Sonntag

Erdbeer-Marscarpone-Törtchen mit Karamellglasur

Frauen kaufen sich immerzu neue Schuhe? Ich nicht! Ich muss nur immer kreativer werden, um in meiner 2,56 qm kleinen Küche immer mehr eigene und fremde Küchenutensilien unterzukriegen.
Seit gestern müssen nämlich auch noch zwei kleine Tartelette-Förmchen ihren Platz hier finden. Für mehr als zwei reicht momentan weder Platz - in der Küche, als auch im Ofen - noch Geld, und irgendwann werde ich mich vielleicht ärgern, dass ich keine passenden nachbekomme. Aber bis dahin sind dann die ersten meiner Geschwister groß genug, dass sie sich darüber als Erstausstattung für ihre eigenen vier Wände freuen werden. Also alles irgendwie durchdacht... :)
Und für mich reichen zwei Förmchen ja auch aus, um bspw. Quiche für mich zu backen. Oder - zusammen mit einem alten Metallförmchen, für das Mürbeteig zwar nicht ganz so perfekt ist - um kleine Törtchen zu backen. Ohne die Böden oder bald neue Klamotten - dank komplett allein verdrückter Kuchen - kaufen zu müssen.
Zur Einweihung der neuen Förmchen gab es heute erstmal leckere Erdbeer-Karamell-Törtchen. Allerdings nur in zwei der fertigen Tortenböden, für die restlichen hab ich schon eine andere Idee. Aber damit dass auch Menschen mit Gästen oder größeren Familien nachbacken können, hab ich die Zutaten einfach mal hochgerechnet, dass man damit alle gebackenen Förmchen füllen kann. So hab ich denn auch immerhin mal wieder einen Grund gefunden, der meinen Mathe-LK als alltagstaugliches "Lernen fürs Leben" wenigstens ansatzweise rechtfertigt... :)
Naja, aber zurück zu den Törtchen: Sehr, sehr lecker! Ich bin ja seit den Crêpes Caramel au Beurre Salé grad ja eh in einen Karamell-Rausch verfallen. Ach, ich könnt glatt noch eins verdrücken:


Zutaten (für 4 Törtchen)

- Ei (ein halbes bzw. nur Eigelb)
- Zucker (35 g)
- Vanillezucker (1/2 TL)
- Butter (75 g)
- Mehl (150 g)

- Mascarpone (1 guter EL)
- Quark (1 knapper EL)
- Milch (eventuell 1 EL)
- Vanillezucker (1 TL)

- Erdbeeren (200 g)

- Zucker (3 EL)
- Vanillezucker (wahlweise 1 TL)
- Wasser (1 EL)
- Butter (2-3 kleine Flöckchen, waren vielleicht knappe 10 g)


Zubereitung (zweimal gute 10 Minuten Arbeit, 20 Minuten Backzeit plus Abkühlzeiten)

Ei, Butter und Zucker schaumig rühren. Mehl unterkneten und Teig 15 Minuten kaltstellen. Förmchen gut buttern und den Teig gleichmäßig darin verteilen.

Bei 180-200°C 15-20 Minuten backen. Blindbacken kann man sich hierbei sparen, wenn einen eine leicht unregelmäßige Höhe (wie bei Oma :) und leicht gebräunter Teig (mmmmmmh, genau das liebe ich ja so an Tarte Tatin!) nicht stört.
Anschließend leicht auskühlen lassen, bevor sie aus den Förmchen genommen werden.

Macarpone, Quark und Milch mit etwas Vanillezucker glatt rühren und auf den Törtchen verteilen.

Die Erdbeeren waschen, putzen und wahlweise am Stück, geteilt, geviertelt oder gewürfelt auf den Törtchen verteilen.

Wasser und Zucker zum kochen bringen. Pfanne oder Topf ab und an leicht rütteln, wenn es flüssig ist, warten, bis das Wasser verdampft ist, Butterflöckchen zugeben und vorsichtig leicht fertig bräunen lassen.

Anschließend das Karamell gleichmäßig über die Erdbeeren gießen und noch etwas abkühlen lassen. Denn wer einmal versehentlich etwas heißes Karamell an den Fingern hatte weiß, dass man das ganz sicher nicht im Mund haben will! :)


Tipp

Mit Vanillepudding sicher genauso lecker, aber den wollte ich für diese kleine Menge nun wirklich nicht zubereiten... :)
Ebenso passt natürlich sicher auch ein Klacks Sahne noch wunderbar dazu. Zumindest für die, die immer gerne Sahne auf ihrem Kuchen mögen, für die anderen sicher auch entbehrlich.

Preis (pro Törtchen) 40 Cent

Kommentare:

  1. Sahne gehört fast automatisch zu Erdbeeren.
    Das lässt mich die heimische Erdbeersaison ungeduldig erwarten.

    AntwortenLöschen
  2. Hmmm, sieht toll aus! Seit meinem Frankreich-Urlaub letzte Woche bin ich sowieso auf dem Tartelette-Trip, dort hab ich sie schon zum Frühstück verdrückt ;o) Tartelette-Förmchen hab ich mittlerweile auch schon, Ostern werden sie eingeweiht!

    AntwortenLöschen
  3. Oh wie toll, die Törtchen sehen so lecker aus!:))) Wir sind ja schon seit einer Woche fleißigst am frische Erdbeeren verdrücken...Mit und ohne Sahne ;)

    AntwortenLöschen
  4. Weißt du was ich dir schon lange mal sagen wollte? Wegen dir werde ich die zwei Winterkilos nie los!!! Unverschämtheit!!!

    Wenigstens mag ich keine Sahne... ;-)

    AntwortenLöschen
  5. @ Kochschlampe: Eigentlich wollt ich ja auch noch warten... Aber dann hat mich so ein herrlich lecker rotes - und beim Geschmackstest auch noch wirklich extrem leckeres - Staigchen Erdbeeren am Samstag einfach viel zu verlockend angelacht... :)

    @ Kirsten: Ich bin ja so unglaublich neidisch auf deinen Urlaub, das glaubst du gar nicht! Irgendwo in mir schlummert ja eh so ein halber Franzose, und da reicht schon allein die Vorstellung richtiger Croissants, Baguettes, winziger Tartelettes oder eben Caramel au Beurre Salé aus, um den unbändigen Wunsch zu erwecken, sofort nach Frankreich zu fahren... :)

    @ Tanja: Bei mir waren es die ersten, aber ich bin schon wieder süchtig. Jedes Jahr das gleiche, da kann man wohl nichst machen... :)

    @ Charlotte: Das tut mir wirklich ganz inständig leid! Ich bin ja selbst noch an den zwe Winterkilos am Knabbern. Aber ich entwickle gerade eine ganz besondere Strategie und werde berichten, falls ich erfolgreich war: Ich esse einfach ab und an was super leckeres aber wahlweise viel zu süßes, fettiges oder sonstwie ungesundes und dazwischen vergesse ich einfach über lauter Diplomarbeit, zur Bib rennen, Bücher schleppen und Filmpremiere organisieren dass ich eigentlich was essen sollte... :)

    Und euch allen ganz allgemein einen wunderschönen Start in die Erdbeersaison und Danke für die lieben Worte,

    Ina

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...