Mittwoch

Halbgetrocknete Kirschtomaten in Öl

Ich liebe ja getrocknete Tomaten! Die werden aber immer fertig eingelegt gekauft, weil es mir doch eher unsinnig vorkommt, sie bei unseren mittelmäßig sonnig-heißen Sommern selbst stundenlang im Ofen zu trocken. Außerdem hab ich da mittlerweile einen Lieblingsmarke gefunden, mit der ich vollauf zufrieden mit.
Nur halbgetrocknete Tomaten findet man kaum. Mancherorts gar nicht (ich hab schon fünf Stunden im Zug ein paar Gläser aus eben diesem Grunde trasportiert), hier bei mir wenigstens in einem Supermarkt. Nur leider seit zwei Jahren mit seeeehr schwankender Qualität. Das eine Glas ist super, das nächste schmeckt nur labberig, zäh und irgendwie bitter.
Also hab ich irgendwann angefangen, bei übermäßigem Kirschtomatenüberschuss einfach selbst welche zu trocknen. Im Winter eigentlich selten, diese Woche aber tatsächlich der Fall, weil ich dreimal einkaufen war, und es jedesmal so tolle Tomaten gab, dass ich schlichtweg vergessen hab, dass ich noch ganz viele daheim hab...
Frisch getrocknet machen sie sich wunderbar in Salaten, etwas länger haltbar und als Antipasti oder in Soßen verwendbar werden sie anschließend in Öl eingelegt.
Diesmal bin ich sehr puristisch vorgegangen und hab sie nur gesalzen, wenig gezuckert und in Kräuteröl eingelegt. Irgendwie hatte ich da mal wieder Lust drauf. Aber normalerweise kommt Thymian, Oregano, Rosmarin, manchmal auch Chili oder Knoblauch mit ran:


Zutaten (für 1 Glas, meins enthält nur knappe 400 g Tomaten)

- Kirschtomaten (gute 600 g, wahlweise kleine Dattel- oder Strauchtomaten)
- Meersalz (frisch gemahlen)
- Zucker
- Thymian, Rosmarin, Oregano, o.ä. (gemischt, oder nur eins davon)
- Olivenöl
- weißer Balsamico-Essig (1 EL)


Zubereitung (10 Minuten Vorbereitung, 90-120 Minuten Trockenzeit, 5-10 zum einlegen) 

Tomaten waschen, trocknen, putzen, eventuell den Strunk entfernen und halbieren.
Mit der Schnittfläche nach oben auf ein Blech mit Backpapier setzen, gut salzen und ganz leicht zuckern.
Wahlweise auch noch getrocknete Kräuter (Menge nach Geschmack) darauf verteilen.

Bei der Backzeit- & Temperatur kann ein Stück weit variieren. Ich geb meine meist in der Ofen, wenn ich den Ofen vorher für etwas anderes schon geheizt hatte, und fange somit mit einer etwas höheren Temperatur an. Dann backe ich sie bei 120°C (wer es eilig hat, kann auch auf 180°C hochgehen, wenn man noch höher geht, werden sie schnell dunkel). Die Backzeit variiert mit der Größe und Reife der Tomaten. Größere sollten zwischendurch auch nochmals auf die Schnittfläche gedreht werden.
Bei kleineren Tomaten reichen meist um die 90 Minuten, größere können auch gute 120 Minuten brauchen.
"Fertig" sind sie, wenn sie außen trocken, aber innen noch weich sind. Auf leichten Druck sollte abere keine Flüssigkeit mehr rauskommen.

Dann wahlweise direkt zum Salat geben, oder in ein sauberes Glas geben, mit Öl und einem Schuss Essig aufgießen, so dass sie gut bedeckt sind. Wahlweise nochmals Kräuter zugeben oder direkt ein Kräuteröl verwenden.


Haltbarkeit

Ehrlich gesagt keine Ahnung. Ohne Öl hab ich sie schonmal bis zum nächsten Tag luftdicht verpackt aufbewahrt, in Öl hab ich sie durchaus teilweise 3-4 Wochen im Kühlschrank, aber dann hab ich sie meist schon vernichtet.


Varianten

Wahlweise kann mit den Tomaten auch noch 2-3 Zehen Knoblauch, eine in Scheiben geschnittene Chilischote oder auch 1-2 EL Kapern mit ins Glas gegeben werden.


Tipp

Das Öl anschließend nicht wegschütten: Es eignet sich wudnerbar zum anbraten von allem, was ein klein wenig Tomaten-Kräuter-Aroma vertragen. Also bspw. Gemüse oder Tomaten für eine Tomatensoße, aber auch mal Bratkartoffeln mit Gemüse oder so.


Preis (pro Glas) 4-12 Euro (je nach Sorte, Saison, Qualität, etc. der Tomaten)

(wow. Das erste Mal, dass ich selbst schlucke angesichts eines Preises. Aber: So ein Glas reicht ja auch ein ganzes Stück weit, und getrocknete Kirschtomaten schmecken viel aromatischer (und ein bisschen süßlicher, aber das ist ja was anderes) als "normale" getrocknete Tomaten. Das muss den Luxus ab und an wert sein :)

Kommentare:

  1. Hmmm...das klingt nach Urlaubsstimmung im Glas! :)

    Muss ich auch mal versuchen. Bei uns gibt´s immer Kirschtomaten die übrig bleiben und dann leider vergessen werden. Das wäre ja die optimale Verwertungsmöglichkeit!!

    Schöne Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Ja, dafür kann man sie wirklich noch gut verwenden, wenn sie wirklich schon sehr reif sind! Und wenn man dann noch reichlich davon hat, lohnt es sich denn auch, den Backofen mal noch ein bisschen länger laufen zu lassen... :)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...