Dienstag

Asiatisches Geschnetzeltes mit Sojasprossen und Glasnudeln

Ziemlich lange her, dass ich was festöstliches gepostet hab. Aber nachdem ich leider auf meine réunionesische Leckerei dank des vergessenen Koranders doch noch bis morgen warten muss, wurde immerhin mal wieder asiatisch gekocht. Schmeckt auch noch dazu etwas abwechslunsgreicher durch die Kombination aus Sojasoße, Sake und Curry:



Zutaten (für zwei Portionen)

- Glasnudeln (50 g)
- Schweinefleisch (200 g)
- Sojasoße (4-6 EL)
- Sake (2 EL)
- Sojasprossen (100-200 g)
- Lauchzwiebeln (1/2 Bund)
- Fleischbrühe (wahlweise etwas)
- Curry

- Reis


Zubereitung (30-40 Minuten)

Schweinefleisch in Streifen schneiden, mit 2 EL Sojasoße, und Sake marinieren.
Reis in Salzwasser garen.
Glasnudeln in heißem Wasser garen, abtropfen lassen und wahlweise ein paar Tropfen Sesamöl untermengen, damit sie nicht so verkleben.
Lauchzwiebeln putzen und in Ringe schneiden. Sojasprossen putzen.
Fleisch kurz anbraten, aus der Pfanne nehmen und separat warmhalten.
Lauchzwiebeln und Sojasprossen im Bratensaft kurz anbraten, mit etwas Wasser oder Fleischbrühe aufgießen und kurz köcheln lassen.
Glasnudeln und Fleisch zugeben,mit Sojasoße und Curry abschmecken.
Mit dem Reis servieren.


Tipp

Auf Pfeffer und Salz kann hier wirklich fast bis vollständig verzichtet werden.
Auf Sake kann man auch mal verzichten und die Sojasprossen dürfen auch mal aus dem Glas kommen - wie bei mir heute, weil es keine schönen frischen gab, da der nette Asiate um die Ecke leider immer Mittwochs frische reinbekommt. Ist dann nicht ganz so knackig, aber auch sehr lecker.

Kommentare:

  1. Ich bin ja immer auf der Suche nach asiatischen Kochrezepten und als ich hier auf Dein Asiatisches Geschnetzeltes mit Sojasprossen und Glasnudeln gestossen bin, habe ich mir gleich vorgenommen, es ganuso nachzukochen. Fuer die Sjoa Sprossen und den Sake musste ich etwas laufen, denn "mein" Asiate hatte beides nicht mehr auf Lager, aber dann hatte ich alles zusammen. Danke fuer die tolle Beschreibung, wirklich verstaandlich und leicht nachzukochen. Lecker war es!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich sehr zu hören, dass es geschmeckt hat und verständlich war :)

      Liebe Grüße,
      Ina

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...