Donnerstag

Bärlauch-Walnuss-Pesto

Das Osterwochenende und damit eine gute Woche, in der meine Wohnung verlassen sein wird, naht. Für morgen und für Ostergeschenke, bei denen ich noch nicht weiß, wann ich sie backen soll, wurde zwar nochmal groß eingekauft, aber ansonsten müssen die Reste dringend weg. Oder eben haltbar gemacht werden, denn irgendwie hab ich viel zu viele Sachen da.
Entsprechend ist mein restlicher Bärlauch erstmal in einem Pesto - und einem Stückchen Butter, aber dazu später - gelandet. Mal nicht klassisch mit Pinienkernen, sondern etwas kräftiger im Geschmack - aber das verträgt Bärlauch ja gut - mit Walnusskernen. Und Pecorino. Schmeckt ganz klassisch zu Nudeln, aber auch als Brotaufstrich, zu Kartoffeln oder kräftigem, gegrilltem Fleisch:



Zutaten (für knappe 150 ml, bzw. 2 große oder 4 kleine Portionen)

- Bärlauch (40 g)
- Walnüsse (50 g)
- Pecorino (25 g)
- Meersalz (frisch gemahlen)
- Pfeffer
- Öl (neutrales Pflanzenöl und ein Schuss Olivenöl oder etwas edler Walnussöl)


Zubereitung (10 Minuten)

Bärlauch waschen, trocken schütteln, Stiele entfernen und grob hacken.
Käse reiben und Walnüsse grob zerkleinern (Küchenmaschine oder in einem Gefrierbeutel mit einem Hammer oder Fleischklopfer).

Käse, Nüsse, Bärlauch, etwas Salz und Pfeffer zunächst mit wenig Öl pürieren. Anschließend nochmals etwas Öl nachgießen, bis es eine typisch dickflüssige Pestokonsistenz hat (ich hab leider nicht nachgemessen, wieviel Öl ich verwendet hab, sorry).

Anschließend wahlweise gleich verwenden oder in Gläsern oder ähnlichem abfüllen. Darauf achten, dass nichts am Rand hängen bleibt und noch eine Schicht Öl darüber geben. So ist es luftdicht verschlossen und kühl gelagert, und immer nur mit sauberen Löffeln herausgenommen und wieder mit Öl bedeckt, mehrere Wochen haltbar. Wie lang genau, weiß ich nicht, denn bei mir war es immer schon vorher aufgebraucht... :)


Preis (pro 100 ml, etwa 2 Portionen) 70-90 Cent

Kommentare:

  1. Hehe, erst mit Verspätung und nach der Lektüre anderer Blogs merke ich, wie sehr ich doch unbewusst im Trend liege: Gründonnerstag kocht man nämlich anscheinend grün... ;D

    AntwortenLöschen
  2. Deine Abwandlung mit Walnüssen habe ich heute gemacht, nachdem es in drei Geschäften keine Pinienkerne mehr gab *grrr*
    Hat sich aber gelohnt, das passt richtig toll zusammen!
    Allerdings habe ich dann auch Parmesan und kalt gepresstes Olivenöl genommen, also wieder anders ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Freut mich, dass es dir geschmeckt hat! Bei den Nüssen experimentier ich allgemein ganz gerne ein wenig rum, insbesondere auch da Pinienkerne einfach so unheimlich teuer sind... :)

    Pecorino war da mal ausnahmsweise im Haus, meist kommt bei mir auch Parmesan rein. Aber mich freut gerade insbesondere, dass es mit nur Olivenöl anscheinend richtig gut geschmeckt hat! Ich hab mich da nie rangetraut, weil es immer heißt, das könne so leicht bitter werden. Obwohl ich Olivenöl eigentlich sooooo gerne mag. Aber wenn das bei dir geklappt hat, wag ich mich da das nächste Mal vielleicht auch mal ran!

    Liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...