Mittwoch

Full English Breakfast

Ich hab meine Grillpfanne eingeweiht. Und womit geht das im Winter besser, als mit einem English Breakfast?
Viele lästern ja nur über die englische Küche, aber ich freue mich jedesmal auf Fish & Chips, Mushy Peas, igendwelche herzhaften Pies, English Breakfast, Scones und Sandwiches. Sicher haben sie auch seltsame Gerichte und Pfefferminzssoße muss man nicht zu allem mögen. Aber ganz ehrlich: Wer isst denn gerne saure Kutteln oder so? Eben.
Und das Frühstück ist wirklich wunderbar, insbesondere wenn man sowieso lieber herzhaft frühstückt. Bzw. nicht der rießen Frühstücksfan ist, sich wenn dann aber so richtig satt essen will, auf dass man eigentlich erst wieder abends Hunger bekommt.
In Deutschland hab ich natürlich einiges ersetzt (bspw. einfach frische Bratwürste statt dieser dicken, die man in England serviert bekommt, und Frühstücksspeck statt diesem dicken, sehr salzigen Schinken) und auch wieder einige Fertigprodukte verwendet. Selbstgemachte Baked Beans dauern für eine kleine Portion einfach zu lang, insbesondere wenn man eh noch eine offene Dose da hat, sellbiges gilt für die Hash Browns, die aufgebraucht werden mussten. Aber geschmeckt hat es trotzdem wunderbar:


Zutaten (pro Portion)

- Hash Browns oder Chips (TK oder selbstgemachte, 2 Röstiecken bzw. 10-15 dicke Pommes)
- Würstchen (1-2)
- Ei (1-2)
- Speck (3-4 Scheiben)
- Baked Beans (etwa 100 g in Tomatensoße aus der Dose)
- Champignons (3-6)
- Tomaten (eine kleine oder 1/2 große)
- Thymian, Rosmarin, Kräuter der Provence, ... (wahlweise für die Tomate)
- Pfeffer, Salz
- Malzessig (wahlweise und wenn man in Deutschland welchen bekommt)


Zubereitung (20 Minuten)

Hash Browns und Würstchen in der Pfanne anbraten.
Tomate halbieren und wahlweise mit ein paar Kräutern verfeinern. Champignons putzen und Böden entfernen.
Ein bis zwei Spiegeleier braten.
Speck, Tomate und Pilze erst etwas später mit in die Pfanne geben, da diese nicht ganz so lang brauchen.
Baked Beans separat in einem Topf erhitzen.
Alles zusammen servieren.

Kommentare:

  1. Bin auch ein rießen Fan des englischen Frühstücks. Ich verbinde es aber meistens mit einem Brunch, da ich morgens einfach nicht soviel essen kann wie es sich für so ein Frühstück gehört. Eine nette Erweiterung ist auch noch die Baked Beans über eine Scheibe Toast geben und dann essen. Oderwas ich einmal in London bekam war eine Art Leberwurst die angebraten war. Englisches Essen klingt teilweise abschreckend, aber das Frühstück ist einfach der Knaller

    AntwortenLöschen
  2. Beim Frühstück schaff ich meist sowieso nur grade so eine Portion, so dass sowohl Porridge als auch Toast da leider keine Chance mehr haben, mitverzehrt zu werden. Aber einzeln steh ich auch auf Baked Beans auf Toast.
    Teilweise wird tatsächlich Blut- und Leberwurst dazu gereicht, kenn ich aber eher aus Irland, in London hab ich das noch nie bekommen. Wobei ich seit meiner frühesten Kindheit ein Blutwursttrauma hab und das deswegen eh meist liegen lass... :)

    AntwortenLöschen
  3. sehr schöne Variante des englischen Frühstücks. :-) Gibt es bei uns fast täglich, da mein Mann Engländer ist und sich das nicht nehmen lässt :-). Allerdings, verstehe ich nicht mehr warum das englische Essen im allgemeinen immer noch so verschrien ist. Wenn man mal richtig in die englische Küche eintaucht, findet man dort wundervolle Gerichte. Ein Pork Braten mit einer Apfel-Minz Soße, ist zum Beispiel richtig lecker , ich könnte vieles aufzählen vielleicht auch in einem Blog mal sehen, mit den passenden original Rezepten direkt aus englischen Küchen und nicht die von der Touri Meile in London...

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...