Samstag

Grüne Spargelcremesuppe

Bzw. um den Eigentümer der Gastgrillwohnung zu zitieren: "A gscheide Spargeleinbrennsuppe mit a weng ara Spargeleinlage"...Und etwas geröstetem Sesam. Der war noch übrig, hat gut dazu gepasst - vor allem für Sesamliebhaber, die Suppe schmeckt aber auch ohne sehr lecker!
Und weil ich dachte, was  mit weißem Spargel geht, das geht ganz sicher auch mit Grünem, hab ich heute eine hellgrüne Spargelcremesuppe. Und weil grüner Spargel irgendwie intensiver schmeckt, war die schon beim ersten Abschmecken so toll war, dass ich auf Sahne und Ei einfach mal komplett verzichtet hab.
Auf dem Foto sieht man es leider im Kontrast zum grellgrünen Spargel und dank des leichten Schaumes nicht so gut, aber die Suppe hat eine zart hellgrüne Farbe. Keineswegs ungesund, sondern sehr lecker. Und der schwarze Fleck in der Bildmitte ist wohl nur eine weitere, neu hinzugekommene Alterserscheinung meiner Kamera... Irgendwann gönn ich mir da doch mal eine Neue. Ganz sicher! Aber wie ich mich kenne eben doch erst dann, wenn die jetzige endgültig tot oder geklaut ist: 


Zutaten (für eine große Portion oder 2 Vorspeisen)
- Butter (20 g)
- Mehl (2 EL)
- Spargelfond (500 ml)
- grünen Spargel (etwa 150 g (geputzt gewogen, sorry))
- Weißwein (einen guten Schuss)
- Limettensaft (etwa 1 TL, wahlweise Zitrone)
- Pfeffer, Salz
- Zucker
- Muskat

- gerösteten Sesam (wahlweise 1 EL)


Zubereitung (mit vorbereitetem Spargelsud 20 Minuten)

Spargel waschen, etwa das untere Dritten schälen und etwa 3 cm am Ende abschneiden.
Spargelspitzen abtrennen, die vordere Hälfte in mundgerechte Stücke schneiden, die hinteren Hälften in eher kleine Stücke.

Butter in einem Topf zerlassen, zügig mit Mehl bestäuben und zu einer glatten, hellen Einbrenne verrühren.

Langsam mit 500 ml Spargelsud und einem Schuss Weißwein aufgießen, dabei weiterrühren, damit sich keine Klumpen bilden.

Hintere Spargelhälftenstücke zugeben, aufkochen lassen, 3-4 Minuten kochen, von der Platte nehmen und alles pürieren.

Spargelspitzen zugeben (wer die Suppe anschließend noch aufpürieren will, gibt diese am besten in einem großen Sieb mit zur Suppe oder seiht sie durch ein solchen anschließend nochmals ab.

Die Suppe nochmals 5 Minuten köcheln lassen, mit Pfeffer, Salz, etwas Zucker, Muskatnuss und Limettensaft abschmecken, wahlweise nochmals schaumig aufpürieren.

Ich hab sie anschließend mit etwas Ciabatta und restlicher Sesamsaat serviert. Das hat richtig gut gepasst...
Aber Croûtons passen sicher auch super dazu! 


Preis (pro großer Portion) 1,60 Euro
Preis (por Vorspeisenportion) 80 Cent

Kommentare:

  1. Ich bin froh bei Dir Neue Deutche Worte zu lernen (Hellen Einbrenne) und antuerlich auch Tolle Rezepten:)

    AntwortenLöschen
  2. Ui, schau dir nur nicht alles zu genau an, ich glaub manche Köche würden teils nur die Augen rollen, ob meiner oft sicher nicht fachlich eindeutigen Wortwahl... ;)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...