Donnerstag

Wraps mit Thunfisch-Frischkäse-Creme, Mais und Tomaten

Meinen Wanderklassiker von Réunion, ein Wrap mit Thunfisch, Apfel und Karotte, hab ich ja hier schonmal vorgestellt. Ebenso wie ein klassisches Thunfisch-Sandwich (hier mit schwarzen Oliven und Tomaten).
Aber ein Klassiker fehlte noch: Ein Wrap mit Thunfischcreme, Mais und Tomaten. Das ging natürlich mal gar nicht. Also kommt auch dieser Klassiker jetzt hierher. Und zwar im Wasserglas. Äh Whiskeyschwenker. Aber wenn man die Wraps anschließend ganz alleine vernascht, sind eben keine freundlichen Hände da, die das Objekt der Begierde mitten in die Kamera halten könnten:) 


Zutaten (pro Portion, hier zwei kleine, wahlweise ein großes Wraps)

- Wraps (hier 2 kleine à 20 cm Durchmesser)

- Thunfisch (100 g, am besten im eigenen Saft)
- Frischkäse (50 g, wahlweise milden Ziegenfrischkäse)
- Kapern (1 TL)
- Zitronensaft (etwa 1-2 TL)
- Pfeffer, Salz
- Oregano (frisch oder getrocknet, etwa 1/2 TL)

- Eisbergsalat (3 große Blätter)
- Tomaten (1-2 kleinere)
- Mais (2-3 EL)
- Thunfisch (wahlweise nochmal die restlichen 50 g aus der Dose ;)


Zubereitung (10 Minuten)

Thunfisch abtropfen und 100 g Thunfisch mit 50 g Frischkäse und 1 TL Kapern pürieren. Mit Zitronensaft, Pfeffer, Salz und Oregano abschmecken.
Wahlweise noch eine sehr fein geschnittene Schalotte oder rote Zwiebel unterrühren.

Salat waschen, trocknen und - so sehr ich normalerweise ein Gegner geschnittenen Blattsalates bin - in Streifen schneiden.
Tomate waschen, Strunk entfernen und würfeln. Mais abtropfen lassen.

Die Wraps laut Packungsanweisung erwärmen (lassen sich sonst nicht wirklich gut rollen).
Anschließend die Thunfischcreme darauf verstreichen, Salat, Tomaten, Mais und wahlweise den restlichen Thunfisch darauf verteilen. Wrap von unten ein Stückchen hochklappen (am besten schon auf Alufolie gelegt, da die kleinen sich fast nicht fest zurollen lassen), anschließend von rechts und links einrollen (und das ganze eben am besten mit Alufolie fixieren, so kann dann auch nichts auslaufen).


Preis (pro Portion) 2,50 Euro

Kommentare:

  1. Lecker Lecker Lecker! Das muss ich nachbauen.
    Schau mal bei mir vorbei. Ich habe ein Gewinnspiel für Gourmets;)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Ich mache meine eigene wraps.Habe darueber schon mahl ein post geshrieben.Es ist so einfach um etwas lekker mit Fuelungen die Du am liebsten hast .Diese hier scheint mir lekker:)

    AntwortenLöschen
  3. @ jemand bloggt: Freut mich, dass es dir gefällt. Mich kann man ja mit Klassikern oft mehr begeistern als mit allen möglichen abgefahrenen Dingen... ;)

    @ Dzoli: Ich finde den Post bei dir grad gar nicht...
    Aber ich hab mir auch schonmal ein paar Rezepte rausgeschrieben, bin aber noch nie dazu gekommen, mal selbst welche zu backen. Zum einen, weil ich ja immer so Minimengen brauch und nichts einfrieren kann. Zum anderen, weil immer wieder berichtet wird, der Teig sei so schwer zu rollen, man bräuchte fast eine Presse dafür. Und ich hab ja nicht mal eine Nudelmaschine oder so...
    Aber irgendwann werd ich mich da auch nochmal ranwagen!

    Liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...