Sonntag

Geröstete Tomatensuppe in einer rustikaleren & schnelleren Variante

OK, wirklich schnell ist eine Tomatensuppe aus gerösteten Tomaten nie gemacht. Das dauert eben ein bisschen, bis die Tomaten wunderbar aromatisch geröstet aus dem Ofen kommen. Aber dann fängt bei der hier vorgestellten, fein passierten Variante ja erst die wirkliche Arbeit an. Und genau die hab ich mir hier gespart, die Tomaten nur gehäutet und das Fruchtfleisch samt Kernen püriert statt durch ein Sieb gestrichen. Dadurch wird sie etwas fester in der Konsistenz, eben "rustikaler". Aber nicht minder lecker, wesentlich weniger arbeitsintensiv, und natürlich auch reichlicher:


Zutaten (für 1,3 Liter)

- Strauchtomaten (1,5 kg, sehr reife)
- Zwiebel (eine)
- Knoblauch (2 Zehen)
- Rosmarin (2 Zweige)
- Basilikum (eine Handvoll Blätter)
- Olivenöl (3 EL)
- Pfeffer, Salz


Zubereitung (5 Minuten Vorbereitung, 30 Minuten Backzeit, dann nochmal 10 Minuten)

Tomaten und Kräuter waschen und trocknen. Anschließend alles zusammen (samt Tomatengrün) in eine Auflaufform geben.

Zwiebel und Knoblauch pellen, grob zerkleinern und mit in die Auflaufform geben.

Öl und etwas Salz darüber verteilen und bei 200°C etwa 30 Minuten backen.

Anschließend die Tomaten einzeln aus der Form nehmen, Grün entfernen, halbieren, Strunk ausschneiden, häuten und in einen Topf geben (wer keine Asbesthände hat, kann das übrigens alles auch einfach mit Messer und Gabel machen ;).

Die restliche Flüssigkeit aus der Auflaufform ebenfalls zugeben und alles grob oder fein (je nach Geschmack) pürieren. Und nochmals mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Und wer die Menge nicht gleich verbraucht, kocht das Ganze nochmals kurz auf und füllt die Suppe dann kochend heiß in sterile Gläser, verschließt diese sofort und lässt sie auf den Kopf gestellt abkühlen.
Wie lange die Suppe so dann haltbar ist, kann ich zwar leider nicht sagen, aber mindestens zweieinhalb Wochen. Das hab ich immerhin schon ausprobiert. Denn Gläser "zum mal schauen, wie lange sie sich hält" haben hier leider auch nicht überlebt. Weswegen es auch kein Foto des "puren" Endergebnises gibt. Aber morgen zeig ich euch, wie ich eine der Tomatensuppenportionen etwas außergewöhnlicher als nur mit Sahne oder frischen Kräutern verfeinert habe. Und auf dem Foto dazu, sieht man dann auch die fertige Suppe... ;)


Preis (für diese 1,3 Liter) 3,00 Euro

Kommentare:

  1. Hört sich super lecker an! Ich liebe alle Art von Gerichten mit Tomaten, spannende Variante zur klassischen Tomaten-Suppe.

    AntwortenLöschen
  2. Mh, hört sich gut an. Ich liebe Tomaten aus dem Ofen...und dann noch mit Knoblauch.....da würde es, wenn ich mich nicht zügle, wahrscheinlich gar nicht mehr zur Suppe kommen weil ich alles so auffuttern würde :)

    Liebe Grüße,

    ~Lilly

    AntwortenLöschen
  3. @ Lemon: Ich war total angetan, als ich das erste Mal von einer Tomatensuppe aus gerösteten Tomaten gelesen hab - und wurde nicht enttäuscht! ;)

    @ Lilly: Das gute an gerösteten Tomaten ist ja zum Glück, dass die Dinger so dermaßen heiß sind, dass man gar nicht wirklich in Gefahr gerät, da allzu viel zu naschen... Ein Glück, auch bei mir! :P

    Liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...