Donnerstag

Grundrezept Pizzateig (Hefeteig)

Nachdem ich gestern eine für mich rießige Menge Pizzateig fabliziert habe, aus der ich in den nächsten Tagen voraussichtlich gleich vier verschiedene Dinge herstellen werde, habe ich mich entschieden, hier jetzt erstma den Pizzateig zu posten. Denn für jedes "Gericht" werde ich anschließend nur ein Viertel dieser Grundmenge verwenden. Was schlichtweg daran liegt, dass ich eben alleine esse. Bei einem Familienbesuch daheim wäre eine Teigmenge, die für 4 Pizzen ausreicht, alles andere als üppig.
Naja, auf jeden Fall lohnt es sich nicht wirklich, wegen einer Portion anzufangen (obwohl ich auch jetzt noch fast die Hälfte meines Hefewürfels übrig hab und nicht weiß, wohin damit), und der Teig hält sich gut eingepackt im Kühlschrank durchaus ein paar Tage:


Zutaten (ausreichend für 4 Pizzen à 26 cm Durchmesser)

- Mehl (500 g)
- Salz (2 TL)
- lauwarmes Wasser (250 ml)
- Zucker (1/2 TL)
- Hefe (5 g, circa 1/8 Würfel)
- Olivenöl (3 EL)


Zubereitung (10-15 Minuten plus 40-60 Minuten Gehzeit)

Mehl und Salz mischen, in die Mitte eine Kuhle drücken und Zucker, zerbröselte Hefe und etwas lauwarmes Wasser zugeben.
Alles langsam verkneten, restlichen Wasser und 3 EL Öl nach und nach zugeben.
Den Teig gut durchkneten, und in vier gleichgroße Kugeln teilen. Anschließend mit einem feuchten Tuch bedeckt an einem warmen Ort 40-60 Minuten gehen lassen.
Die Kugeln nochmals kurz durchkneten, wahlweise sofort verarbeiten oder luftdicht verpackt in den Kühlschrank packen.


Anmerkung

Der Teig an sich enthält bei mir relativ wenig Hefe, da ich gerne knsuprigen Pizzaboden haben wollte und ihn auch für Pizzabrot etc. verwenden werde. Wer fluffigeren Pizzateig bzw. Pizzabrötchen oder so mag, gibt einfach die doppelte Menge Hefe dazu.


Preis (pro Portion) 10-15 Cent

Kommentare:

  1. Ja, und wo ist die fertige Pizza?

    Die Hefemenge finde ich noch zu hoch, versuch es mal mit noch weniger. Und längere Teigführung tut dem Teig noch besser.

    Den fertigen Teig (auch die Frischhefe) kannst Du auch bedenkenlos einfrieren, falls Du ihn nicht nach einigen Tagen aufbrauchst.

    Aus einer etwa Tennisball großen Kugel bekomme ich 2-3 Pizzen heraus (30cm). Natürlich sehr dünn ausgerollt. Gut, ich hab eine Ausrollmaschine, da geht das ganz gut.

    Grüße,

    MMM

    AntwortenLöschen
  2. Fertige Pizza wurde soeben gepostet :)

    Meine Oma hat immer so ganz hohen Pizzateig mit noch viel mehr Hefe gemacht, ich mag ihn mit der Hefemenge ganz gern. Auch, weil ich dann nicht vier Tage Pizza, sondern auch Pizzabrot, Pizzabrötchen, etc. ganz gut damit machen kann. Aber vielleicht probier ich es das nächste Mal mit weniger. Man lernt ja schließlich nie aus! :)

    Einfrieren kann ich leider nicht, und ausgerollt wird noch stilecht mit einer vollen Weinflasche, da selbst das Nudelholz nicht mehr vorhanden ist; von maschineller Unterstützung ganz zu schweigen. Aber aus einem Viertel des Teiges (also einem knappen Tennisball) wird so zwar nur eine Pizza, aber ausgerollt ist der Teig circa 2 mm hoch, im gebackenen Zustand 3-4. Damit bin ich eigentlich auch geschmacklich sehr zufrieden, auch wenn technische Hilfe natürlich nie unwillkommen ist :)

    Liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Ina, ich bin auch noch nicht der Experte, habe aber mal dieses Rezept: http://www.fire-eaters-bbq.net/pizza-wie-beim-italiener-selbstgemacht/ probiert, da ist weniger Wasser und viel weniger hefe drin. Trotzdem geht der teig auf wundersame Weise extrem auf. Ich mag lieber die dünne Pizza, man kann sie aber auch "fluffig" bekommen, wenn man sie mit dem Rezept nicht dünn ausrollt. Ich habe nach dem Fireater-Rezept auch schon Pizzabrötchen gemacht. Allerdings bei 350°, ich weiß nicht, wie das Ergebnis mit 250° ist. Dann werd ich mal in deinen neuen Blog wandern und Deine Pizza bewundern (da bin ich mir jetzt schon sicher :)

    Tja, das mit der Weinflasche ist natürlich stilecht! Ich rolle erst mit der Maschine und dann mit dem Nudelholz, weil die Maschine nur eine bestimmte Breite hat. Man kann dann eine Zeitung drunter lesen (wenn man mag :)

    Grüße MMM

    AntwortenLöschen
  4. Danke, das Rezept werd ich das nächste Mal direkt mal ausprobieren!
    Hab vorhin auch nochmal nachgesehen: Wird nur am Rand so "dick", unter dem Belag bleibt der Teig bei 2 mm... Passt also schon.
    Aber wenn es schmeckt, wie beim Italiener, ist das dennoch einen Versuch wert!

    Liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen
  5. Also ehrlich, du postest/kochst ja schneller als ich gucken/essen kann *lach*

    Es ist wirklich wahnsinnig interessant wie viele verschiedene Rezepte es für Pizzateig gibt. Ich habe jetzt bestimmt schon 5 verschiedene (jetzt sind es 6, danke dir ;)) und man kann wirklich keins mit dem anderen vergleichen. Spannend........(Ich hab übrigens auch kein Nudelholz *lach*)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...