Samstag

Apfel-Amaretto-Kirsch-Kuchen mit Amarettini-Streuseln

Neben all den Nudeln kommt zur Zeit natürlich auch noch was anderes auf meinen Tisch. Zum Frühstück zum Beispiel. Oder zum Kaffee. Oder eben einfach so mal zwischendrin. Kuchen zum Beispiel.
Und diesem leckeren Kuchen hier sieht und schmeckt man nicht mal an, dass er zusammengewürfelt ist aus allem möglichen, was sich in meiner Küche eben noch so finden lies: Äpfel, die dringend wegwollten, sich aber eigentlich nur noch zum Backen eigneten, Amaretto-Kirschen, bei denen ich so langsam nicht mehr weiter austesten wollte, wie lange sie sich wohl noch halten, Quark, und eben Amarettini, die immer in so rießigen Packungen kommen, aber eigentlich nur in kleinen Mengen verzehrbar sind. Aber nachdem da so was Tolles draus werden kann, werd ich ab jetzt dafür sorgen, dass sich diese Reste noch öfter mal gemeinsam in meiner Küche einfinden werden:


Zutaten (für eine 26 cm Springform)

- Ei (eins)
- Zucker (75 g)
- Salz (eine Prise)
- Quark (100 g)
- Öl (75 ml)
- Milch (eventuell 1 EL)
- Mehl (200 g)
- Backpulver (1/4 Päckchen)
- Kirsch-Amaretto (3-4 EL)
- Amarettini (etwa 8 Stück)


- Äpfel (zwei kleinere)
- Amaretto-Kirschen (abgetropft etwa 150 g)

- Mehl (50 g)
- Zucker (40 g)
- Butter (40 g, zimmerwarm)
- Amarettini (etwa 16 Stück)


Zubereitung (20 Minuten plus 25-30 Minuten Backzeit)

Kirschen abtropfen lassen, Amaretto dabei natürlich auffangen... ;)

Ei und Zucker schaumig schlagen. Quark und Öl unterrühren. Mehl und Backpulver unterkneten.
2-3 EL Kirsch-Amaretto und etwa 8 zerbröselte Amarettini unterkneten. Wahlweise noch einen EL Milch zugeben, wenn der Teig zu fest ist.
Teig in der Form ohne Rand gleichmäßig verteilen.

50 g Mehl und 40 g Zucker mischen, anschließend mit der weichen Butter zu Streuseln verkneten. Gegen Ende noch etwa 16 grob zerbröselte Amarettini unterkneten.

Äpfel schälen, Kernhaus ausstechen und in Scheiben schneiden (hier etwa ein knapper cm, etwas weniger dicke Scheiben würden aber sicher auch reichen).

Die Äpfel auf dem Teig verteilen, mit den Kirschen die Lücken dazwischen füllen (sieht ein bisschen aus vie der Place de l'Ètoile von oben... ;).
Anschließend die Streusel darüber geben.

Bei 200°C etwa 35-40 Minuten backen, gegen Ende eventuell abdecken, die Amarettini werden sonst zu dunkel.


Tipp

Der Teig und die Streusel sollten auch für eine 28 cm Springform reichen (denn die Rezepte sind von einem Kirschkuchen mit Marzipanguss und einer Apfeldatschi mit Streuseln geklaut), lediglich etwas mehr Obst sollte dann eben verwendet werden. Dann reicht auch eine Backzeit von 25-30 Minuten (bei gleicher Teigmenge ist der Boden dann natürlich etwas dünner).
Entsprechend kann man sich auch an den dortigen Mengenabgaben für ein Blech statt einer Springform orientieren.

Schmeckt übrigens sicher auch mit Mürbeteigboden, dafür hatte ich nur nicht mehr genügend Butter im Haus... ;)



Preis (pro Kuchen) 3,40 Euro
Preis (pro Stück) 30 Cent

Kommentare:

  1. Alle meien Lieblings Zutaten sind in deinem KuchenEs sieht sehr gut aus;)

    AntwortenLöschen
  2. Für eine Resteverwertung sieht das unheimlich lecker aus und klingt auch so! :)

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ina,

    Gegen so eine Art Resteverwertung habe ich nix- im Gegenteil ;) Der Kuchen sieht sehr saftig und lecker aus!

    LG
    Tanja

    AntwortenLöschen
  4. Manchmal nervt mich ein Studentenkühlschrank mit lauter kleinen Resten, aber manchmal liebe ich es auch, wenn ich mir dann einfach neue Kreationen ausdenken muss. Ab und an geht das auch nur so mittel gut aus, aber manchmal kommt eben auch sowas tolles bei raus!

    Und vor allem der Amaretto im Teig ist echt ne klasse Sache und mal was ganz anderes als immer nur Rum... ;)

    Liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen
  5. Mah das sieht richtig lecker aus.
    Vielen lieben Dank für deinen netten Kommentar auf meinem Blof - kann ich nur zurückgeben und auf facebook "verfolge" ich dich auch ;)
    LG aus Wien - Doris

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...