Dienstag

Herzlewaffeln mit Vanillekirschen und Sahne

Ich mag sie ja, die guten, alten "Herzlewaffeln". Sehr sogar. Und so hab ich mich im Laufe der Jahre immer wieder gefragt, warum ich mir nicht schon längst ein eigenes Waffeleisen zugelegt habe.
Aber als sparsamer Schwabe hab ich das wohl in weiser Voraussicht nicht getan, denn bei mir daheim mag sie anscheinend keiner mehr so recht. Das wird zwar nicht so direkt gesagt, sondern nur, dass jeder "auch gerne einfach wartet, bis die nächste Belgische Waffel fertig ist". Aber so wurde für die nächste Kindergeneration nun eben noch ein zweites Eisen für Belgische Waffeln angeschafft. Und das alte Herzlewaffeleisen hab ich bekommen!
Nicht, dass ich etwas gegen Belgische Waffeln hätte! Keineswegs! Die sind auch lecker, aber eben anders. Und vor allem schmecken nicht nach meiner Kindheit. Und mittlerweile bekommt man diese Kindheitserinnerung ja auch auswärts maximal noch auf Weihnachtsmärkten überreicht.
Also umso toller, dass ich sie nun zuhause backen kann. Und zwar anfangs mindestens so oft, bis sie mir für ein paar Wochen zu den Ohren raus kommen. Also erstmal: Herzlewaffeln für alle!
Zu den ersten "eigenen" Waffeln (das Rezept hab ich mir natürlich auch gleich von zuhause mitgenommen) konnte es natürlich nicht nur Puderzucker oder Apfelmus geben, da musste was "edleres" her. Also Kirschen und Sahne. Absoluter Klassiker, aber irgendwie feiner. Kirschen im Glas zu verwenden wäre in der Kirschsaison natürlich Frevel, also gab es selbstgemachte Vanillekirschen. Und die sind genial geworden:


Zutaten (für 4-5 Waffeln, 2-3 Desserts oder eine Hauptspeise)

- Butter (40 g)
- Zucker (25 g)
- Eier (1)
- Mehl (85 g)
- Backpulver (1-2 MSP)
- Milch (85 ml)
- Vanillezucker (1 TL)

- Margarine, Butter oder Öl (fürs Waffeleisen)

- Kirschen (200 g)
- Zucker (ein guter TL, wahlweise Vanillezucker)
- Orangensaft (einer Orange, etwa 100 ml)
- Rotwein (40 ml)
- Vanille (eine halbe Schote)

- Sahne (80 ml)
- Zucker (1 TL)

- Puderzucker


Zubereitung (etwa 30 Minuten, hängt aber natürlich vom Waffeleisen ab)

Kirschen waschen und entsteinen. Da ich das von Hand mache, hatte ich anschließend halbierte Kirschen, aber es geht natürlich auch mit am Stück maschinell entsteinten.

Butter, Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Dann das Ei trennen und das Eigelb unter die Butter-Zucker-Masse rühren.
Mehl und Backpulver sieben und unterrühren. Milch dabei nach und nach zugeben und glatt rühren.
Das Eiklar steif schlagen und vorsichtig unter den Teig ziehen.

Waffeln im Waffeleisen ausbacken, dieses am Anfang und ab und an zwischendurch mit wenig Margarine, Butter ode neutralem Öl einpinseln, damit die Waffeln nicht anbacken.

Währenddessen einen guten Teelöffel Zucker in einer Pfanne karamellisieren lassen.

Orange währenddessen auspressen.

Den leicht karamellisierten Zucker mit Wein und dem Orangensaft ablöschen, Mark der Vanilleschote auskratzen und samt Schote zugeben. Alles bei mittlerer Hitze sirupartig einkochen lassen.

Währenddessen die Sahne steif schlagen, Zucker zugeben und nochmals rühren, bis sich dieser gelöst hat.

Anschließend die Kirschen zugeben und nur noch zwei drei Minuten im Sirup schwenken. Anschließend vom Herd nehmen, die Vanilleschote vor dem Servieren wahlweise noch herausfischen.

Die heißen Waffeln mit etwas Puderzucker, den warmen Kirschen und etwas Sahne servieren.


Tipp

Fertige Waffeln übrigens idealerweise bis zum servieren bspw. im Backofen bei 50°C warm halten.
Wenn sie als ittagessen serviert werden, kann man auch einfach die Beilage vorher zubereiten und die Waffeln frisch am Tisch ausbacken. Denn frisch gebacken sind sie eben einfach am besten! ;)


Variante

Normalerweise nehme ich Kirschen aus dem Glas, koche diese mit dem Saft kurz auf, verrühre ein paar EL des kalten Saftes mit Gustin, gebe diesen zu den restlichen Kirschen in den Topf, lass es nochmals einmal kurz aufkochen, und hab meine heiße Kirschgrütze zu den Waffeln. Geht schneller, ist aber natürlich nicht ganz so lecker wie frisch selbstgemachte Vanillekirschen... ;)


Preis (pro großer Portion) 2,60 Euro
Preis (pro Dessertportion) 1,30 Euro

Kommentare:

  1. Sobald Ich diese Wafeln gesehen habe wusste Ich was Ich machen werde wenn Ich fertig bin hier;)) Njam:)

    AntwortenLöschen
  2. Freut mich, dass es dir gefällt!
    Ich muss auch unbedingt Kirschen nachkaufen, selbstgemacht aus frischen schmeckt das einfach um Längen besser! ;)

    Liebe Grüße und ich hoffe, es hat geschmeckt,
    Ina

    AntwortenLöschen
  3. Sooo, liebe Ina! Jetzt habe ich die Kirschen also auch mal ausprobiert (mit Milchreis) und ich muss sagen: Ich war total hin und weg!
    Ich mag normalerweise keine heißen Kirschen auf Eis, Waffeln, Milchreis o.ä., aber selbstgemacht schmecken die wirklich absolut grandios!
    Vielen Dank also für das tolle Rezept, das war wirklich ein Spitzen-Tipp! :-)

    AntwortenLöschen
  4. Gerne doch! Ich mag zwar auch die Variante mit Kirschen aus dem Glas, war aber auch total begeistert von frichen Kirschen in der heißen Variante! Freut mich, dass es dir auch geschmeckt hat!

    Liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...