Freitag

Schweinefilet mit Pesto im Parmaschinkenmantel mit Rosmarinkartoffeln

Heute fehlen mir zur Abwechslung mal die Worte. Seltsam irgendwie, da ich das ja nicht mal zum ersten Mal koche, sondern nur endlich auch mal Fotos gemacht hab. Aber: Was soll man denn dazu auch noch groß sagen? Superlecker ist das! Und eines dieser perfekten Gerichte für Gäste, da sich alles ganz wunderbar vorbereiten lässt und dann nur noch zum passenden Zeitpunkt in den Ofen wandern muss, während man sich weiterhin beim Apero vergnügen kann: 


Zutaten (für 3-4 Portionen)

- Schweinefilet (etwa 600-700 g, ein großes oder 2 kleinere)
- Parmaschinken (etwa 20 dünne Scheiben, etwa 200 g)
- Pesto alla genovese (etwa die doppelte Menge des Rezeptes, wahlweise anderes grünes Pesto)

- Kartoffeln (etwa 15 mittelgroße)
- Rosmarin (2 Zweige)
- Pfeffer, Salz
- Öl


Zubereitung (15-20 Minuten mit vorbereitetem Pesto, Backzeit etwa 30-40 Minuten)

Filet(s) waschen, trocknen und auf der oberen Hälfte mit Pesto bestreichen.

Ein bzw. zwei ausreichend große Stücke Alufolie leicht einölen und die Parmaschinkenscheiben leicht überlappend darauf auslegen.

Das bzw. die Filets rechts und links nehmen und schnell mit der Pestoseite nach unten mittig auf die Parmaschinkenscheiben legen.

Anschließend die jetzt obere Seite der Filets ebenfalls mit Pesto einstreichen.

Den Parmaschinken über den Filets zu klappen (bei sehr großen Filets noch eine Scheibe längs darunter oder darüber legen, auf dass die Filets komplett eingepackt sind).

Die Alufolie eng um die Filets wickeln (anschließend wahlweise noch etwas einziehen lassen - wenn der Hunger groß ist, muss das aber nicht zwingend sein... ;)

Die Filets bei 200°C etwa 40 Minuten (je nach Größe) backen.


Nebenbei (bei größeren Mengen eventuell auch schon bevor das Fleisch im Ofen ist) die Kartoffeln schälen und kurz in Wasser legen.

Anschließend trocknen und größere Kartoffeln halbieren oder vierteln.

Die Kartoffeln mit gewaschenem, gehackten Rosmarin, etwas Pfeffer und Salz und etwa 3 EL Olivenöl in einen Gefrierbeutel geben, alles gut durchmischen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben.

Die Kartoffeln mit zu den Filets in den Ofen geben und etwa 30 Minuten backen.
 
Die fertigen Filets aus dem Ofen nehmen, vor dem Anschneiden aber noch ein paar Minuten ruhen lassen - und den Fleischsaft beim auspacken auffangen, der passt wunderbar zu den Kartöffelchen.

Die Filetscheibchen mit den Rosmarinkartöffelchen und dem Fleischsaft (wahlweise auch noch etwas zerlassener Rosmarinbutter) servieren.


Preis (pro Portion) 6,50 Euro

Kommentare:

  1. Ja deine foto's sehen klasse aus.Und das rustieke Essen auch:)

    AntwortenLöschen
  2. Wow wie lecker sieht das denn aus?!

    AntwortenLöschen
  3. Wow, das klingt wahnsinnig lecker und sieht auch so aus. Und dabei ist es ja echt einfach.

    AntwortenLöschen
  4. Mh, lecker! Ich hab' sowas ähnliches bisher immer mit Hühnchen gemacht. Zwischen Pesto und Schinken kommt dann noch eine Schicht Basilikum und darüber Kirschtomaten (hier ist das Rezept: http://topfsache.de/rezepte/hauptgerichte/parmahahnchen). Mit Schweinefilet klingt das aber auch gut, muss ich mal probieren.
    Die Kirschtomaten dazu kann ich übrigens echt empfehlen; die geben nochmal ein bisschen Saft und Aroma dazu, finde ich und dann braucht man nicht mal Kartoffeln als Beilage - einfach ein Stück Ciabatta oder so, dann kann man das hinterher gut in den "Saft" tunken. Leeeeeecker! :-)

    AntwortenLöschen
  5. @ Dzoli: Dankeschön!

    @ Björn: Ja, ich bin jedes Mal wieder begeistert, wenn ich es anschneide! Obwohl sich diesmal - warum auch immer - der Schinken nicht wirklich um das Fleisch rum zusammengezogen hat, und deswegen etwas "zerfleddert" ist. Aber toll sieht das mit den drei "Schichten" trotz allem immer aus! ;)

    @ honeyani: Ja, ich bin auch immer wieder begeistert. Ich hab das irgendwo mal auf nem Foto gesehen und fand das optisch einfach so toll. Und war dann so richtig begeistert, als ich festgestellt hab, dasss das eigentlich total simpel ist...

    @ Regina: Mit Tomaten klingt das ja auch richtig lecker! Das wird auf jeden Fall mal ausprobiert - und ich glaub, sogar erstmal mit Hühnchen, ganz nach Originalrezept! :)

    Liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen
  6. Hallöchen!

    Sehr schöner Blog mit ganz ganz vielen tollen Rezepten und Bildern.

    Musste dieses hier heute direkt ausprobieren.

    Was soll ich sagen: Wow, super lecker.

    Vielen Dank fürs zeigen.

    LG Jessica

    AntwortenLöschen
  7. @ Jessi: Vielen, vielen lieben Dank! :)
    Und: freut mich voll, dass es euch auch so gut geschmeckt hat!

    Ganz liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mache es auch heute noch immer wieder nach deinem Rezept.

      Löschen
  8. Suuuper lecker :)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...