Sonntag

Chili Cheese Nuggets

Ich musste feststellen, dass ich - obwohl eigentlich eher selten gepflegt amerikanisch essend - doch ein bisschen Fastfood-geschädigt bin: Als ich nämlich neulich im Gemüseregal Jalapenos entdeckt hab, musste ich als erstes an Chili Cheese Burger und Chili Cheese Nuggets denken... ;)
Also wanderte neben den Jalapenos auch gleich noch etwas Cheddar und ein paar Scheibletten mit in den Einkaufskorb. Zuhause wurde dann sofort das Internet konsultiert, aber zumindest ich war nicht in der Lage, ein Rezept für Chili Cheese Nuggets zu finden.
Naja, dann musste eben improvisiert werden! Das hat dann auch gleich beim ersten Mal ganz gut geklappt; beim zweiten Mal wurde nur noch im Detail etwas perfektioniert und die verwendeten Mengen abgewogen und notiert. Das einzige verbleibende Manko: Zum einen sind oberbayerische Bio-Jalapenos irgendwie nicht wirklich scharf (aber das kann man mit Chilipulver "korrigieren"), und zum anderen hab ich grundsätzlich ein Bällchen, bei dem die Panade eben doch nicht so ganz dicht hält. Aber der Geschmack... Der Geschmack ist genial:


Zutaten (für etwa 10-12 Stück)

- Cheddar (100 g, am besten in Scheiben)
- Cheddar- oder Chester-Scheibletten (3 Stück, 75 g)
- Jalapeno (eine, etwa 20 g)
- Chili (gemahlen, etwa 1/2 TL)

- Ei (eins)
- Pfeffer, Salz
- Chili (gemahlen, etwa 1/2 TL)

- Semmelbrösel (etwa eine 1/2 bis 3/4 Tasse)

- Öl / Fett (zum frittieren)


Zubereitung (15-20 Minuten Vorbereitung, plus Abkühlzeit und 5-10 Minuten zum frittieren)

Cheddar in kleine Würfel schneiden.
Jalapeno waschen, trocknen und den Stiel, die Zwischenhäute und Kerne entfernen. Anschließend ebenfalls in kleine Würfel schneiden.

Cheddar- und Jalapenowürfel mit den Scheibletten verkneten und mit Chilipulver, eventuell auch etwas Pfeffer und Salz abschmecken.

Aus der Masse anschließend kleine Bällchen mit etwa 3 cm Durchmesser formen.


Ein Ei verquirrlen und mit Pfeffer, Salz und Chilipuver würzig abschmecken.

Anschließend die Käsewürfel zuerst in dem Ei, anschließend in Semmelbrösel wälzen.
Und dann nochmal in Ei und nochmal in Semmelbrösel, auf dass die Panade wirklich dicht ist.


Die Käsewürfel anschließend etwa 1/2 Stunde bis Stunde ins Gefrierfach stellen.
Wahlweise kann man sie an dieser Stelle sicher auch auf Vorrat einfrieren.


Das Öl / Fett erhitzen, bis an einem Holzkochlöffel kleine Bläschen aufsteigen.
Die Käsewürfel ins Öl / Fett geben und frittieren, bis sie eine schöne Farbe annehmen.


Auf Küchenpapier kurz abtropfen und ein ganz klein wenig abkühlen lassen, aber noch relativ warm servieren (der Käse soll ja schön zähflüssig sein, einem aber auch nicht den Mund verbrennen ;).


Und weil's so schön ist, auch mal hinter die Kulissen zu schauen, und weil unser aller Lieblings-Österreicher beim ersten Kochversuch so ein tolles Making-Of-Foto geschossen hat, hier mal ein kleiner Blick ins improvisierte "Fotostudio" der Gastkochwohnung! Die Fotoqualität ist leider nur mittelmäßig, da ich das Originalfoto leider in München "liegengelassen" hab. Aber nur deswegen wollt ich jetzt nicht noch ewig warten, bis ich euch am Genuss dieser ungesunden kleinen Leckerei teilhaben lasse:)


Preis (für etwa 10-12 Stück) 2,80 Euro

Kommentare:

  1. Mhh, schon wieder so ein tolles Rezept von dir. Ich weis langsam echt nicht mehr was ich zuerst ausprobieren soll.

    AntwortenLöschen
  2. Wow, das sieht super lecker aus.

    AntwortenLöschen
  3. die sehen ja echt hammermäßig aus! ungesund hin oder her (;
    grüßle janeti

    AntwortenLöschen
  4. Oh mein Gooooott, sehen die toll aus! Die hätte ich gerne als Tatort-Snack gehabt! ;-)
    Wo kaufst du denn den Cheddar?

    AntwortenLöschen
  5. Fantastische Idee fuer Home Fast food:))

    AntwortenLöschen
  6. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  7. Mit so vielen blöden Fehlern mußte ich den K. löschen aber hier ist er wieder: Im ersten Moment sehen sie wie Marillenknödel aus:) Du bist ja noch "heiß" unterwegs. Ohne Arm geht bei uns gar nix mehr, es ist schon ziemlich kalt.

