Dienstag

Bandnudeln in Bärlauchsoße mit gerösteten Pinienkernen

Irgendwer hat neulich erst mal wieder einen Quatre-Quarts-Kuchen gebacken. Ich weiß nur leider nicht mehr wer. Aber egal: Auf jeden Fall klingt Eischwerteig - wie so viele Leckereien - auf französisch nochmals viel, viel leckerer.
Was das jetzt mit Nudeln-mit-Soße zu tun hat? Naja: Ich stand vorhin einfach schmunzelnd in der Küche, als mir auffiel, dass mein bewährtes Pi-mal-Daumen-Rezept für einfachste Bärlauchsoße heute tatsächlich ziemlich genau aus vier gleichen Vierteln besteht: Bärlauch, Weißwein, Sahne und Gemüsebrühe. Gut, dazu noch ein paar Gewürze und oben drauf ein paar Pinienkerne. Aber beim Kuchen sind denn ja doch auch noch Backpulver, Vanillezucker und meist irgendne Glasur oder Puderzucker oder so mit bei. Also passt das schon mit den vier Vierteln, oder?
Egal. Aber um zum wichtigen Punkt dieser Ausführung zu kommen: Wenn ich das nicht sowieso schon unheimlich gern essen würde, würde ich es stilvoll Quatre-Quarts-Sauce à l'Ail des Ours nennen, und mich sofort neu in die Soße verlieben!
Einfach und lecker, und dazu noch schnell zubereitet. So soll es doch sein:





Zutaten (pro Portion)

- Schalotte (eine kleine)
- Bärlauch (50 g)
- Weißwein (50 ml)
- Sahne (50 ml)
- Gemüsebrühe (50 ml)
- Pfeffer, Salz
- Muskat
- Cayennepfeffer (nur wer es auch ein bisschen scharf mag)

- Pinienkerne (1 EL)

- Tagliatelle, Reginette, oder ganz andere Nudeln


Zubereitung (20 Minuten)

Nudeln in Salzwasser bissfest kochen.

Pinienkerne ohne alles kurz in der Pfanne rösten und beiseite stellen.

Bärlauch waschen, trocken schütteln und grob hacken. Schalotte schälen und fein würfeln.

Wenn die Nudeln in Wasser gegen werden, Schalotte in wenig Butter glasig schwitzen, anschließend Bärlauch zugeben. Mit 50 ml Sahne, 50 ml Gemüsebrühe und 50 ml Weißwein ablöschen. Auf niedriger Stufe etwas einkochen lassen, und mit Pfeffer, Salz, Muskat und wahlweise etwas Cayenne-Pfeffer abschmecken.

Nudeln abgießen und mit der Soße und den Pinienkernen servieren.


Preis (pro Portion) 1,30-1,50 Euro

P.S.: Und wehe, jetzt sagt jemand, dass die Flüssigkeiten ja unterschiedlich viel wiegen bei jeweils 50 ml. Ich fand es nämlich sehr erheiternd, dass es jeweils 50 irgendwas sind. Und bei viel Fachliteratur im Kopf braucht man solche kleinen Freuden des Alltags wirklich ganz dringend! :)

Kommentare:

  1. Zuerst war's der Spargel, jetzt kochen alle mit Bärlauch ... ich bekomme jetzt auch Hunger auf Bärlauch. Deine Sauce klingt echt super.

    Das mit dem Quatre-Quarts-Kuchen war übrigens ich bzw. habe ich zumindest auch einen gebacken.

    zu deinem P.S.: das lassen wir mal durchgehen ;-) Ich verstehe diese kleinen Freuden des Alltags während der Abshlussarbeit nur zu gut!

    AntwortenLöschen
  2. Nee, das warst wirklich du, bei der ich ihn gesehen hatte!

    Aber grad kommt man auch echt kaum hinterher: Überall frischer Spargel, Bärlauch, Erdbeeren, Rhabarber und sooooo wenig Zeit... :)

    Liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen
  3. Mh, ich liebe Bärlauch - leider kriege ich hier noch keinen, mysteriös. Muss an Ostern mal im heimischen Wald herumspazieren :)
    Pinienkerne sind auch super und für schnelles Essen bin ich unter der Woche eh immer zu haben.

    Liebe Grüße,

    Lilly

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...