Donnerstag

Viele, viele bunte Frischkäse-Bällchen

Das Auge isst mit, heißt es. Strenge Diätphanatiker sagen das zwar, wenn sie sich am Buffet lieber einen kleinen Teller als Grundlage nehmen. Die meisten Alltagsästheten meinen damit aber eher, dass schön angerichtete Gerichte einfach besser schmecken.
Und bei aromatisiertem Frischkäse kann ich das zumindest dann bestätigen, wenn ich die kleinen Kügelchen selbst handgerollt hab. Denn eigentlich - und so mach ich das auch meistens - kann man auch genauso gut einfach nur Frischkäse mit verschiedenen Geschmackszutaten verrühren und ihn dann eben in Schüsselchen zum Brot reichen. Aber ab und an mal so ein Pralinchen auf sein Brot zu heben und vorsichtig zu verstreichen... Das ist halt schon was anderes!
Und ab und an kommt ja mal ein Buffet des Weges. Bzw. Gäste oder einfach eine allgemeine Langeweile zu Besuch. Oder man will sich gerade um seine Diplomarbeit oder sonstwas drücken. Oder sich einfach mal was gönnen. Und genau das sind dann die Momente, in denen man bspw. Frischkäse-Pralinen rollen kann:


Leider muss ich jetzt zugeben, dass ich gar kein wirkliches Rezept hierfür habe. Nur eine grobe Faustregel der Mengenangaben und viele verschiedene Sorten, die ich für gut befunden, und heute mal wieder (fast) alle gemacht habe. Aber das ist ja auch schonmal was, und deswegen bekommt ihr heute einfach mal alles etwas anders präsentiert.
Und dazu erzähl ich euch jetzt zuerst  einfach mal, welche Sorten es bei mir heute alles gab. Die kann man zwar auf den Bildern nicht alle ganz so einfach auseinander halten, weil bspw. mehrere Sorten Frischkäse in Mandeln gewälzt wurden, aber in Echt erkennt man am durchschimmernden Frischkäse durchaus, ob da nun Frischkäse mit grünem Pesto oder welcher mit rosa Senf drin ist. Aber das müsst ihr mir jetzt einfach so glauben...


Aaaaaalso, es gab:

- Frischkäse-Bällchen mit buntem Pfeffer
- Basilikum-Mandel-Pesto-Frischkäse mit - tadada - Mandeln (wahlweise jedes andere Pesto)
- Pesto-Rosso-Frischkäse mit Walnüssen (wahlweise mit pürierten getrockneten Tomaten)
- Frischkäse-Bällchen mit Schnittlauch
- Frischkäse-Bällchen mit Senfsprossen
- Moutard-au-Cassis-de-Dijon-Frischkäse im Mandel-Mantel (was ein Wort ;)
- Frischkäse-Bällchen mit Kresse
- Chili-Frischkäse mit Sesam
- Frischkäse-Bällchen mit Rosenpaprika 
- Frischkäse-Bällchen mit Pistazien & etwas Zitronenabrieb 


Zutaten (meine Faustregel pro Bällchen)

- Frischkäse (1 TL, 10-15 g, am besten etwas festeren, wahlweise auch Ziegen-/ Schafskäse)
- Kräuter / Gewürze / Nüsse (je nach Volumen etwa 1/2 bis 1 TL)

- Pesto, Senf, o.ä. (etwa 1/4 bis 1/3 TL)


Zubereitung (gute 30 Minuten für 10 Sorten à 2-3 Stück - aber die Sortenvielfalt kostet Zeit! ;)

Wenn der Frischkäse an sich noch aromatisiert werden soll, diesen als erstes etwa im Verhältnis 4:1 bis 3:1 mit Pesto, Senf, o.ä. mischen.
Bzw. Chili sehr fein hacken und nach Geschmack unter den Frischkäse rühren (Vorsicht, das zieht noch durch und wird schärfer als zuerst gedacht).
Oder eben den Frischkäse mit getrockneten Tomaten pürieren.

Frischkäse anschließend mit zwei Teelöffeln zu groben Kugeln formen, etwas festerer Frischkäse kann auch mit den Händen grob geformt werden.

Je nachdem, in was gerollt wird: Nüsse - je nach Geschmack - eher grob oder fein zerkleinern.
Kräuter eher fein hacken (ich hab das bei den Sprossen gelassen und war heute auch beim Schnittlauch eher faul :).
Gewürze wie Pfeffer lieber etwas gröber frisch mahlen.

Das Frischkäse-Bällchen anschließend auf einem flachen Untergrund in den Kräutern / Nüssen / Gewürzen rollen.
Bei sehr weichen Frischkäse am besten das Bällchen auf die Geschmackszutat setzen, anschließend von oben damit bestreuen und erst dann rollen, damit kein Frischkäse an den Fingern kleben bleibt.

Das Bällchen beim rollen halbwegs rund formen und anschließend in eine Pralinenkapsel setzen.
Bei mir kamen diese anschließend einfach in Tarteletteförmchen, sehr schön sehen sie aber auch in einem Eierkarton aus, wie man bei rock the kitchen hier sehr schön sehen kann (diese Quattro-Formaggi-Bällchen sind übrigens eh ein Rezept, dass ich auch mal noch unbedingt ausprobieren muss!).

Bis zum Verzehr nochmal kalt stellen - und wenn das länger dauert, dann eben luftdicht verpackt (was heute nicht sofort verzehrt wurde (und es waren ja von jeder Sorte 2-3 Bällchen) landete bei mir bspw. einfach in einer Tupperdose, da halten sie sich durchaus ein Weilchen. Aber wie ich mich kenne, werd ich das mal wieder nicht ausreizen, sondern sie ganz schnell alle verputzen... ;)



Preis variiert natürlich je nach Sorte, und ich bin jetzt mal zu faul, das aus- & hochzurechnen... ;)

Kommentare:

  1. Also wenn du dich vor deiner Diplomarbeit drücken möchtest, kannst du auch gern mit der Portion Nudeln (und jetzt bitte noch um Frischkäsebällchen ergänzt) nach München kommen. Zutaten für die Kekse habe ich noch. ;-)

    Ich find die Idee mit den Bällchen aber auch abgesehen von Langeweile & Co. toll. Das sieht auf dem Tisch doch gleich viel schöner aus! :-)

    AntwortenLöschen
  2. Was für eine tolle Idee...ich hab den selber gemachten Frischkäse nur in schnöden Schälchen präsentiert. Wenn ich aus Langeweile mal wieder zu viel am PC hocke, werd ich das nächste Mal Frischkäse-Pralinen zaubern. Danke für die tolle Anregung.

    AntwortenLöschen
  3. @ Charlotte: Sooooo langweilig war mir gar nicht, aber die halbe Stunde Pause konnt ich gut gebrauchen, der Kopf raucht zwischendurch von all dem Fachgesimpel... ;)
    Bis ich nach München komme dauert es noch eine Weile, aber meine Packliste wird so langsam ja ganz schön lang!

    @ Anett: Freut mich sehr, dass es dir gefällt!

    Liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...