Montag

Kirstens Pasta mit Erbsenpesto und Serranoschinken

Es wird wieder Nudelig! Nachdem ich letzte Woche gar nicht dazu kam, und ich mich am Wochenende verzweifelt nochmal durch alle bisherigen Rezepte beim Gewinnspiel geklickt habe, nur um festzustellen, dass mir bei jedem mindestens eine entscheidende Zutat fehlt, hab ich heute Unmengen an Einkäufen nach Hause geschleppt. Und werde die nächsten Tage ganz viele eurer Lieblingsnudelrezepte nachkochen. Die Reihenfolge hat wirklich nichts mit den Gerichten zu tun, die klingen nämlich alle unglaublich lecker.
Kirstens Pasta mit Erbsenpesto und Serranoschinken ist also heute dran gewesen.Das war von Anfang an ein Rezept, von dem ich unheimlich fasziniert war. Nicht nur, weil da lauter superleckere Zutaten drin sind, sondern weil ich ein rießen Fan von Mushy Peas bin, und dieses Pesto mich ein klein wenig daran erinnert hat.
Bei der Umsetzung hab ich mich entsprechend fast komplett an Kirstens Mengenangaben gehalten. Ein bisschen weniger Nüsse und Parmesan sind im Pesto gelandet (Käse kam aber anschließend noch pur gerieben über die Nudeln, das muss bei mir einfach schon fast sein), und ich hab mich von Kerstins Inspiration ebenfalls inspirierend lassen und wie Uwe auch noch Kirschtomaten mit ins Pesto gegeben. Dessen Version des Erbsenpestos mit Mandeln muss ich übrigens auch nochmal ausprobieren. Denn das Gericht ist sowas von lecker, dass es sicher noch öfter gekocht wird - und da kann ein bisschen Variation ja kaum schaden:


Zutaten (pro großer Portion)

- Nudeln (um die 100 g, Sorte ist glaub ich sehr variabel, hier waren es Trulli)

- TK-Erbsen (150 g)
- getrocknete Tomaten (3 Stück, hier in Öl eingelegte)
- Kirschtomaten (2 Stück)
- Knoblauch (eine kleine Zehe)
- Pinienkerne (2 EL)

- Parmesan (frisch fein gerieben etwa 3 EL)
- Pfeffer, Salz
- Zitronenzeste (eine Messerspitze, wahlweise Zitronensaft)
- Olivenöl (mildes, etwa 3-5 EL)

- Serranoschinken (eine Scheibe)

- Parmesan (wahlweise nochmal 1-2 EL)


Zubereitung (15 Minuten)

Nudeln in kochendem Salzwasser bissfest kochen.

Erbsen in kochendem Salzwasser (wer ein fauler Student ist, kann das vor den Nudeln im gleichen Topf und Wasser tun) etwa 3 Minuten blanchieren.
Anschließend kalt abschrecken und in einem Sieb etwas abtropfen lassen.

Währenddessen den Knoblauch pellen und durch eine Knoblauchpresse drücken oder sehr fein würfeln.
Parmesan reiben, Tomaten waschen, eingelegte Tomaten etwas abtropfen lassen und beide in kleine Würfel schneiden.

Pinienkerne ohne Öl kurz anrösten, aus der Pfanne nehmen und grob hacken.

Erbsen, Pinienkerne und Parmesan zusammen mit 2 El Olivenöl in einen hohen Becher füllen und mit einem Pürierstab gaaaaanz kurz (also wirklich nur anschalten, einmal durch, und sofort wieder aus) pürieren. Die Erbsen dürfen ruhig noch etwas stückig sein.
Tomatenwürfel und Knoblauch zugeben, mit Pfeffer, Salz und ein klein wenig Zitronenabrieb oder Zitronensaft abschmecken. Eventuell nochmals 1-2 El Olivenöl zugeben, je nach gewünschter Konsistenz.

Von den Nudeln beim Abgießen ein, zwei EL Nudelwasser auffangen bzw. die Nudeln einfach nicht ganz sooo ordentlich abgießen. Anschließend mit dem Pesto gut mischen.

Serranoschinken fein zerzupfen und unter die Nudeln heben.

Wahlweise noch mit etwas geriebenem Parmesan servieren.


Preis (pro Portion) 2,80 Euro

Kommentare:

  1. Liebe Ina, dieses Pastagericht sieht unglaublich einladend aus!! Habe jetzt (Riesen)Hunger auf Nudeln bekommen... :)

    Liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Jetztv habe ich nen Bärenhunger;) Dabei hab ich schon gegessen. Ganz große Klasse, was du da gezaubert hast! LG

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ina, da ist dir ja wieder ganz was köstliches gelungen.Mhhhh.

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank für dieses leckere Rezept, faszinierend wie schnell man (frau) so etwas gesundes zaubern kann. Eine super Idee! Lieben Gruß Carola

    AntwortenLöschen
  5. Freut mich, dass es euch gefällt. Aber das Lob teil ich schön brav mit Kirsten, denn eigentlich ist das ja ihre supertolle Kreation!

    Und voll schön, dass ich euch gleich mit ins Nudelfieber ziehen kann! Die kamen bei mir bisher ja wirklich viel zu kurz, aber mit all den tollen Lieblingsnudelrezepten werd ich grad wieder zu einem richtigen Nudeljunkie... ;)

    Liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen
  6. Du bsite ein Nudel liebhaber.Und Ich verstehe Dich:)Gute Kombination:)

    AntwortenLöschen
  7. Hey Ina, freut mich sehr, dass es mein Rezept so schnell auf Deinen Teller und in Deinen Blog geschafft hat :-) Ich fand es auch unglaublich lecker und will da demnächst auch noch ein bisschen experimentieren, u.a. auch mit Kirschtomaten und Mandeln im Pesto. Deine Fotos von dem Gericht sehen echt toll aus - beim nächsten Mal mach ich es Dir nach und püriere auch nur ganz kurz, damit die Erbsen noch so schön stückig sind :-) Liebe Grüße, Kirsten

    AntwortenLöschen
  8. @ Dzoli: Ja, so langsam wird das wirklich wieder eine große Liebe zwischen mir und den Nudeln... ;)

    @ Kirsten: Ich hatte eigentlich auch schon alles bereit gestellt, und dann hab ich och nochmal schnell bei deiner Inspirationsquelle vorbeigeschaut. Und die stückigeren Erbsen haben mich einfach voll an Mushy Peas erinnert, und die liebe ich einfach, also musste das unbedingt sein. Aber ansonsten bin ich vollauf begeisert von deiner Kombination mit Pinienkernen und Serranoschinken!
    Bin aber mal gespannt, was du dann zu den Mandeln sagst, ich werd mich erstmal noch den vielen anderen tollen Gerichten widmen... ;)

    Liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...