Freitag

Julianes Tagliatelle mit Parmaschinken

Juliane hatte beim Liebste-Nudelgerichte-Ausschreiben (hier findet ihr eine Liste all der leckeren eingegangenen Rezepte) neben den bereits nachgekochten, absolut genialen Linguine mit Auberginen auch noch ein Rezept für Tagliatelle mit Parmaschinken eingereicht. Das durch eine besondere Zubereitung des Schinkens, nämlich gekocht in Milch, glänzt. Was den Schinken extrem mild, und somit vor allem für Menschen perfekt macht, denen Parmaschinken sonst schnell zu dominant ist.
Mit am besten gefällt mir an diesem Gericht aber, wie die Nudeln stückchenweise an die Soße herangeführt werden, also erst Butter, dann Parmesan, und dann die Soße und Kräuter unter die Nudeln gehoben werden:


Zutaten (pro Portion)

- Tagliatelle (100 g)

- Parmaschinken (50 g)
- Butter (1,5 TL)
- Milch (100 ml)
- Gestückelte Tomaten (1/2 Dose, 130 g, wahlweise Schältomaten)
- Salz, schwarzer Pfeffer
- glatte Petersilie (frisch gehackt, etwa 1/4 Bund, ich hatte leider nur krause)

- Parmesan (frisch gerieben, etwa 20 g)


Zubereitung (25-30 Minuten)

Den Schinken quer in Streifen von etwa der Breite der Nudeln schneiden (ich hab natürlich passenderweise ein krum geschnittenes viel zu breites vorne im Bild, aber manches fällt einem eben erst nach dem Essen auf... ;).

Die Schinkenstreifen in etwa 1/2 TL Butter etwa eine Minute unter gelegntlichem Rühren abbraten.
Mit der Milch aufgießen, aufkochen und komplett einköcheln lassen.

Währenddessen Nudelwasser aufsetzen und die Tagliatelle in kochendem Salzwasser bissfest garen.

Wenn die Milch eingekocht ist, die Tomaten zugeben und mit Pfeffer abschmecken.
Etwa 10 Minuten bei mittlerer Hitze offen köcheln lassen.

Petersilie waschen, trocknen und in dünne Streifen schneiden.

Die fertigen Nudeln gut abtropfen lassen, zurück in den Topf geben (nicht auf dem Herd) und 1 TL Butter unterühren.
Anschließend den geriebenen Parmesan unterheben.
Und zuletzt die kleingehackte Petersilie und die Tomaten-Schinken-Soße zugeben.

Alles gut durchmischen, gegebenenfalls nochmals mit Pfeffer und Salz abschmecken (war bei mir nicht nötig) und anschließend sofort auf Teller verteilen und servieren.


Preis (pro Portion) 1,70 Euro

Kommentare:

  1. Tolles Pastarezept,habe ich mir gleich aufgeschrieben und werde es bald nachkochen und dir berichten.glg

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe Parma Schinken.Warum nur muss es so teuer sein:(

    AntwortenLöschen
  3. Freut mich, dass auch meine zweite Empfehlung gut geschmeckt hat! Wobei die Linguine mit Auberginen meiner Meinung nach schon noch mal in einer höheren Liga spielen. Aber sehr lecker (und weniger zeitaufwendig) sind die Tagliatelle mit Parmaschinken auf jeden Fall!

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  4. @ Lisa: Das fand ich auch, dass das toll klingt! Bin schon gespannt, ob es dir auch so gut schmeckt!

    @ Dzoli: Ja, das stimmt schon. Aber zum Glück ist er ja unheimlich geschmacksintensiv und man braucht meist nur ein paar ganz dünne Scheibchen. Dann hält sich das auch presilich noch im Rahmen... ;)

    @ Juliane: Es war wirklich sehr lecker, und einfach mal ein bisschen was anderes aus Parmaschinken. Aber ich denke es ist keine Schande, wenn auch ich offen zugebe, dass die Linguine mit Auberginen definitiv in einer anderen Liga spielen. Aber das hier sind eben leckere Nudeln mit Soße, die Linguine mit Auberginen schon etwas aufwändigeres und feineres. Also eigentlich einfach nicht evrgleichbar und somit beides auf seine Art lecker... :)
    Vielen Dank auf jeden Fall nochmal für diese tollen Rezepte!

    Liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...