Donnerstag

Pizzabrötchen

 Also richtige, schlichte Pizzabrötchen. Nicht halbe Brötchen mit einer Mischung aus Tomaten, Gemüse und Käse überbacken. Das ist zwar auch lecker, aber schließlich will mein Pizzateig verbraucht werden.
Ich stehe ja auf Italiener, bei denen man ein bisschen Brot bekommt und nicht selbst auf dem Pizzabrot schon Tomaten und Käse drauf sind. Damit kann man leckere Soßenreste sauber vom Teller wischen, den kunstvoll übers ganze Teller, aber nicht den Salat drapierten Balsamico aufnehmen, und überhaupt einfach die Wartezeit überbrücken, bis das Essen kommt.
Zuhause haben sie gar nicht so lange überlebt. Der erste wurde schon vor dem Foto verdrückt, der Rest landete noch lauwarm in meiner Tasche und wurde unterwegs verzehrt. War aber auch so sehr lecker und das späte Abendessen war dank des kleinen Snacks dann kein Problem mehr:


Zutaten (für 6 Stück)

- 1/4 des Grundteiges

- Oregano (1/2 TL)


Zubereitung (mit vorbereitetem Teig 5 Minuten plus 15 Minuten Backzeit)

Oregano unter den Teig kneten (auch Ohne Zugabe von Krätutern nochmals durchkneten), anschließend wahlweise sechs kleine Kugeln formen oder eine dicke Rolle, die in sechs Stücke geschnitten wird.
Bei 220°C circa 15 Minuten backen, lauwarm oder kalt zum Aperitiv, als Beilage zu Salat, etc. reichen.


Tipp

Wer mag, kann natürlich auch andere Kräuter zugeben, oder komplett darauf verzichten.

Kommentare:

  1. Die sehen super aus! Werde ich das nächste Mal zu einem Salat ausprobieren.

    LG

    AntwortenLöschen
  2. Sehr lecker! Ich steh ja sehr auf diese Brotkörbe die man beim Italiener entweder zur Salatschüssel oder als "Gruß aus der Küche" mit Knoblauch-Kräuter-Dip oder irgendeiner anderen Paste bekommt. Yummi.

    Ich finde es übrigens eine super Idee aus dem Grundteig viele verschiedene Gerichte zu verbloggen.

    Liebe Grüße,

    Lilly

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...