Montag

Geröstete Tomatensuppe mit Balsamicozwiebeln & gratinierten Brotwürfeln

Meine Lieblingssuppen? Definitiv Tomatensuppe (egal ob schnell aus Dosentomaten oder aus frisch gerösteten) und Zwiebelsuppe (egal ob klassisch französisch oder die helle Straßburger Variante)!
Wenn ich mich bisher so gar nicht entscheiden konnte, gab es immer eine Cipollata.
Ab sofort wird die Cipollata allerdings mit dieser Suppenkreation konkurrieren müssen, denn auch sie vereint einfach alles, was eine Tomaten- bzw. eine Zwiebelsuppe so richtig lecker macht:
Die Basis ist eine Tomatensuppe aus gerösteten Tomaten (sowieso super lecker und gerade einfach die perfekte Saison). Verfeinert wird sie durch eingelegte Balsamicozwiebeln (inspiriert von Steph), separat überbackenen Ciabattawürfeln (natürlich inspiriert von einer klassischen Zwiebelsuppe) und frischem Basilikum (weil das zu Tomatensuppe immer toll ist).
Und wer das bisher noch nicht rausgelesen hat: Das Ergebnis hat mich absolut umgehauen: 


Zutaten (für 2 Portionen)

- Strauchtomaten (750 g)
- Zwiebel (eine kleine)
- Knoblauch (eine Zehe)
- Rosmarin (ein Zweig)
- Basilikum (eine halbe Hand voll Blätter)

- Balsamicozwiebeln (etwa 6 Stück)

- Basilikum (etwa ein knapper EL frisch gehackt)

- Ciabatta (3-4 dickere Scheiben, etwa ein knappes Ciabattabrötchen)
- Olivenöl (1-2 TL)
- Scarmoza Affumicata (etwa 40 g fein gerieben)


Zubereitung (mit vorhandener Tomatensuppe 15 Minuten, ansonsten etwa 50 Minuten)

Tomatensuppe nach diesem Rezept zubereiten (oder nach einem anderen Rezept, hier geht es ja mehr um die "Extras", die passen sicher auch zu anderen Tomatensuppenrezepten ;).

Kurz bevor die Tomaten aus dem Ofen kommen, Ciabatta in dickere Scheiben (etwa 1,5 cm) schneiden und diese grob würfeln.
Die Brotwürfel in zwei "Kreisen" auf ein mit Backpapier aufgelegtes Backblech legen, und etwas Olivenöl darüber träufeln.

Den Scarmoza fein reiben und über den Brotwürfeln verteilen.

Im vorgeheizten Backofen bei 200°C überbacken, bis der Käse geschmolzen und leicht gebräunt ist.

Die Tomaten schälen und püriren, eventuell nochmal kurz aufkochen und abschmecken.
(Oder jetzt eben eingemachte Suppe nach eben dem Tomatensuppenrezept aufwärmen ;).

Währenddessen die Balsamicozwiebeln grob abtropfen und - je nach Größe - vierteln oder sechsteln.

Basilikum waschen, trocknen, die Blätter abzupfen und grob hacken.

Die fertige Tomatensuppe in Schüsseln oder Teller füllen. Die überbackenen Brotwürfel kurz vor dem Servieren auf die Suppe geben (damit das Brot noch etwas knusprig ist und nicht komplett durchweicht). Ebenso die Basilikumzwiebeln zugeben und den gehackten Basilikum darüber streuen.


Preis (pro Portion) 1,40 Euro

Kommentare:

  1. Jetzt hast du schon so viele Tomatensuppen-Rezepte gepostet, dass ich gar nicht mehr weiß, welche ich - mit oder doch ohne, und wenn, mit welcher Einlage - kochen soll. Aber du hast auf jeden Fall geschafft, dass "Tomatensuppe" kommende Woche auf dem Speiseplan steht. Und ich glaube, ich lose die Variante jetzt einfach aus... ;-)

    AntwortenLöschen
  2. sieht ganz fantastisch aus und wird hoffentlich bald mal ausprobiert!

    lg
    the vegetarian diaries

    AntwortenLöschen
  3. Abgesehen davon dass das unglaublich lecker aussieht/klingt finde ich die Idee 2 Lieblingssuppen zu kombinieren total genial und kreativ. Toll!

    Liebe Grüße,

    ~Lilly

    AntwortenLöschen
  4. @ Charlotte: Sorry... Ich ess einfach viel zu gerne Tomatensuppe, und gerade ist einfach Hochsaison und an allen Ecken lachen einen wunderbar aromatische, reife und noch dazu billige Tomaten an... Da kann ich einfach nicht anders, als mich fast an Tomatensuppe zu überfressen.
    Aber auslosen ist auf jeden Fall eine Möglichkeit! Aber da ofengeröstet gerade mein Favorit ist, würde ich sonst defnitiv für eine solche Variante stimmen. Und wenn was ganz anderes bei dir noch mit reinkommt: Ich sitze mit Zettel und Stift bereit, um noch eine andere Variation auszuprobieren! ;)

    @ The Vegetarian Diaries: Freut mich, dass es dir gefällt - und ich hoffe, es schmeckt dir dann auch genauso gut!

    @ Lilly: Dankeschön! Ich steh da übrigens einfach immer wieder vor dem Problem, dass man für eine Person eben nicht fünf verschiedene Sachen kochen kann - und dann muss eben aus allem, worauf ich Lust hab irgendwas gemeinsames entstehen... ;)

    Liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen
  5. Noch so ein leckeres Rezept für Tomatensuppe, ich bin begeistert. Mit den gratinierten Brotwürfeln sieht's besonders köstlich aus, gefällt mir sehr gut.

    AntwortenLöschen
  6. Sieht total köstlich aus! Mmm!

    AntwortenLöschen
  7. @ Lemon: Man muss das Saisonende noch voll ausnutzen... ;)
    Und ja: Die Brotwürfel haben mir auch ganz besonders gut gefallen - und dadurch dass sie separat überbacken wurden, sind sie auch noch ein klein wenig knusprig, einfach herrlich!

    @ chriesi: Dankeschön! :)

    Liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...