Montag

Spaghetti mit Balsamico-Zucchini und Pinienkernen

Ich hab beim aufräumen noch ein Kochbuch gefunden. Wieder eins, ob dessen Existenz ich gar nicht mehr wusste. Was trotz der Tatsache, dass ich eigentlich eine totale Leseratte bin, nicht an einer Unmenge vorhandener Kochbücher liegt, sondern schlichtweg daran, dass ich nur ein einziges wirklich regelmäßig benutze, und entsprechend nicht irgendwo ganz hinten auf meinen 24 qm verbuddel: Das Bayerische Kochbuch. Das steht in meiner Familie in wirklich jeder Küche. Denn es ist ein Kochbuch der Art, wie man es unbedingt braucht: Eins, in dem für unglaublich vieles Grundrezepte zu finden sind. Und die dazugehörigen Abwandlungsmöglichkeiten. Und genauso hab ich zuhause auch kochen gelernt: Grundprinzip verstehen, und immer wieder etwas abwandeln.
Eigentlich blättere ich trotz der wenigen vorhandenen Bücher wirklich gern in Kochbüchern (bspw. bei Mama oder Freunden). Nur kauf ich selten welche, weil Studenten arm sind, mich meist nur ein Bruchteil der Rezepte wirklich reizt, und ich dann meist eh vergesse, in ein Kochbuch zu sehen, bevor ich einkaufen gehe. Nachgekocht werden dann meist spontane Funde in Zeitschriften oder kostenlosen Brochüren, deren grobe Zutatenliste ich beim Einkaufen noch spontan aus dem Kurzzeitgedächtnis hervorkramen kann.
Naja. Diesmal bin ich jedenfalls über das Buch "Spaghetti - Die besten Rezepte" gestolpert. Und wieder lachen mich nur ein paar Rezepte an, aber eins besonders. Denn das war irgendwie anders, als alles was es bei mir sonst zu Nudeln gibt: keine Tomaten- oder Sahnesoßevariante, kein Pesto. Und die Zutaten waren zufällig vorhanden. Also wurde es sofort für's Abendessen ausprobiert, und für hervorragend - und entgegen meiner anfänglichen Befürchtungen überhaupt nicht für zu trocken - befunden:


Zutaten (pro Portion)

- Zwiebel (eine halbe kleine)
- Knoblauch (eine kleine Zehe)
- Zucchini (eine halbe kleine)
- Pfeffer, Salz
- Petersilie (1/2 TL gehackt)
- Balsamico-Essig (1 EL)

- Pinienkerne (1 EL)

- Parmesan (1-2 EL gerieben)

- Spaghetti (ich hatte leider nur noch bunte, normale tun es genauso)


Zubereitung (15-20 Minuten)

Die Nudeln in Salzwasser gar kochen.
Die Pinienkerne ohne Öl in einer Pfanne rösten, anschließend beiseite stellen.
Währenddessen Zwiebel und Knoblauch fein würfeln. Die Zucchini waschen und in sehr feine Scheiben hobeln oder schneiden. Alles in wenig Öl ein paar Minuten scharf anbraten, bis die Zucchini leicht braun werden. Mit Pfeffer, Salz und Petersilie abschmecken.
Anschließend mit 2 EL Wasser aufgießen und circa 8-10 Minuten zugedeckt auf niedriger Stufe köcheln lassen, zwischendrin umrühren.
Anschließend offen köcheln lassen, bis das Wasser verdunstet ist. Die Pfanne vom Herd nehmen und 1 EL Balsamicoessig und die Pinienkerne dazugeben. Alles gut mischen.
Parmesan fein reiben.
Die Nudeln gut abtropfen und mit 1 EL Parmesan zu den Zucchini geben. Alles gut durchmischen, anrichten und eventuell nochmals mit etwas Parmesan bestreuen.

Kommentare:

  1. Oh lecker - das ist ja mal was ganz Neues und hört sich lecker an!! Ich liiiiiebe Balsamicozwiebeln - da sind Balsamico-Zucchini bestimmt auch oberlecker! Das wird gleich gedruckt :) Danke!
    Ich wünsche dir einen schönen Wochenstart,
    Rike

    AntwortenLöschen
  2. Habe Dein Post mit Schmunzeln gelesen, da Du mich an mein Studentendasein erinnert hast. Als Studentin musste ich auch richtig aufpassen wieviel Geld für Hobbies, wie zb. Kochbücher (die ich auch sehr gerne lese) ausgegeben werden kann. Da stöbert man doch lieber in Zeitschriften und Broschüren, oder selbstverständlich auch im Internet :)

    Das Rezept finde ich toll, klingt seeehr lecker! Muss ich auch mal nachkochen...

    LG
    Tanja

    AntwortenLöschen
  3. @ Rike: Balsamicozwiebeln liebe ich auch voll!
    Ich hoff diese dünnen Zucchinischeibchen schmecken dir genauso gut, wie mir!

    @ Tanja: Jaja, das liebe Studentenleben... Da kommt wenig Geld und wenig Platz zusammen, weswegen ich wohl bei meiner Mama öfter in Koch- und Backbüchern stöbere als in meiner Handvoll Büchern... Und ja, ein Internetzugang macht natürlich auch nochmal vieles leichter ;)

    Liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen
  4. Ich LIEBE Kochbücher/Zeitschriften, kaufe mir aber auch keine (mehr) weil ich meist Freestyle oder nach Blogrezepten koche und 15 Euro sich in meinem Geldbeutel viel besser machen als im Bücherregal *lach*
    Und wenn ich das Rezept hier mal wieder so angucke, brauchts auch keine Kochbücher (mehr), auch wenn ich sie noch so gerne im Bett oder auf dem Sofa lese. Schade, dass ich gerade meine letzte Zucchini ver"freestyled" habe. ;)

    Liebe Grüße,

    Lilly

    AntwortenLöschen
  5. Ja, so geht es mir auch. Und wenn ich dann doch mal reinkoche, finde ich meist eher neue Ideen zum freestylen als Rezepte, die ich mir Kochbuch neben dem Herd exakt nachkoche. Aber diesmal hab ich es wirklich versucht. Weil ansonsten kocht man ja doch immer wieder irgendwie "gleich"... :)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...