Sonntag

Sahnige Kakao-Quark-Nockerl mit Orangenfilets

Das Dessert gab es zwar schon vor über einer Woche, aber da die Fotos seither in meiner verlassenen Wohnung lagen, kommt das Rezept eben nun an einem gemütlichen Sonntag Abend, an dem ich glatt nochmal so eine Portion vertragen könnte:


Zutaten (für 3 Portionen)

- Magerquark (125 g)
- Joghurt (125 g)
- Sahne (125 ml)
- Zucker (1-2 EL)
- Kakao (3-4 EL)

- Orangen (3)


Zubereitung (zweimal 10 Minuten plus mindestens 1-2 Stunden kaltstellen dazwischen)

Quark, Joghurt, Zucker und Kakao zu einer einheitlichen Masse verrühren. Wer die bittere Note des Kakaos nicht mag, eventuell etwas mehr Zucker zufügen.
Sahne steif schlagen und vorsichtig unter die Quarkcreme heben. Im Kühlschrank kaltstellen (ich mag sie auch so, aber das luftige kommt gekühlt noch etwas besser zur Geltung).
Aus der Quarkcreme mit zwei Esslöffeln jeweils 3 Nockerl formen (Masse mit einem EL aufnehmen, mit dem anderem davon abkratzen, und so weiter verfahren, bis sich dreieckige bis runde Ovale bilden, dann nochmal einmal abkratzen und auf den Teller setzen).
Die Orangen filetieren, und wahlweise ganz oder gestückelt zwischen den Nockerln verteilen. Ich hab hier jeweils zwei Filets zwischen die Nockerl gesetzt und den Rest gestückelt in die Mitte gegeben.
Wahlweise vor dem Servieren noch etwas Kakao über die Nockerl sieben.


Tipp

Geht natürlich nicht nur mit Orangen, Bananen oder auch gemischte Früchte passen genauso gut dazu!

Kommentare:

  1. Oh, tolle Alternative zu Mousse au Chocolat! Besonders, weil kein rohes Ei drin ist. Ich bin da etwas eigen... ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Geht natürlich auch mit anderem Obst aber ich finde Orangen, besonders in dieser Jahreszeit, passen einfach am besten zu Schokonachspeisen. Hatte den ganzen Tag Theaterprobe +Auftritt und könnte davon jetzt auch 2-3 Nocken haben :)

    AntwortenLöschen
  3. @ Charlotte: Man kann die Creme auch mit etwas flüssiger Schokolade statt Kakao machen, dann wird es noch schokoladiger.
    Leider hab ich mir bei meinem diesbezüglichen Versuch vor Jahren keine Mengenangaben aufgeschrieben, aber ich weiß noch, dass es lecker war und werd es die Tage auch nochmal ausprobieren und dann posten... :)

    @ Lilly: Ja, die Orangen haben wunderbar dazugepasst, vor allem weil sie auch noch wunderbar saftig und süß waren!

    AntwortenLöschen
  4. das hört sich schön leicht und fruchtig an:)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...