Donnerstag

Kartoffelecken & mediterranes Paprika-Zwiebel-Gemüse aus dem Ofen

Eigentlich liebe ich ja das Abenteuer und die Herausforderung, weswegen meine Mama mich damals auch mit dem Satz ins Auslandsstudium geschickt hat "Mach, was du machen willst, das würd ich ja auch und abhalten kann ich dich davon eh nicht, aber erzähl es mir immer erst, wenn du es überlebt hast!".
Gerade haben meine Eltern diesbezüglich aber ein recht ruhiges Leben, denn mir fehlt es aktuell schlichtweg an Zeit für die ganz großen Abenteuer. Aber auch wenn der nächste Urlaub bspw. in schon bekannte (deswegen aber nicht minder tolle) Länder führt und wir sogar schon seit Wochen wissen, wo wir schlafen werden, werden wir sicherlich trotzdem ein paar kleine (oder größere) Abenteuer einbauen. Gewollt oder ungewollt, denn selbst in London kann man ja plötzlich kurz vor Weihnachten im Schneesturm stranden und über den Land- und Wasserweg zurücktrampen müssen... ;)
Aber weil es eben einfach viel spannender ist, wenn man nicht weiß, was auf einen zukommt, plan ich genau das manchmal auch ein. Diesmal allerdings im ganz kleinen: Ich bin gerade mal wieder in der großen Stadt bei meinem Mann zu Besuch, war im Supermarkt und hab einfach alles, was mich angelacht hat, in den überdimensionierten Einkaufswagen geworfen, ohne überhaupt zu wissen, was er zuhause hat. Der Großteil ging dann schon bei der Einweihung seiner Picknickdecke drauf, aus den Resten wurde zusammen mit einigen Fundstücken aus seiner Küche (und kochen in "fremden" Küchen ist ja sowieso auch immer ein kleines Abenteuer) ein richtig leckeres Essen, das man mal wieder ohne jegliche Referenz guten Gewissens "mediterran" nennen kann. Wegen der Zutaten, wegen der Gewürze, und weil "mediterran" doch immer irgendwie nach "sommerlich" und "lecker" klingt, und genau das war es:


Zutaten (für 2 Portionen)

- Kartoffeln (etwa 6 mittelgroße)
- Olivenöl (ein guter EL)
- Pfeffer, Salz
- Chiliflocken (wahlweise ein klein wenig)
- Italienische Kräuter (getrocknet, etwa 1/2 TL)

- Paprika (hier jeweils eine 3/4 gelbe, rote und grüne Schote, etwa 400 g ungeputzt)
- Kirschtomaten (eine gute Handvoll, etwa 100 g)
- rote Zwiebeln (2 kleinere)
- Knoblauch (eine Zehe)
- Olivenöl (ein guter EL)
- Roséwein (2 EL)
- Pfeffer, Salz
- Chiliflocken (wahlweise ein paar)
- Italienische Kräuter (getrocknet, etwa ein guter halber bis ganzer TL)
- Zucker (eine Prise)


Zubereitung (etwa 15 Minuten Arbeitszeit plus 30-40 Minuten im Ofen)

Kartoffeln waschen, wenn sie nicht so schön sind eventuell auch schälen, trocknen und längs in Achtel schneiden.
Zusammen mit dem Öl, Salz, Italienischen Kräutern, etwas Pfeffer und Chiliflocken in einen großen Gefrierbeutel geben und alles gut durchkneten, so dass die Kartoffelecken gleichmäßig mit Öl und Gewürzen bedeckt sind.

Die Kartoffeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und schonmal bei etwa 220°C in den Ofen geben (etwa 10 Minuten).

Nebenbei die Paprika waschen, putzen und in Würfel schneiden, Tomaten waschen und vierteln.
Zwiebeln pellen und achteln, Knoblauch in feine Scheibchen schneiden.

Das Gemüse in einer Auflaufform mit einem guten EL Olivenölund etwa 2 EL Roséwein mischen und mit Pfeffer, Salz, Italienischen Kräutern, einer Prise Zucker und wahlweise ein paar gemahlenen Chiliflocken abschmecken.

Das Gemüse zu den Kartoffeln mit in den Ofen geben (auf das Blech, falls noch Platz ist, ansonsten darunter) und weitere 30 Minuten (je nach Größe der Kartoffelecken und Paprikastücke eventuell auch länger) backen.


Preis (pro Portion) 1,30 Euro

Kommentare:

  1. Hmm, lecker! Ich liebe solche "einfachen" Sachen aus dem Ofen. Ich glaube, ich gehe jetzt einkaufen und koche das am anderen Ende der großen Stadt auch. ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Na dann weiß ich ja wenigstens, wohin sich mein Mann verirrt und wo ich ihn somit suchen muss, wenn er von der Arbeit nicht nach Hause kommt... ;)

    Nein, im Ernst: Freut mich, dass dir unsere Resteverwertung gefällt und ich hoffe, es schmeckt dir auch genauso gut wie uns!

    Und toll ist es auf jeden Fall, dass man nur alles schnell schnippeln muss, und dann eine halbe Stunde was anderes machen kann, bevor wie von Zauberhand ein fertiges Essen auf dem Tisch steht... ;)

    Liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen
  3. @Ina, ich mag solche Rest auch so gerne, manchmal kauf ich sie auch extra ein ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Ich liebe Resteverwertung ;-)
    Und für Gemüse aus dem Ofen bin ich sowieso immer zu haben!
    Du hast da eine tolle Kombi gezaubert, die ich auf jeden Fall als Anregung nehmen werde auch mal Reste zu verwerten, wenn ich denn welche habe...

    LG Maja

    AntwortenLöschen
  5. Was koennte Man noch mehr wuenschen bei so einem teller;)

    AntwortenLöschen
  6. Sehr tolle Resteverwertung :-) Ich hab auch grad noch größere Mengen Kartoffeln, Paprika und Tomaten hier, und ich glaub, ich weiß jetzt auch, was ich damit mache :-) Liebe Grüße, Kirsten

    AntwortenLöschen
  7. @ Gourmet-Büdchen: Ja, das mach ich auch des öfteren, ein ganz ähnliches, wenn auch gekochtes Paprikagemüse gibt es hier öfter. Aber ich find es immer so herrlich befriedigend, wenn aus dem Kühlschrank noch was rauszuholen ist, ohne nochmal einkaufen gehen zu müssen... ;)

    @ Moey: Freut mich, dass es dir gefällt, und ich bin schon gespannt, welche Reste ich dir dann wieder abschauen kann!

    @ Dzoli: Eigentlich nur einen Mann, der an dem Abend nicht ganz soviel Hunger gehabt hätte, auf dass was für mich noch eine zweite Portion für den nächsten Tag übrig bleibt... ;)

    @ Kirsten: Freut mich, dass es dir gefällt, und ich hoffe, es hat geschmeckt!

    Liebe Grüße euch allen und einen guten Wochenstart,
    Ina

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...