Dienstag

Schafskäsewürfel in kerniger Panade an gemischtem Salat

Manchmal kommt man auf Ideen, sag ich euch! Also ich meine jetzt nicht die Kerne-Panade, die war super. Ich meine die aberwitzige Idee, dass Fetawürfel doch mal eine nette Abwechslung, optisch viel hübscher anzusehen und irgendwie einfach auf einem Salat zu verteilen wären als Fetastreifen. Stimmt soweit zwar irgendwie alles, nur: Kennt ihr diesen Comic mit dem Mann, der seine Fischstäbchen von allen Seiten anbrät (wenn nicht, klickt hier)? Jaja, genau so sah es dann anschließend in meiner Pfanne auch aus... Denn frittieren wollt ich die Würfel nun auch wieder nicht, aber eine rundum gebräunte Panade sollte es halt schon sein... ;)
Naja, aus Fehlern wird man klug, und die Würfel hatten ja glücklicherweise breit genuge Seitenflächen, dass das ganze kein großer Balanceakt wurde. Und das wichtigste ist doch nach wie vor, dass es schmeckt:



Zutaten (für 2 Portionen)

- Feta (200 g)
- Mehl (2 EL)
- Ei (eins)
- Semmelbrösel (1 EL)
- Sesam (2 EL)
- Sonneblumenkerne (1 EL)
- Kürbiskerne (1 EL)

- Öl (etwa 2 EL)

- Eisbergsalat (oder anderen, etwa 8 große Blätter)
- Tomaten (2-3)
- Mais (etwa 6 EL)
- Sonneblumenkerne (1 EL)
- Kürbiskerne (1 EL)
- Sesam (1 EL)
- Essig (hier weißer Balsamico (etwa 4 EL)
- Öl (etwa 2 EL)
- Pfeffer, Salz, Zucker, Kräuter (wahlweise nach Geschmack)

- Brot / Baguette (wahlweise ein paare Scheibchen)


Zubereitung (30 Minuten)

1 EL Kürbiskerne und 1 EL Sonneblumenkerne grob klein hacken / im Mörser o.ä. grob zerkleinern.
Die zerstoßenen Kerne mit 2 EL Sesam und 1 EL Semmelbrösel mischen.

Den restlichen 1 EL Sesam, 1 EL Kürbiskerne und 1 EL Sonneblumenkerne ohne Öl in einer Pfanne anrösten und beiseite stellen.
Mehl und Kerne-Semmebröselmischung jeweils auf einen flachen Teller geben. Das Ei verquirrlen (bei Kuhmilchfeta eventuell noch mit Pfeffer und Salz würzen, mein Schafsfeta war so schon sehr würzig).

Feta in 6-8 gleich große Würfel (jaja, oder eben Scheiben ;) schneiden.
Den Käse anschließend zuerst in Mehl wenden, überschüssiges Mehl abklopfen. Anschließend durch das verquirrlte Ei ziehen und in der Kerne-Semmelbrösel-Mischung wenden. Die Panada ruhig ein wenig andrücken, so dass der Käse komplett bedeckt ist.

Anschließend bei mittlerer Hitze in wenig Öl von allen (hahaha ;) Seiten knsuprig anbraten - die Hitze aber nicht zu hoch drehen, sonst verbrennen die Kerne.
Wenn es langsam in den Würfelchen anfängt zu wallen, ist es Zeit, sie aus der Pfanne zu nehmen und auf etwas Küchenpapier kurz abtropfen zu lassen.
Anschließend relativ schnell servieren, damit der Feta noch schön weich ist. So in etwa (keine Schönheit, aber ich glaube man erkennt, wie ich meine):


Bis das soweit ist aber erstmal noch den Salat und die Tomaten waschen. Salat trocken schütteln, putzen und in Stücke reißen. Tomaten in Spalten oder Würfel (meine war seeeehr groß) schneiden.
Beides zusammen mit dem Mais in eine Schüssel geben.

Mit Essig und Öl anmachen. Nach Geschmack noch mit Pfeffer, Salz, Senf, Zucker oder Kräutern abschmecken. Ich hab das sein lassen, weil der halbflüssige Feta ein allzu aufwändiges Dressing nicht wirklich nötig macht.

Anschließend noch die gerösteten Kerne darüber geben. Und den Salat dann zusammen mit den Schafskäsewürfeln und etwas Brot servieren.


Preis (pro Portion) 1,90 Euro

Kommentare:

  1. Lustig, bei mir gab es gestern auch gebackene Käsewürfel - allerdings mit Parmesan - im gemischten Salat. ;-)

    Ich esse im Sommer gern mal "nur" Salat. Aber damit er bei mir als ganze Mahlzeit durchgehen kann, brauche ich irgendwas drin, drauf oder dazu. Käse, Brot, Kerne, ... Gott sei Dank sind die Möglichkeiten (fast) unendlich!

    AntwortenLöschen
  2. moah, sieht das LECKER aus! das merke ich mir auf jeden Fall, ich liebe gebackenen Feta, aber auf die Idee mit den Kernen bin ich selbst nie gekommen! :-)

    AntwortenLöschen
  3. Fantastisch.Dies schmeckt bestimmmt:)

    AntwortenLöschen
  4. Danke für die lieben Worte! Freut mich voll, dass ihr auch so große Körnerfans seit! ;)

    @ Charlotte: Ja, so geht es mir auch: Ich liebe Salat, aber ohne ein paar Nüsse, Kerne, Käse, Obst, manchmal Fleisch oder sonst irgendwas besonderem mit drin, kann ich ihn immer nur schwer als Hauptspeise essen. Das ist dann nur so ein großer Beilagensalat... Aber wenn er irgendwas besonderes hat ist es das perfekte Sommeressen!

    Liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...