    AntwortenLöschen
  8. Pff, da machst du sowas göttliches am anderen Ende der Stadt und ich darf nicht einmal probieren... ;-)

    AntwortenLöschen
  9. @ Creative-Pink: Also zumindest Chili Cheese Nuggets und Chili Cheese Fries lassen sich sicher auch super zusammen ausprobieren... ;)
    Da kann man das Öl gleich heiß lassen, und geschmacklich geht es ja auch in eine ähnliche Richtung!

    @ Lemon & coffeeatjanets: Vielen lieben Dank! Und ungesund muss ja manchmal auch sein, oder? :)

    @ Gourmande: Hm... also hier gibt es eigentlich fast überall Cheddar. Manchmal nur an der Frischetheke, manchmal nur aufgeschnitten, manchmal nur laktosefrei. Und: Meist ganz gut versteckt, bspw. irgendwo hinten im Regal und nicht in der Auslage. Also vielleicht einfach mal an der Käsetheke nachfragen, vielleicht haben die doch auch bei dir welchen da!
    Wünsch dir auf jeden Fall viel Erfolg bei der Suche - denn zumindest ich liebe Cheddar nicht nur in Chili Cheese Nuggets...
    Zum Tatort aus der Mediathek wandert er jetzt auch "nur so" auf ein Scheibchen Brot... ;)

    @ Dzoli: Ja! Und homemade Fast food wirkt auch gleich ein bisschen "gesünder" find ich. ;)

    @ Täglich Freude am Kochen: Du sprichst mit der Meisterin der Tippfehler, da herrscht vollkommenes Verständnis!
    Das Photo stammt zwar vom ersten Versuch von vor ein paar Wochen, aber so "heiß" bin ich grad auch nur noch dann unterwegs, wenn in einer kleinen Küche gleichzeitig zu viert auf mehreren Platten gekocht, frittiert und im Gasofen gebacken wird... ;)
    Aber Marillenknödel... Da sagst du was... Ich krieg direkt schon wieder Heißhunger! :)

    @ Charlotte: Zu meiner Verteidigung: Ich hab nur die Fotos von der Speicherkarte in München auf den Rechner meines Freundes gezogen und dort vergessen - zubereitet wurden die kleinen Leckereien in Bamberg... Aber das nächste Mal kann man da echt ne größere Party draus machen, denn die machen ganz schön schnell ganz schön satt. Dabei lohnt es sich ja eigentlich erst ab einer größeren Menge - oder eben mit Gefriertruhe... ;)

    Ganz liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen
  10. Mein Freund wartet schon ganz gierig drauf, dass ich sie endlich mal mache^^

    http://vanilla-blossom.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  11. @ Marylicious: Na dann freu ich mich da auch schon drauf! Ich hoffe, es schmeckt euch! :)

    Liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen
  12. Bis zu unserer ersten USA-Reise hatte ich auch immer nur Fastfood im Kopf wenn ich an Amerika dachte.
    Aber die Möglichkeiten dort lecker zu essen sind wesentlich größer als man denkt.
    Nur die Portionen. Meine Güte. Diese Portionen!

    AntwortenLöschen
  13. @ Aus meinem Kochtopf: Das hab ich tatsächlich schon öfter gehört - also sowohl, dass es echt lecker ist, als auch, dass die Portionen rießig sind.
    Aber in Deutschland ist und bleibt "gepflegt amerikanisch" für mich wohl ein Fastfood-Burger-Laden...
    Ist aber auch nicht so wild, weil die meisten "Italiener", "Chinesen" etc. sind ja auch nicht wirklich landestypisch, sondern nur typisch für den deutschen "Italiener an der Ecke", "Chinesen an der Ecke", etc.

    Liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen
  14. @Ina: Die Amerikaner meinen scheinbar, sie müssen die riesigen Portionen, die sie serviert bekommen, auch wirklich aufessen. Das hat dann die Figuren zur Folge ;-)
    Und natürlich der FastFood.
    Ansonsten: Natürlich ist das Land groß genug um eine abwechslungsreiche und gute Küche zu haben. Speziell im Süden.
    Da waren schließlich mal die Franzosen und die Spanier.

    AntwortenLöschen
  15. Hehe... für mich als geistigen Halbschwaben wär das ja auch schwierig, da gilt ja nach wie vor: "Lieber n Magen verrenkt, als m Wirt was gschenkt" ;)

    Aber jetzt weiß ich dank dir wenigstens, wo ich bei einem sicher irgendwann noch kommenden Besuch der USA mal richtig lecker essen gehen muss, dafür schonmal im Voraus ein großes Dankeschön!

    Liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen
  16. Mmmjmm ,die küglechen sehen aber lecker aus und verführen mich grad zu der Idee, die Nuggets mit Vegemite - ein typisch australisches Produkt - zu mischen. Der Salzextrakt und der Schmelzkäse könnten eine Einheit bilden.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...