Montag

Kartoffel-Chips aus der Mikrowelle (diesmal mit Öl)

Vor einigen Tagen hatte ich es ja bereits in der Version ohne Öl probiert (siehe hier), die allerdings erwartungsgemäß sehr gesund geschmeckt hat. Nichtsdestotrotz war ich fasziniert, wie schnell das in der Mikrowelle geht und hab es jetzt erneut versucht, Nur eben mit ein paar Tropfen Öl auf den Kartoffeln. Und das kommt - bis auf einen natürlich etwas stärkeren Kartoffelgeschmack - meinen Wunschergebnis wesentlich näher und ist eine gute Mischung aus fettfreien und sehr fettig frittierten selbstgemachten Chips und geht zudem schneller als frittierte. Zudem hab ich es diesmal auf Backpapier statt Holzstäben probiert, was die Chips schneller zubereitbar, genauso lecker, aber eben eher flach macht. Sieht dadurch nach wesentlich weniger aus, und eine Kartoffel erzeugt auch grade mal eine gute Handvoll Chips. Aber sie schmecken, und man kann problemlos eine größere Menge auf einmal zubereiten - obwohl ich leider nicht weiß, wie lange sie sich halten, und ob sie am nächsten Tag auch noch knsuprig sind, waren leider sehr schnell weg:


Zutaten (für etwa eine kleinere Portion)

- Kartoffeln (2-3 mittelgroße)
- Öl (paar Tropfen, halber TL vielleicht)
- Salz, Paprikapulver, Chilipulver, Pommessalz, ... (ganz nach Geschmack)


Zubereitung (15 Minuten plus 10 in der Mikrowelle)

Kartoffeln schälen, in dünne Scheiben hobeln (Sparschäler, von Hand mit dem Messer oder mit einem Küchenhobel) und kurz in Wasser die Stärke etwas auswaschen.
Kartoffeln mit Küchenkrepp kurz trocknen, anschließend mit ein paar Tropfen Öl und Gewürzen in einer Schüssel durchmischen.
Die Kartoffelscheiben auf Backpapier auslegen, so dass sie sich möglichst nicht berühren. Bei vielen Kartoffeln einfach mehrere Schichten übereinander legen. Ich hatte erst Bedenken, aber das funktioniert wunderbar.
Auf 600-700 Watt 6-10 Minuten backen. Zwischendurch immer wieder nachsehen, ob sie schon knusprig sind, dann können sie raus.

Kommentare:

  1. Das hätte ich nie vermutet, dass man Chips in der Mikrowelle herstellen kann. Eine super fettreduzierte Idee. Und man weiß was auf den Kartoffeln landet. Bei den fertig gekauften ist neben Gewürzen allerhand Zeug, was ich nicht auf meinen haben möchte.

    AntwortenLöschen
  2. Ich war auch fasziniert von der Idee! Ganz ohne Öl fand ich sie nicht so berauschend, aber mit ein klein wenig Öl schmecken sie richtig lecker, und wie du schon sagst, man weiß, was man da isst: richtige Kartoffeln, gutes Öl und Gewürze ohne Geschmacksverstärker.
    Dafür ist es ab und an mal den Aufwand wert, und irgendwie ess ich sie auch etwas bewusster als eine Supermarktpackung, also doppelt "gesund"... :)

    AntwortenLöschen
  3. Das hört sich ja richtig gut an, das werde ich ausprobieren und Bericht erstatten ;o)

    AntwortenLöschen
  4. Mhh.
    Meine sind leider garnicht knusprig geworden.
    Lecker, aber nicht knusprig. Woran kann das wohl liegen? Nicht genug das Wasser rausgepresst?

    AntwortenLöschen
  5. Hm... Keine Ahnung, ehrlich gesagt.
    Ich hab es selbst erst zweimal ausprobiert, und da hat es funktioniert. Also sobald die Kartoffeln leicht braun wurden, waren sie auch knsuprig.

    Am Wasser sollte es glaub nicht liegen, weil die Chips ja erst dann hart werden können, wenn das alles verdampft ist. Also so meine Vermutung. Und soooo doll hab ich die auch nicht abgetrocknet...

    Ich tippe jetzt auf entweder eine blöde Kartoffelsorte (meine waren beide Male festkochend, aber ehrlich gesagt, keine Ahnung, was für eine Sorte), zu dicke Scheiben oder eventuell etwas zuviel Öl. Dass sie dadurch vielleicht zu schnell dunkel wurden, obwohl sie innen noch nicht durch waren.

    Sorry, dass ich keine allzu große Hilfe bin, aber solange sie trotzdem lecker waren, geht es ja noch...

    Liebe Grüße, Ina

    AntwortenLöschen
  6. Kannst du vielleicht noch mal genauer erklären, wie die Scheiben in die Mikrowelle kommen? Ich verstehe vor allem nicht, wie die sich nicht berühren sollen, man aber mehrere Schichten übereinander legen kann.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na klar, mach ich doch gern:
      Die Scheiben nebeneinander (also möglichst nicht überlappend) auf Backpapier auslegen.
      Wer mehr Chips machen, aber nicht so viele Backbleche für die Mikrowelle hat, kann dann einfach auf diese Lage Kartoffeln nochmal Backpapier drüber legen und darauf wieder neue Kartoffeln verteilen.
      Ich weiß ehrlich gesagt nicht mehr, wie viele Lagen ich damals im Ofen hatte - schätze aber mal, dass es drei bis vier waren... ;)

      Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen und wünsche dir viel Spaß beim nachbacken,
      Ina

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...