Donnerstag

Strammer Max mit Schwarzwälder Schinken, Cheddar & gebratenen Zwiebeln

Heißt ein Strammen Max eigentlich überall in Deutschland so? Wie nennt man denn bei euch eine Scheibe Brot mit Schinken und Spiegelei? Für mich ist das ja eine fast schon überlebensnotwendige Frage für die Reisen innerhalb Deutschlands. Denn ich bin ein rießen Strammer-Max-Fan! Meist gibt es ihn hier zwar in der ganz klassischen, simplen Original-Form, aber ab und an gibt es so Variationen, die mich ebenfalls überzeugen können. Und die hier ist eine davon!
Erfinder der Kombination, die erstmal seltsam anmuten mag, aber absolut phantastisch schmeckt ist übrigens der Eigentümer meiner Gastkochwohnung. Dessen Kühlschrank gab letztes Wochenende nur noch diese Zutaten her, und herausgekommen ist ein absoluter Gaumenschmaus! Und weil es so lecker war, das Wetter wieder erlaubt, dass man etwas Warmes isst, und mein Kühlschrank heute ebenfalls alle nötigen Zutaten enthielt, gab es das Ganze gleich noch einmal. War aber auch zu lecker:


Zutaten (für eine große oder zwei kleine Portionen)

- Roggenbrot (2 Scheiben)
- Schwärzwälder Schinken (4-5 Scheiben, je nach Brotgröße)
- Cheddar (3-4 Scheiben, je nach Brotgröße)
- Zwiebel (eine mittlere)
- Eier (zwei)
- Pfeffer, Salz
- Petersilie, Schnittlauch oder andere frische Kräuter (frisch gehackt etwa 1 TL)


Zubereitung (20 Minuten)

Zwiebel schälen, halbieren und in Ringe schneiden. In etwas heißem Öl bei mittlerer Hitze glasig hellbraun braten.

Währenddessen die Brotscheiben mit Schwarzwälder Schinken belegen, Cheddar zurechtschneiden, Kräuter waschen, trocken schütteln und grob - wahlweise auch fein - hacken.

Den Ofen etwas vorheizen auf etwa gute 100°C.

Sobald die Zwiebeln fertig sind, die auf die Brote verteilen, mit Cheddar belegen und im Ofen überbacken bis der Käse langsam anfängt zu zerlaufen.

Währenddessen in der Pfanne zwei Spiegeleier braten. Nach Geschmack mit Pfeffer und Salz würzen, und frische Kräuter darüber verteilen.

Wenn die Eier fertig sind, sollte eigentlich auch der Käse bereits leicht geschmolzen sein. Die Eier auf die Brote geben und sofort servieren.

Wahlweise das zweite Brot im ausgeschaltenen Ofen samt Ei noch etwas warm halten.


Varianten

Klassischer Strammer Max mit gekochtem Schinken und Spiegelei (Link zum Rezept)
Strammer Max mit Speck und Sahne-Spiegelei (Link zum Rezept)


Preis (pro großer Portion) 2,00 Euro
Preis (pro kleiner Portion) 1,00 Euro

Kommentare:

  1. Ich hatet schon vergessen den Strammen Max.Hier sieht er zum reinbeissen.Scoene foto's:)

    p.s Ich wollte fragen welche nudeln hast Du bekommen so dass Ich weiss welchen Rezept zu schicken?:)

    AntwortenLöschen
  2. Bestellt man bei uns (Unterfranken) einen Strammen Max, bekommt man öfters statt des Schinkens ein Stück gebratenen Leberkäse drauf.

    AntwortenLöschen
  3. @ Dzoli: Dankeschön!
    Und zu den Nudeln: Da war alles mögliche dabei: Spaghetti, verschiedene Bandnudeln, Maccaroni und Maccaronelli, Penne, Spiralen, Gabelspaghetti, Hörnchen und auch etwas abgefahrener: Shipli und Trulli ;)
    Aber da ich auch noch sonst einiges daheim hab wie Cannelloni oder Lasagneplatten, sollte fast kein Rezept ein Problem sein! Und wenn es wirklich ganz abgefahrene Nudeln benötigt, dann würd ich sie dafür auch noch extra kaufen gehen, mein nudeliges Leben fängt ja nun an... ;)

    @ Ann: Hui, so nah ist Unterfranken, und doch herrscht schon da eine Sprachbarriere... Naja, aber Leberkäs ist ja auch lecker! ;)

    Liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen
  4. Ich glaube im Großen&Ganzen ist "Strammer Max" schon überall das gleiche, die Variationen haben ja meist auch andere Namen (Strammer Otto ja z.B. mit Salami). Aber wie auch immer man es nenen mag, so ein Brot mit Schinken, Käse, Ei und Zwiebeln ist ne feine und sättigende Sache. Und hier besonders schön von dir in Szene gesetzt/fotografiert.

    Liebe Grüße,

    Lilly

    AntwortenLöschen
  5. Also der Stramme Max sieht aber auch nicht so schlecht aus ,-) Den hätte ich heute Abend wohl verdrücken können ,-)

    Gerade fertig geworden mit meinem Büroessen für morgen und für zwei...was es gibt kannst Du dann morgen sehen. Ich sage nur eins, ich habe das zum ersten Mal gemacht und bin so was von positiv überrascht... ,-))

    Süße Grüße
    die Küchenfee

    AntwortenLöschen
  6. Also ich komm' aus Köln und Strammer Max heißt hier auch Strammer Max. Könnt' ich übrigens auch mal wieder essen... ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Yeah, ich krieg anscheinend wirklich überall einen Strammen Max!

    Ist zar unheimlich simpel, aber mich kann man damit wirklich immer wieder glücklich machen... ;)

    Liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...