Dienstag

Recette réunionnaise: Rougail Saucisse

Für die französische Woche beim Discounter war ich leider zu spät dran, und der französische Markt hier in der Stadt entpuppte sich als bloße Ansammlung von Käse- und Salamiständen. Auch nicht schlecht, aber eben wieder keine Merguez.
Beim Metzger hab ich dann immerhin Würstchen bekommen, die er mir als "fast genauso" angepriesen hat. Sich aber leider als wesentlich weniger würzig und scharf entpuppt haben. Naja.
Aber trotz dieses Mangels war es schön, endlich mal wieder immerhin eine Annäherung an ein Rougail Saucisse zu essen. Ich würde es mal als eines der typischsten réunionesischen Gerichte bezeichnen. Immerhin bekommt man es wirklich überall, und bei fast jedem Sonntagsnachmittagsfamilienpicknick am Strand war es mit dabei. Also nicht, dass ich da als Student ständig dabei war, aber Sonntags ist der sonst fast menschenleere halbwegs schattige, baumbewachsene Abschnitt hinter fast jedem Strand plötzlich voller Menschen, Tischen, Stühlen, Unmengen an Essen, Musik, ...
Aber zurück zum Rougail Saucisse, einem eigentlich relativ simplem, scharfen Ragout aus Würstchen, Tomaten und Zwiebeln. Und dazu natürlich Reis:


Zutaten (pro Portion)

- Merguez (150 g, oder eben etwas ähnliches... :)
- Zwiebel (eine große oder 2 kleine)
- Knoblauch (eine Zehe)
- Chilischoten (2 kleine)
- Kurkuma (eine gute Prise)
- Ingwer (daumengroßes Stück, wahlweise Pulver)
- Tomaten (2-3)
- Pfeffer, Salz

- Reis


Zubereitung (40 Minuten)

Die Würstchen mehrfach mit einer Gabel einstechen und in kochendem Wasser 5 Minuten garen. Anschließend kalt abschrecken und in dickere Scheiben oder Stücke schneiden.
In einer Pfanne von beiden Seiten braun anbraten.

Währenddessen Zwiebel und Knoblauch pellen und würfeln. Ingwer schälen und wahlweise sehr fein würfeln oder raspeln.
Die Tomaten waschen, Strunk entfernen und grob würfeln.

Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer, Kurkuma und Chilischoten zu den Würsten geben, kurz glasig braten, anschließend die Tomatenwürfel zugeben.
Aufkochen lassen und mit etwas Pfeffer und Salz würzen. Anschließend zugedeckt auf niedriger Stufe circa 20 Minuten einkochen lassen.

Nebenbei Reis in Salzwasser garen.

Das Rougail nochmals anschmecken und zusammen mit dem Reis servieren.


Preis (pro Portion) 2,50 Euro

Kommentare:

  1. Lecker sieht das aus! Ich bin hier auch schon seit längerem auf der Suche nach Merguez, bin aber auch noch nicht fündig geworden. Was waren das für Würste, die Du jetzt verwendet hast?

    AntwortenLöschen
  2. Es aren anscheinend scharfe Lammbratwürste, aber an Merguez haben sie nur sehr entfernt erinnert...

    Bei den Discountern gibt es sie aber immer wieder bei Themenwochen, und im Sommer, sprich zur Grillsaison, hat man meist auch etwas bessere Chancen, sie in Deutschland zu bekommen!

    Viel Glück und vor allem auch Erfolg bei der Suche und liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen
  3. Danke für die Tipps :) Ich werde mal meine Augen offen halten - hab da nämlich mal ein südfranzösisches Gericht mit Mergeuz, Zwiebeln und Tomaten gesehen (Deinem Rougail wohl gar nicht so unähnlich, aber ohne Ingwer und Kurkuma), das ich gern nachkochen würde.
    Danke noch mal & liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  4. Alter Beitrag , aber: Merguez gibt's bei penny, permanent verfügbar ;)
    die rougails werde ich heute nachkochen... mich sehnt es nach der Perle im indischen Ozean!
    gruß Tom!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...