Montag

Apfel-Muffins mit Vollkorn-Zimt-Streuseln

Eigentlich ja sogar halbe Vollkornmuffins. Denn: Ich hatte Lust auf etwas Gebackenes, nicht genug Butter für einen ganzen Kuchen, aber ein paar Äpfel, die dringend weg mussten. Also entschied ich mich, meine Blaubeer-Zimt-Muffins mit Streuseln einfach mit Äpfeln auszuprobieren. Um dann festzustellen, dass ich mich was meine Mehlvorräte anbelangt wohl doch getäuscht hatte. Typ 550, Buchweizen, zweimal Vollkorn, aber nur noch ein winziger Rest Typ 405. Also wurden nicht nur Vollkornstreusel zubereitet, sondern auch die Hälfte des Mehls für den Muffinsteig durch Vollkornmehl ersetzt. Schmecken aber dennoch nicht "gesund", sondern lecker saftig, fruchtig, zimtig!
Aber: Ich hab schon wieder kein Butterbrotpapier oder ähnliches im Haus gehabt und deshalb schon wieder Rießenmuffins in ganz normalen Muffinpapierförmchen gebacken, auf dass sie hinterher eher wie flache Pilze aussehen... Aber was soll's: Sie schmecken, und das Butterbrotpapier steht immerhin auf dem Einkaufszettel:


Zutaten (für 6 große Muffins, circa 8-9 kleinere)

- Ei (eins)
- Butter (60 g)
- Zucker (60 g)
- Vanillezucker (1/2 TL)
- Mehl (120 g, wahlweise 60 g Typ 405, 60 g Weizenvollkornmehl)
- Backpulver (1 TL)
- Milch (80 ml)

- Äpfel (2 Stück, hier Boskop)

- Butter (10 g)
- Zucker (10 g)
- Weizenvollkornmehl (25 g)
- Zimt (eine Prise)

- Muffinförmchen (6 Stück)


Zubereitung (15-20 Minuten plus 25 Minuten Backzeit)

Butter zerlassen und 10 g davon mit 10 g Zucker, 25 g Mehl und einer Prise Zimt mit einer Gabel zu Streuseln verkneten. Anschließend kalt stellen.


Währenddesssen restliche Butter mit einem Ei, 60 g Zucker und 1/2 TL Vanillezucker schaumig rühren.
Mehl und Backpulver sieben und mit dem Zimt unter den Teig heben. Mit circa 80 ml Milch verrühren.

Äpfel schälen, vierteln, Kernhaus entfernen und in kleine Würfel schneiden. Sofort unter den Teig heben.

Den Teig gleichmäßig auf 6 Muffinförmchen verteilen, und jeweils einen knappen TL Streusel darauf verteilen.

Bei 200°C circa 25 Minuten backen, und kurz auskühlen lassen, bevor man sie aus der Form nimmt.


Preis (pro großem Muffin) 25 Cent

Kommentare:

  1. Ich seh schon, langsam häufen sich hier doch die Muffin und Cupcake Rezepte auf meiner Liste.....ich brauch Muffinförmchen. :)

    Ich finde es ja immer super, wenn gesunder Süßkram nicht gesund schmeckt. *_*
    Erst heute habe ich Dinkelvollwertkekse probieren dürfen die mich an Pappkarton, bestreut mit Zimt, erinnerten.....urks.

    Liebe Grüße,

    Lilly

    AntwortenLöschen
  2. Ja, wenn es zu gesund schmeckt, lieber gar nicht! :)
    Selbstgemachte Vollkornkekse hab ich noch gar nie probiert, aber zumindest gibt es davon eine Sorte im Supermarkt, die ich wirklich gerne esse (die, die heißen wie diese kleinen Kerle mit großen Füßen aus dem Herrn der Ringe), andere will ich gar nicht erst kaufen, da hab ich auch schon zu oft Pappe gegessen.
    Aber ich glaub ich such mir da mal ein Rezept zum selberbacken, vielleicht findet sich ja was leckeres! :)

    Liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...