Dienstag

Chicorée mit Schwarzwälder Schinken und Camembert gratiniert

Die etwas mildere Variante hab ich hier schonmal vorgestellt, heute gab es mal wieder die sehr würzige Variante mit Schwarzwälder Schinken. So, wie es meine Mama immer kocht. Bei mir ist normalerweise nämlich nur sehr, sehr selten Schwarzwälder Schinken im Haus, obwohl ich eigentlich lange genug in einer der Städte gewohnt hab, die sich gerne als das Tor zum Schwarzwald bezeichnen.
Naja, jedenfalls ist es wirklich ein relativ würziges Gericht, weswegen sowohl Menschen, die Chicorée nicht besonders mögen als auch die, die Schwarzwälder Schinken maximal "so mittel" finden, diese Leckerei denn doch lieber meiden sollten. Dafür kommen Liebhaber denn aber mal voll auf ihre Kosten:





Zutaten (für 1-2 Portionen, je nach Beilagenmenge)

- Chicoree (2 mittelgroße)
- Schinken (4-6 Scheiben)
- Camembert (gute 100 g)
- Schmand (1 EL)
- Milch (40-50 ml)
- Pfeffer, Salz

- Kartoffeln oder Brot


Zubereitung (30-40 Minuten)

Chicoree waschen, äußerste Blätter entfernen und Strunk keilförmig ausschneiden (der ist das bitterste am Chicoree). In kochendem Salzwasser 1-2 Minuten blanchieren, anschließend kalt abschrecken und kurz abtropfen lassen.

Den Chicoree halbieren und jeweils mit einer Scheibe Schinken umwickeln, bei sehr großen eventuell auch eineinhalb.

Milch und Sahne verrühren, mit Pfeffer und Salz abschmecken und in eine Auflaufform geben.
Chicoree in der Auflaufform geben und den Camembert in dünnen Scheiben darauf verteilen. Wer übrigens für mehr Menschen kocht oder schlichtweg eine passende eckige Auflaufform besitzt, kann den Chicorée auch einfach ganz eng aneinander legen und dann den Camembert darauf verteilen. So bildet sich eine etwas gleichmäßigere Käseschicht, statt dass wie bei mir immer die Hälfte der Camembertstreifen halb runterrutscht... :)

Bei 200°C circa 20 Minuten überbacken. Nebenbei wahlweise Pellkartoffeln zubereiten oder den Chicoree mit Brot servieren.


Preis (pro Portion) 90 Cent

Kommentare:

  1. Liebe Ina,

    ich mag beides, hmm. Geht schnell, klingt lecker, ein super Rezept für Abends wenn es schnell gehen soll.

    GGLG Anne

    AntwortenLöschen
  2. stelle mir grad die kombi in meinem mund vor... passt und hört sich lecker an!

    AntwortenLöschen
  3. Das freut mich doch, dass euch das auch gefällt!

    Und @ Anne: Damit hast du auch genau die heutige Situation erfasst: Zeit vergessen während dem Literatur durchrackern, bald schon wieder los müssen und noch irgendwas sättigendes schnell auf den Tisch bekommen... :)

    Liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...