Sonntag

Nektarine-Banane-Mascarpone-Smoothie

Not macht erfinderisch, und manchmal kommt dabei dann sogar so was tolles raus, dass man sich fragt, warum man das nicht schon viel früher mal so gemacht hat. Geht euch das auch so?
Bei mir war es heute jedenfalls mal wieder soweit! Denn morgen packt mich mein lieber Mann einfach mit ins Auto, und ich werd die ganze nächste Woche haben, um mich in München mit Herrn Luhmann anzufreunden. Davor musste hier natürlich einmal klar Schiff gemacht, sprich alle Lebensmittelreste aufgebraucht, werden.
Darunter waren unter anderem zwei Nektarinen, ein Pfirsich und eine Banane. Alles sehr reif, also dem Tode geweiht. Nur: Keine Milch mehr weit und breit. Dafür fand sich ein Joghurt mit abgelaufenem Mindesthaltbarkeitsdatum und eine angerissene Packung Mascarpone im Kühlschrank. Dann vielleicht doch eine Creme mit Obst? Aber ich wollte doch unbedingt einen Smoothie... Naja, no risk no fun. Wird schon auch gemeinsam püriert schmecken. 
Und siehe da: Es schmeckt so gut, dass ich in Zukunft wohl mehr Smoothies (oder naja, in dem Fall ist es ja eher ein fruchtiger Trinkjoghurt geworden) mit geringerem gesunden Obstanteil und dafür ein bisschen Mascarpone drin trinken werde:)


Zutaten (für 450 ml, eine große oder 2 kleine Portionen)

- Nektarinen (zwei möglichst reife)
- Pfirsich (ein möglichst reifer)
- Banane (ebenfalls eine reifere)
- Naturjoghurt (150 g)
- Mascarpone (1 guter EL)
- Vanillezucker (eine kleine Prise)
- Milch (wahlweise ein paar El vielleicht)


Zubereitung (10 Minuten)

Banane schälen und in grobe Stücke brechen.

Die Schale der Nektarinen und des Pfirsichs mit einem Messer abziehen, anschließend Fruchtfleisch ebenfalls grob zerkleinern.

Das Obst zusammen mit 150 g Naturjoghurt und einem großzügigen Löffel Mascarpone pürieren, mit ein wenig Vanillezucker abschmecken.

Als Deko gab es bei mir nur ein Zitronenmelissenblatt, aber wer mit dem Smoothie nicht die letzten Reste aufbraucht, kann natürlich auch einfach ein zwei Fruchtscheibchen oder Stücke mit an den Rand geben. Banane dafür aber am besten mit Zitronensaft beträufeln...


Preis (pro großer Portion) 1,40 Euro
Preis (pro kleiner Portion) 70 Cent

Kommentare:

  1. Liebe Ina, das sieht super lecker aus! Bei so mancher Resteverwertung kommen ja nicht selten die tollsten Gerichte (in diesem Fall Joghurtgetränke ;) dabei heraus!


    Liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Eine lecker Erfrischung!
    Toll!
    Liebe Grüße
    Moni

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...