Montag

Eingelegte Mini-Paprika mit Ziegenkäse-Oregano-Füllung

Ich stehe ja unglaublich auf dieses ganze eingelegte Zeugs! Egal, ob Chilischoten, Paprika, Tomaten, Pilze, Oliven, Feta, oder oder oder. Egal, ob gefüllt oder pur eingelegt.
Ich kann mich stundenlang auf irgendwelchen Märkten durch zig Sorten durchprobieren und bin so vor allem im Urlaub schon oft mit einem Mittagessen geendet, das nur aus vielen Probierhappen, und letztendlich etwas Brot und vielen kleinen eingelegten Leckereien bestand.
Zuhause gibt es das meist schweineteure Zeugs eher selten. Und auch selbstgemacht eigentlich nicht oft, und wenn dann meist nur Feta, Kirschtomaten oder eben Paprika. Und neulich war es dann eben mal wieder soweit, als mich ein paar Mini-Paprika käuflich erwerblich waren. Die mussten sofort mit nach Hause und in liebevollster Kleinstarbeit gefüllt werden! Da es die so selten gibt, ist mein Drang da nämlich viel größer als bei Tomaten oder Feta (was aber seltsamerweise auch dazu führt, dass es eingelegte gefüllte Mini-Paprika viel öfter gibt als die ständig verfügbaren eingelegten Kirschtomaten oder Feta... Aber das wird sich ändern, denn ich hab gerade festgestellt, dass beides hier noch nicht verbloggt ist).
Etwas aufwändig ist das durchaus, was auch wirklich den Preis von fertig marinierten rechtfertigt. Und da gibt es manchmal ja wiklich richtig gute, und ich muss ja auch sagen, dass sie selbstgemacht sicherlich nur genauso lecker sind. Ist ja auch das selbe. Aber wer die Zeit hat, kann da ja auch selbst ein bisschen rumprobieren. Und vor allem schmeckt einem etwas selbstgemachtes ja denn doch immer nochmal ein kleines bisschen besser, auch wenn es eigentlich nur gleich schmeckt:)


Zutaten (für ein Glas, etwa 250 g Abtropfgewicht)

- