Freitag

Selbstgemachtes Ciabatta mit getrockneten Tomaten und Walnüssen

Nachdem ich neulich ja festgestellt hab, wie einfach ich Ciabatta mit ein paar Extras selbst herstellen kann, hat mich eine richtige Backwut überkommen! Aber ich hab ja auch schon seit einem Jahr enthaltsam gelebt, weil es in meinen Stattsupermärkten keine Weißbrotbackmischungen mehr gab, da ist das glaub schon gerechtfertigt...
Das geklate Grundrezept, dass ich das letzte Mal vorgestellt hab (siehe hier), hab ich gestern Abend in Ermangelung ausreichenden Hartweizengrießes und Mehl Typ 550 kurzweg etwas abgewandelt. Das Ergebnis ist weniger grob, etwas brötchenhafter, vielleicht auch so, dass ein Italiener mir die beibehaltene Bezeichnung "Ciabatta" übelnimmt, aber sehr lecker. Und das ist doch das einzige was zählt, oder? 
Diesmal zieren das Ciabatta statt meiner heißgeliebten Knoblaucholiven übrigens ein paar getrocknete Tomaten und Walnüsse. Herrlich saftig, sag ich euch:


Zutaten (für ein großes Ciabatta oder 4 Ciabattabrötchen)

- Mehl (400g)
- Hartweizengrieß (50 g)
- Salz (1 TL)
- Zucker (eine gute Prise)
- Weißwein (5 EL)
- Hefe (1/2 Würfel)
- Olivenöl (2-3 EL)

- Getrocknete Tomaten (6 Stück, wahlweise in Öl oder schlichte getrocknete)
- Walnüsse (14-16 Stück)


Zubereitung (zweimal 10 Minuten Vorbereitung, plus jeweils 30-45 Minuten Geh- und Backzeit)

Getrocknete Tomaten in warmem Wasser einweichen, in Öl eingelegte nur etwas abtropfen lassen.

Mehl, Grieß und Salz mischen, in die Mitte eine Kuhle drücken.
Zucker, Weißwein und zerbröselte Hefe in die Kuhle gehen.
200 ml lauwarmes Wasser und 2-3 EL Öl zugeben und zu einem glatten Teig kneten.
Zugedeckt an einem warmen Ort (Heizung, ausgeschalteter Backofen, der auf 50°C vorgeheizt wurde, etc.) circa 30-45 Minuten gehen lassen, bis sich das Teigvolumen verdoppelt hat.

Tomaten in Streifen schneiden, Nüsse knacken, und Kerne grob zerkleinern.

Den Teig nochmals durchkneten, die Tomatenstreifen und Walnussstückchen und in den Teig drücken, bzw. diesem flach drücken, Tomaten und Nüsse darauf verteilen und wieder aufrollen.
Mit bemehlten Händen wahlweise ein großes Ciabatta oder mehrere kleine Ciabattabrötchen formen.
Anschließend bei 200°C 30-40 (für ein großes) bzw. 20-30 Minuten (für Brötchen) backen.


Preis (für ein großes Ciabatta) 1,40 Euro
Preis (pro Brötchen) 35 Cent

Kommentare:

  1. Ich mag auch sehr selbstgemachtes Brot. Sieht lecker aus. Grüsse...

    AntwortenLöschen
  2. Wo ich das so sehe hätte ich auch Lust es mit Tomaten und Pinienkernen zu probieren...ich freue mich auf die Grillsaison! :)

    Liebe Grüße,

    Lilly

    AntwortenLöschen
  3. Oh ja, selbstgemachtes, lauwarmes Brot und das zu frisch Gegrilltem... Auf die Grillsaison freu ich mich nämlich auch voll! Nächstes Wochenende wollen wir angrillen, wenn das Wetter halbwegs scshön bleibt! :)

    Mit Pinienkernen schmeckt es bestimmt auch sehr lecker! Wenn die nur nicht so teuer wären...

    Liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen
  4. sind sowas von lecker
    habs sofort nachgebacken als ich es gelesen habe
    LG cookie

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...