Donnerstag

Meersalzkartöffelchen

Vor Jahren, in einem langen Interrailurlaub, haben wir manchmal etwas getan, was ich immer dachte, dass man vielleicht lieber nicht öffentlich sagt. Aber jetzt weiß ich, dass es eigentlich gar nicht sooo seltsam war, auch wenn es dennoch fraglich war, wie sauber das Wasser vielleicht war. Aber naja: Jedenfalls haben wir manchmal, abends, zeltend am Strand mit nicht mehr ganz sooo viel Trinkwasser in den Rucksäcken (und das musste morgens ja noch für Kaffee reichen), unsere Nudeln oder Kartoffeln in Meerwasser gekocht. Vorher erstmal aufgekocht, vielleicht nur jugendlicher Leichtsinn, aber wir dachten, so wäre immerhin ein Teil der vielleicht vorhandenen Bakterien oder so abgetötet. Und in Salzwasser sollte man das ja eh kochen. Bei Nudeln musste die Tomatensoße dann etwas weniger würzig ausfallen, bei Kartoffeln fand ich das sehr salzige Wasser eigentlich echt lecker.
Und dann stolper ich doch tatsächlich in meinem  Tapas-Kochbuch  über ein Rezept für Kartoffeln, die in sehr, sehr meersalzhaltigem Wasser gekocht werden. Da musste das mit beruhigtem Gewissen natürlich sofort ausprobiert werden:


Zutaten (pro Portion)

- kleine Kartoffeln (pro Tapasportion 4-5, als Beilage eher 6-8)
- Meersalz (bei der Menge ein guter EL)


Zubereitung (25-30 Minuten)

Die Kartoffeln gut waschen, anschließend in gerade ausreichendem Wasser mit viel Salz 15-20 Minuten gar kochen. Das Wasser sollte so salzig sein, dass die Kartoffeln oben schwimmen.
Anschließend Wasser abgießen und die Kartoffeln mit (bei einer Portion etwa einem TL) Meersalz bestreuen, zurück auf den Herd stellen und unter ständigem Rühren oder Rütteln des Topfes das Salz auf dem Kartoffeln kristallisieren lassen. Anschließend vom Herd nehmen, mit einem Kuchentuch abdecken und nochmal kurz ziehen lassen.

Die Kartoffeln sind innen angenehm salzig, die Schale ist manchen durch das kristallisierte Salz vielleicht schon etwas zu salzig. Aber wie man oben sieht: Die lässt sich auch auf dem Teller zur Not supereinfach abziehen (eigentlich wollte ich die Kartoffel auseinanderbrechen für's Foto, tatsächlich bin ich einfach mit den Fingern samt Schale abgerutscht...:)!

Wahlweise einfach als Beilage zu Fleisch oder Gemüse servieren, oder als Tapas mit Kräuterquark, Aioli oder Salsa.


Preis (pro Portion) 40 Cent

Kommentare:

  1. Und zu den Kartoffeln dann rotes Mojo. Lecker!

    AntwortenLöschen
  2. Oh ja, das stimmt: Mojo Rojo oder Mojo Verde würden auch super dazu passen!

    AntwortenLöschen
  3. Na da wart ihr ja quasi die Vorreiter! ;-) Bei Kartoffeln kann es mir gar nicht salzig genug sein, das ist ganz nach meinem Geschmack.

    AntwortenLöschen
  4. Ich würde zu den kleinen Kartöffelchen eine lecker Aioli machen. Mit viiiiiieeel Knoblauch ;)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...