Dienstag

Nesrin's Granatapfel-Schoko-Muffins mit Kokos

Sooo viel Granatapfel, so wenig Ideen. Nicht, dass meine bisherigen Granatapfelrezepte nicht lecker wären, aber man will ja auch mal etwas Abwechslung. Also kam mir die Idee, ob man Granatapfel nicht verbacken könne. Und bei Nesrin bin ich dann über eben diese Granatapfel-Kokos-Schoko-Muffins gestolpert und war sofort begeistert!
Das klang unheimlich lecker, und wurde denn auch sofort (fast) genauso umgesetzt. Ein paar kleine Änderungen waren dank meiner Küchenausstattung leider nötig, aber wirklich nur winzige: Vanillearoma hatte ich leider gar nicht und Koksflocken nur noch 40 g, eine Backtemperatur von 190°C kann mein All-in-One-Ofen dank 20°C-Schritten zudem leider nicht umsetzen, und 1/4 Granatapfel hat bei mir für die halbe Menge voll ausgereicht. Das war immerhin auch eine halbe Müslischüssel voller Kerne. Und dennoch sind es bei mir trotz kleiner Teigberge auf den Förmchen denn 8 statt 6 Muffins geworden. Aber das ist ja alles nicht schlecht, denn das Endergebnis kann sich nicht nur sehen lassen, sondern schmeckt auch genauso herrlich, wie ich es mir vorgestellt hatte:


Zutaten (für 6-9 Muffins)

- Pflanzenöl (60 ml)
- Zucker (75 g)
- Vanillezucker (1 TL)
- Ei (eins)
- Milch (100 ml)
- Mehl (200 g)
- Backpulver (1/2 TL)
- Natron (1/4 TL)
- Salz (eine Prise)

- Zartbitter-Schokolade (50 g, geraspelt)
- Kokosraspel (40-50 g)

- Granatapfel (1/4 bis 1/2, gute 50 g bzw. etwa eine halbe Müslischüssel voll Kerne)


Zubereitung (35-40 Minuten)

Granatapfel oben kreuzförmig einschneiden, auseinander brechen und die Kerne entfernen.

Schokolade raspeln, bzw. Raspelschokolade verwenden. Diese mit den Kokosflocken mischen.

Öl, Zucker und Vanillezucker verrühren. Ei unterrühren, dann die Milch.
Mehl, Backpulver, Natron und Salz mischen und kurz unterrühren.
Schokolade, Kokosklocken und anschließend die Granatapfelkerne unterheben.

Den Teig auf 6 bis 9 Muffinförmchen verteilen und im vorgeheizten Backofen bei 180-200°C je nach Größe der Muffins 20-30 Minuten backen.

Anschließend noch kurz in den Förmchen etwas abkühlen lassen, bevor sie aus den Förmchen genommen werden.


Tipp

Ich hab sie teils mit etwas Puderzucker bestäubt, teils einfach so wie sie waren serviert. Etwas Schokolade oben drauf, könnte ich mir aber auch lecker vorstellen!
Am besten scmecken sie meiner Meinung nach übrigens noch leicht lauwarm. In diesem Zustand mussten nämlich gleich die ersten aus lauter Neugier dran glauben. Aber das ich das so sehe kann auch damit zusammenhängen, dass ich eben einfach auf lauwarmen Granatapfel stehe und halbflüssige Schokolade noch viel schokoladiger ist als kalte... :)


Preis (für 6-9 Stück) 2,00 Euro
Preis (pro Muffin) 30-35 Cent

Kommentare:

  1. Ich hätte nur das Rezept für eine Granatapfel-Quarktorte in Petto :)
    Deine Muffins sehen toll aus, gut zu wissen dass man die Kerne "einfach so" mit verbacken kann, werden sie dann weicher?

    Liebe Grüße,

    Lilly

    AntwortenLöschen
  2. Sieht echt lecker aus. Grüsse...

    AntwortenLöschen
  3. Mmmmmh! Granatapfel-Quarktorte hört sich aber auch echt lecker an!
    Die Kerne werden nicht wirklich weicher, sondern "knacken" noch immer schön beim essen. Ich find das allerdings nicht schlimm, und konnte so gestern immerhin meinen Sitznachbarn im Zug ganz herrlich erschrecken, als es beim Muffinessen plötzlich laut knackte... :D

    AntwortenLöschen
  4. Ich mag ausgefallene Küche und habe das interessiert gelesen, gerne schaue ich auch immer mal auf folgender Seite http://www.genuss.de/3/Essen-Trinken

    AntwortenLöschen
  5. Oh, das ist toll! Ich werde das Rezept kommenden Sonntag gerne ausprobieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Viel Spaß beim nachbacken! Ich hoffe, sie schmecken dir genauso gut! :)

      Löschen
  6. Fein, fein, fein... da kauf´ ich einen Granatapfel und denke - klar, da find ich schon was Nettes und dann... eben, find´ ich nix!
    Um so mehr freut es mich, hier ein "gscheites" Rezept entdeckt zu haben und werde das sofort testen!
    Vielen lieben Dank! :)
    GlG aus Wien!
    M.*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich war damals auch sehr begeistert, als ich das bei Nesrin entdeckt hab. Echt lecker und einfach mal was anderes!

      Liebe Grüße,
      Ina

      Löschen
  7. Yummy! Das sieht wirklich meeega lecker aus!! Ich liebe ja auch Granatapfel... das Rezept werde ich am Wochenende gleich mal ausprobieren! LG Sara

    AntwortenLöschen
  8. Dein tolles Rezept hab ich in einem Artikel verlinkt, sag bitte Bescheid, falls Du das nicht möchtest: http://kreativliste.de/muffin-rezepte/

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...