Freitag

Tipps & Tricks: Zitronensaft? Immer parat!

Naja, also jetzt leider nicht bei mir. Ich schlage mich noch immer ab und an mit dem Problem rum, leider gerade keine Zitrone im Haus zu haben. Aber immer wenn dem so ist, denke sehnsüchtig an meine Mama, denn die hat wirklich immer Zitronensaft im Haus. Weil sie nämlich vor Jahren eine absolut geniale Idee hatte, wie man diesen einfach, schnell und leicht portionierbar haltbar machen kann.
Und weil ich die Idee so genial finde, hab ich mir beim Heimatbesuch nun die Erlaubnis eingeholt, das Ganze mal schnell zu fotographieren und hier zu posten. Denn vielleicht gibt es da draußen ja noch andere, die auch manchmal plötzlich feststellen, dass sie keine, oder nur eine verschrumpelte oder gar äußerlich schöne, innen aber vertrocknete Zitrone im Haus haben. Und die Lösung ist zwar einfach, aber es sind doch eben meist gerade die einfachsten Dinge, auf die man dann doch wieder nicht kommt. Zumindest ist das bei mir so... :) 
Und viel braucht man dazu wirklich nicht: Nur eben Zitronen, die man am besten mal in rauen Mengen im Angebot kauft, im Idealfall eine elektrische Zitruspresse, Eiswürfelbeutel und einen Gefrierschrank. Und wer mit wenig Weitsicht kocht eventuell noch eine Mikrowelle.
Warum es bei mir dann dennoch nicht immer Zitronensaft vorrätig gibt, obwohl es so einfach wäre? Mir fehlt leider leider der Gefrierschrank. Aber für alle ohne dieses seltene Problem folgt hier für alle anderen die Anleitung für diesen kleinen Küchentrick meiner Mama:


Zutaten (Mengenangaben braucht es hier ja nicht, oder?)

- Zitronen (am besten ganz viele wenn sie grade mal im Angebot sind)
- Eiswürfelbeutel


Zubereitung (Zubereitungszeit natürlich abhängig von der Menge)


Alle Zitronen (undzwar am besten wirklich einmal richtig viele, auf das es lange reicht) auspressen (und eben am besten mit einer elektrischen Zitruspresse, dann geht das auch ganz schnell).
Den Saft anschließend in Eiswürfelbeutel füllen, einfrieren und bei Bedarf die benötigte Menge rausschneiden und auftauen.
Ersatzwewise kann man den Zitronensaft natürlich auch in normale Eiswürfelförmchen füllen. Aber das ist eine ziemlich klebrige Angelegenheit, weswegen ich doch die Eiswürfeltütchen hier präferiere - obwohl ich sie für normale Eiswürfel nicht so doll finde.

Am schnellsten geht das in der Mikrowelle, bei warmen Gerichten können auch einfach die Eiswürfel mit in die Soße gegeben werden und bei kalten Gerichten muss man ansonsten eben rechtzeitig die Eiswürfel aus der Gefriertruhe holen.
Und bei Wasser mit Zitronensaft können die Eiswürfel insbesondere bei den aktuellen Temperaturen natürlich auch einfach direkt ins Glas gegeben werden!

Je nach Zitronengröße und Eiswürfelbeutel entsprechen 2-3 Eiswürfel übrigens dem Saft einer Zitrone. Aber da zählt man am besten beim ersten Versuch mal selbst nach, wieviele Eiswürfel in der jeweiligen Zitronengrößen-Eiswürfelgrößen-Kombi aus den Zitronen geworden sind... ;)


Preis? Weiß ich jetzt nicht genau, variiert ja auch mit der Menge. Aber auf jeden Fall billiger, weil man einmal viele Zitronen im Angebot kaufen kann und zudem anschließend keine Zitronen zu Hause vor sich hin schrumpeln oder schimmeln.

Kommentare:

  1. Wow, das ist super! Ich werd heute gleich mal gucken ob es irgendwo gerade welche im Angebot gibt.
    Ich brauche Zitronen nämlich immer in Kombination mit kalter Cola, wenn sich eine Migräneattacke anbahnt und natürlich habe ich gerade dann nie eine Zitrone zu Haus. Das wäre damit ja erledigt. Danke!!

    AntwortenLöschen
  2. Tja, siehste mal. So einfach und man kommt nicht drauf. Ab jetzt gibt es bei mir keine geschrumpelten faulen Zitronen mehr. Geniale Idee. Vielen Dank an deine Mama und an dich natürlich.

    GGLG Anne

    AntwortenLöschen
  3. Ja Mamma weiss am besten:) Und weil Ich ein paar Baumen von Meer citronen im Garten habe und diese beinah ganzen Jahr durch Fruechte haben..was Ich nich Frisch gebrauche,weggebe oder in meinen kleinen Laden verkaufe ,landet in vearbeitete Citronen (unter anderen auch ice cubes)>

    AntwortenLöschen
  4. Und jetzt setze ich noch einen drauf.
    Wenn man Bio Zitronen verwendet.........die Haut dünn abschälen und trocknen lassen.Mahlen und in ein Twist off Glas verpacken, nun hat man auch Abrieb wenn man ihn braucht.Nicht ganz so gut wie frisch aber allemal besser als ein Tütchen.
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
  5. @ Izzie: Das freut mich, dass ich dein "Problem" damit gelöst hab! Ich drück dir die Daumen, dass du immer kalte Cola vorrätig hast!

    @ Anne: Ja, so gehts mir eben auch immer wieder! Freut mich entsprechend, dass dir diese Idee auch so gut gefällt.

    @ Dzoli: Wie schön, dass das auch am anderen Ende der Welt so gemacht wird! Dann kann es ja gar nicht falsch sein... ;)
    Aber ein eigener Zitronenbaum ist natürlich noch viiiiel toller!

    @ Martina: Wie schon gesagt: Auf die einfachsten Dinge kommt man nicht. Ich hab die Biotitronen zwar schonmal abgerieben und den Abrieb getrocknet aufgehoben. Aber das mahlen hab ich vergessen, weswegen es zum backen eher ungeeignet war. Das probiert ich demnächst gleich mal aus - vor allem, weil es auch ohne Gefriertruhe geht! ;)

    Liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen
  6. Das ist eine tolle Idee, finde das immer so nervig, wenn ich bloß 1 Zitrone brauche, es dann im Supermarkt aber bloß ein ganzes Netz zu kaufen gibt.
    Vielen Dank für den Tipp!

    Liebe Grüße
    Elly

    AntwortenLöschen
  7. Ich trink zwar zum Glück ganz gerne mein Leitungswasser auch mal mit Zitrone, aber genau so kommen auch bei mir immer wieder etwas zu viele Zitronen ins Haus... ;)

    Ach, ich brauch echt eine Gefriertruhe! Damit könnte man soviel tolles anstellen und auch endlich mal den doch immer mal wieder unfreiwillig weggeworfenen Lebensmitteln dank Großpackungseinkauf vorbeugen... Schön wärs. Bzw. schön wirds, wenn auch ich mal eine etwas größere Wohnung bewohne...

    Liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen
  8. Die Idee ist genial ! Genau das was ich brauche :)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...