Dienstag

Apfel-Blaubeer-Kuchen mit Mandel-Zimt-Streuseln

Eigentlich ist das Wetter gar nicht soo schlimm. Zumindest hab ich manchmal den Eindruck, dass es zumindest solange nicht regnet, wie ich gerade zuhause arbeite und gar nicht raus will. Aber sobald man auch nur einen Fuß vor die Tür setz, fängt es gleich wieder an zu regnen! Dabei hab ich doch immer brav aufgegessen...
Naja, manche sprechen nun davon, sich eine Arche zu bauen, ich mummel mich lieber daheim ein, verbrauch die allerallerletzen frischen Zutaten und backe eben eher winterliches statt sommerlich fruchtig süßer Kuchen. Bald muss wohl auch ich mal wieder einkaufen gehen, aber erst noch ein Stückchen Kuchen, bitte... ;)
Das Rezept für den Quark-Öl-Teig-Boden ist übrigens dank fehlender Butter von meinem Kirschkuchen mit Marzipanguss geklaut, dessen Marzipanguss - wenn man denn welches da hätte - sicher auch gut dazu passen würde. So runden jetzt aber ein paar restliche Blaubeeren und wunderbare Mandel-Zimt-Streuseln diesen sehr leckeren, aber für Zuckerfanatiker wahrscheinlich zu gesunden Apfelkuchen ab. Die mussten aber auch sein, nachdem ich seit dem Apfel-Birnen-Crumble am Wochenende bekennender Nuss-Streusel-Fan bin:


Zutaten (für eine 26- oder 28-cm-Springform)

- Ei (eins)
- Zucker (75 g)
- Salz (eine Prise)
- Quark (100 g)
- Öl (75 ml)
- Milch (1 EL)
- Mehl (200 g, hier 100 g normales, 100 g Vollkornmehl)
- Backpulver (1 TL)

- Äpfel (etwa 400 g)
- Blaubeeren (etwa 100 g)

- Mehl (50 g)
- Butter (30 g, zimmerwarm)
- Zucker 30 g, hier halb brauner, halb weißer Zucker)
- geriebene Mandeln (2 EL)
- Zimt (eine Prise)

- Puderzucker (wahlweise)


Zubereitung (20-25 Minuten plus 30-35 Minuten Backzeit)


30 g Zucker, 50 g Mehl, 2 El geriebene Mandeln und eine Prise Zimt gut mischen, anschließend mit der weichen Butter zu Streuseln verkneten. Im Kühlschrank etwas fest werden lassen.

Ei und Zucker schaumig schlagen. Quark und Öl unterrühren. Mehl und Backpulver unterkneten. Wahlweise ein EL Milch zugeben, wenn der Teig zu fest ist. Teig in der Form ausrollen.

Äpfel schälen, Kernhaus entfernen, in Spalten schneiden und gleichmäßig auf dem Kuchen verteilen.
Wahlweise etwas Puderzucker darüber stäuben.

Blaubeeren, waschen, putzen, trocknen und über die Äpfel geben.

Streusel darüber verteilen und bei 200°C circa 30-35 Minuten backen.

Vor dem Servieren etwas abkühlen lassen und wahlweise direkt vor dem Servieren noch etwas Puderzucker darüber geben.


Tipp

Ohne das Vollkornmehl verliert der Kuchen übrigens schon etwas vom gesunden Touch (siehe hier), und - ohne es ausprobiert zu haben, aber - man kann ihn sicher auch mit etwas mehr Zucker backen. Aber mir schmeckt er ehrlich gesagt so sehr gut! Wobei man vielleicht dazu sagen sollte, dass ich bspw. Konditorkuchen auch meist nicht leiden kann, weil sie mir zu pappig süß sind...


Preis (pro Kuchen) 2,80 Euro
Preis (pro Stück) 25 Cent

Kommentare:

  1. Oh wie lecker lecker lecker!
    Apfel und Blaubeere ist ne tolle Kombi. Und Streusel sind immer gut.
    Und das ist schon gut so, dass da kein Marzipan mit drin ist ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Ja, Apfel und Blaubeere passt wirklich herrlich zusammen! Ich glaub ich brauch mal wieder Pancakes, ich kann ja nicht ständig ganze Kuchen allein verdrücken, so lecker sie auch sind... ;)

    Liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Ina,
    vielen Dank für dieses tolle Rezept! Ich habe den Kuchen für heute nachgebacken und fand ihn wirklich richtig lecker (und meine Gäste auch... ;-))!

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe den Kuchen für einen Geburtstag gebacken und war etwas enttäuscht. Vielleicht lag es an meinen fehlenden Backkünsten, doch der Kuchen war richtig flach und hat sehr trocken geschmeckt. Habe mich genau an das Rezept gehalten :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohje... das tut mir voll leid! Aber woran das liegen könnte, weiß ich leider auch nicht... Bei mir ist er bisher immer saftig geworden... Nicht sooo hoch, aber leicht aufgegangen ist er schon... Backpulver war drin?
      Ich hoff, er hat dann notlösungshalber zumindest mit etwas Sahne oder so dazu noch gut geschmeckt! :)

      Liebe Grüße,
      Ina

      Löschen
  5. Der Kuchen ist auch bei mir nicht besonders hoch geworden und ich habe nur Weizenmehl genommen, da ich kein Vollkorn hatte. Trotzdem ist der Kuchen wunderbar gelungen und alle sind begeistert! :) Ein tolles Rezept.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...