Mittwoch

Weiße-Schokolade-Waldbeeren-Muffins

Es ist einfach eine gemeine Jahreszeit gerade: Überall lachen einen so viele herrliche Beeren an, da kann man sich einfach nicht entscheiden. Also landete ganz viel in meinem Korb, und letztendlich - obwohl ich sie auch alle pur essen könnte - eine bunte Mischung in diesen Muffins. Und dazu noch weiße Schokolade, spätestens da muss ich einfach schwach werden. Alles in allem also eine ansolut gelungene Neukreation:  Luftig locker,  wunderbar beerig fruchtig und schokoladig!
Nur ein bisschen flach mit breitem Rand sind sie geworden. Weil ich mal wieder zuviel Teig in die Förmchen gepackt habe - der dann (insbesondere bei so schokoladig flüssigem Teig) natürlich in der Hitze erstmal zerläuft, bevor er aufgeht -, statt einen zweiten Backgang einzulegen. Aber so eignen sie sich jetzt eben "leider, leider" nicht für Gäste, sondern müssen alle alle alle von mir ganz allein vernascht werden. Schade, schade, aber was will man machen :)


Zutaten (für etwa 9 Muffins)

- Ei (eins)
- Butter (60 g)
- Milch (60 ml)
- Mehl (160 g)
- Backpulver (1 TL)
- Natron (1/2 TL)
- Zucker (60 g)
- Salz (eine Prise)

- weiße Kouvertüre (75 g)

- Beeren (125 g gemischte, hier Blaubeeren, Himbeeren und Johannisbeeren)


Zubereitung (10-15 Minuten plus 30 Minuten Backzeit)

Beeren waschen, trocknen, putzen.

Ei und Butter schaumig schlagen, Milch unterrühren.
Mehl, Backpulver, Natron, Zucker und Salz mischen und unterrühren.

Schokolade in feine Scheiben schneiden oder hacken. In der Mikrowelle bei niedrigere Wattzahl, wahlweise auch im Wasserbad, schmelzen und unter den Teig rühren.

Die Beeren vorsichtig unterheben.

Den Teig gleichmäßig auf Muffinförmchen verteilen, anschließend bei 180°C 25 Minuten backen.

In den Förmchen 15 Minuten auskühlen lassen, bevor man sie rausnimmt. 


Variante

Ohne es genauer zu wissen, da ich es heute das erste Mal so probiert hab, aber: Ich denke, dass diese Muffins auch mit TK-Beeren gebacken werden können (da gibt es ja auch schon gemischte Beeren), und dass sie sicher auch mit dunkler Schokolade sehr lecker sind (die viele ja lieber mögen als weiße, obwohl ich sie gerade zu Beeren phantastisch finde).
Aber ich denke, das lässt sich schon ohne Versuch sagen, denn schließlich hab ich beides in anderen Rezepten schon ausprobiert, und mit flüssiger Schokolade im Teig wird es immer ganz herrlich gleicmäßig schokoladig, und noch gefrorene TK-Früchte lassen sich meist ganz wunderbar mitbacken... ;)


Preis (für 9 Muffins) 2,50 Euro
Preis (pro Muffin) 30 Cent

Kommentare:

  1. Oh die sehen superfluffig aus!

    AntwortenLöschen
  2. Hehe, genau DAS Wort hatte mir beim schreiben gefehlt, mir fiel nur das langweilige "locker" ein. Aber die waren wirklich mal richtig fluffig! ;)

    AntwortenLöschen
  3. Was für ne leckere Kombi, das sieht echt super aus!

    AntwortenLöschen
  4. Sag mal, Engelchen, wo nimmst Du eigentlich immer diese leckeren Sauereien her? Vor allem Beeren mit Weißer Schokolade sind ja wohl der Burner schlechthin.

    Viele Grüße
    Uli

    AntwortenLöschen
  5. Dankeschön ihr beiden! Weiße Schokolade und Beeren ist für mich auch eine der tollsten Kombis überhaupt... ;)

    Liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Ina,
    ich fand auch, dass die Muffins total lecker aussahen und weil ich gestern noch Beeren übrig hatte, habe ich sie direkt mal nachgebacken (http://topfsache.de/was-gibt-es/essen/tarte-aux-baies-und-beerenmuffins). Ein bisschen habe ich das Rezept geändert; ich nehme immer gerne etwas Quark dazu, um alles schön saftig zu machen (obwohl das in diesem Fall wohl gar nicht nötig gewesen wäre) und habe mehr Beeren verwendet als du, weil ich halt noch so viele übrig hatte. Zu meiner Erleichterung sind aber trotz der doppelten Menge (!) Beeren zusammenhängende, leckere Muffins rausgekommen. Also vielen Dank für den super Rezept-Tipp und fürs Appetit-anregen mit den schönen Fotos. :-)

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Ina,

    ich habe dein Rezept letzte Woche ausprobiert und fand die Muffins sehr lecker. Ich habe TK-Früchte verwendet. Das hat sehr gut funktioniert, nur die Backzeit hat sich dadurch um 5 Minuten verlängert, weil der Teig um die Früchte herum länger gebraucht hat, um durchzubacken.
    Hier habe ich auch etwas dazu geschrieben: http://zuckerwerkstatt.blogspot.de/2013/06/waldbeer-muffins-mit-weisser-schokolade.html

    Ich habe zum ersten Mal geschmolzene Schokolade in Rührteig gegeben und möchte das jetzt unbedingt auch mit dunkler Schokolade ausprobieren. Danke für das Rezept! :-)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...