Samstag

Grundrezepte Gemüsebrühe und Spargelfond

Ein kleiner Behelfspost... Verfassen wollte ich den schon längst mal, hab es aber immer irgendwie wieder vergessen. Und mich dann geärgert. Aber jetzt!
Die "Rezepte" sind unheimlich einfach, aber irgendwie möchte ich einfach viel zu oft einfach auf irgendwas verlinken können, ohne jedesmal wieder eigensanzugeben, wie man es herstellt. Vor allem, weil diese Dinge ja eher auf Vorrat hergestellt werden als jedesmal wieder extra:


Und wie immer beide Rezepte getrennt voneinander, aber diesmal sind sie wenigstens auch mal wieder wirklich etwas unterschiedlich in der Zubereitung:

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Spargelfond

Zutaten (für variable Mengen ;)


- Spargelschalen und -enden
- Zucker
- Salz


Zubereitung (10-20 Minuten)

Spargelschalen und -enden mit etwas Salz und Zucker (jeweils etwa eine Prise auf die Spargelreste von 250 g Spargel) in einen Topf geben und gerade so mit Wasser bedecken.
Anschließend einmal ordentlich aufkochen lassen, anschließend bei sehr niedriger Hitze oder ausgeschalteter Platte noch 10-15 Minuten zugedeckt ziehen lassen.

Spargel anschließend rausnehmen, Fond heiß in sterile Flaschen oder Gläser abfüllen, verschließen und auf den Kopf gestellt abkühlen lassen.

Kann anschließend sowohl zum kochen des restlichen Spargels, als Zugabe zu Sauce Hollandaise o.ä. als auch - bei mir vorrangig - als Grundlage für Spargelsuppe verwendet werden.


Preis... fast umsonst, wenn man bei Salz, Zucker, Wasser und Energiekosten ein Auge zudrückt
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Gemüsebrühe(auf dem Foto in einer fruchtigen Variante mit Tomaten)



Zutaten (für etwa 1-1,5 Liter)

- Suppen- / Wurzelgemüse (1 Bund (Lauch, Knollensellerie, Karotten, Petersilienwurz))
- Salz, Pfeffer (wahlweise etwas)

- Zwiebel (wahlweise eine)


Zubereitung (40-80 Minuten)

Gemüse grob putzen, anschließend wahlweise klein schneiden oder in relativ großen Stücken belassen. Je größer die Stücke sind, desto länger muss die Brühe jedoch kochen.

In wenig (!) Öl leicht anbraten, anschließend mit 1-1,5 Liter Wasser auffüllen und zugedeckt etwa 30-70 Minuten leise köcheln lassen.

Anschließend wahlweise leicht abschmecken (insbesondere ohne Salz schmeckt Gemüsebrühe einfach nach nichts), das kann sich aber auch auf ein Minimum beschränken, da man ja eh die spätere Suppe noch würzen wird...

Wer die Brühe schnell aufbraucht und nicht sooo penibel ist, kann sie anschließend direkt in sterilisierte Flaschen oder Gläser füllen, verschließen und auf den Kopf stellen, bis sie abgekühlt ist.
Wer etwas genauer ist oder viel Brühe auf Vorrat kocht, lässt diese erst abkühlen, schöpft dann das Fett ab, erhitzt sie nochmals und füllt sie dann (wahlweise auch noch durch ein Passiertuch oder einen Teefilter) nach dem gleiches Prinzip ab.

Für die hier fotografierte fruchtige Variante wurden noch 100 g Tomaten grob gewürfelt zum Gemüse gegeben. Das ergibt nicht nur eine etwas tollere Farbe in klaren Suppen, sondern passt auch einfach noch besser zu bspw. Tomaten- oder Karottensuppen als die "normale" Variante.

Wahlweise kann der Grundgeschmack auf etwas variiert werden durch die Zugabe von etwa einem Lorbeerblatt, 4-5 Stängeln Thymian, 3-4 Wacholderbeeren, oder oder oder (getrocknete Kräuter die ganze Zeit mitkochen, frische nur etwa die letzten 5 Minuten). Das hängt aber eben auch stark davon ab, welche Suppen oder Soßen man damit hinterher kochen möchte...


Preis (pro 500 ml Gemüsebrühe) 0,50-1,00 Euro
Preis (pro 500 ml fruchtige Gemüsebrühe) 0,70-1,20 Euro

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Lagerung und Haltbarkeit

Beide Varianten anschließend kühl und trocken lagern und nach Anbruch innerhalb von ein paar Tagen aufbrauchen. Wie lange die Brühe sich insgesamt hält weiß ich ehrlich gesagt nicht, da ich sie meist in emaximal ein paar Wochen verbraucht hab... :)

Kommentare:

  1. Ausgezeichnete Idee um Diese Flaschen zu gebrauchen.Wenn Ich Grundsuppen mache, mache Ich genuegend fuer ein Monat(wir essen jeden Tag Suppe bevor Hauptmahlzeit)

    AntwortenLöschen
  2. Hm, bei mir reicht diese Menge locker für einen Monat. Irgendwie leider, denn eigentlich mag ich Suppe wirklich gern, aber für ein bis zwei Personen mach ich sie dann meist doch als Hauptspeise. Zumal ich mit meinen zwei Herdplatten wohl auch überfordert wäre, immer noch eine warme Vorspeise zu kochen...

    Aber bei dir würd ich gern mal zum Essen vorbei kommen, ich hoffe, deine Mitesser wissen den Luxus zu schätzen, den sie da bekommen! :)

    Liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...