Sonntag

Geröstetes Brot nach katalanischer Art

Hach, ich hab schon viel zu lange nichts mehr aus meinem Tapasbuch gemacht. Dabei stehen da sooo viele leckere und teils auch so einfach Dinge drin. Wie dieses (gut, ein klein wenig abgewandelte ;) geröstete Brot mit Knoblauch und Tomate:


Zutaten (für etwa 1-2 Snack- oder Vorspeisenportionen)

- Bauernbrot (2 dickere Scheiben, etwa 1,5 cm)
- Knoblauchöl (2-3 EL)
- Tomate (eine sehr reife)


Zubereitung (15 Minuten)

Die Brotscheiben in dem Knoblauchöl von beiden Seiten leicht knsuprig braun anbraten.
Anschließend herausnehmen und ganz leicht abkühlen lassen.

Währenddessen die Tomate waschen, Strunk entfernen und halbieren. Eine Hälfte noch in kleinere Schnitze schneiden.

Die Brotscheiben mit dem Knoblauchöl und der halben Tomate kräftig einreiben und mit den Tomatenstücken servieren.


Preis (pro Portion) 60 Cent

Kommentare:

  1. oh, lecker, lecker! Seit ich Julie&Julia gelesen habe, röste ich mir mein Brot für Bruschetta auch nur noch in der Pfanne an und nicht mehr im Ofen, und es schmeckt ja soooo viel besser! :-)

    AntwortenLöschen
  2. Schon immer habe Ich gesagt:Gelobt sei wer Bruscheta usgefinden hat:Er hat bestimmt (oder Sie) auch so eine Grossmutter gehabt fuer welche grosste Suende war um Brot wegzu werfen:)

    AntwortenLöschen
  3. Oh Ina, da hätten wir uns zusammen tun sollen! Bei mir gab's die Tage auch mal wieder Tapas. Dein Brot hätte noch richtig gut dazu gepasst... ;-)

    AntwortenLöschen
  4. @ Gourmande: Den hab ich jetzt neulich auch endlich mal gesehen. Sehr schöner Film, vor allem weil man immer wieder schmunzelnd an sich selbst denken muss... ;)
    Aber du hast Recht: Aus der Pfanne schmeckt es viiiel besser. Aus dem Ofen gibt es das bei mir meist auch nur bei sehr großen Mengen, weil es da einfach schneller und unkomplizierter ist. Schande über mich...

    @ Dzoli: Ja, so eine hab ich auch. Auch wenn es bei ihr eher verbacken oder als Semmelbrösel endet, Hauptsache es wird nicht weggeschmissen. Aber Bruschetta oder alles was in die Richtung geht ist eben doch die Krönung der Resteverwertung trockenen Brotes! ;)

    @ Charlotte: Oh ja, das hätten wir tun sollen! Denn bei Tapas kann man auch nie genug Auswahl haben und braucht deshalb gaaanz viele Mitesser... ;)

    Liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen
  5. Sorry, das ist kein Rezept

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...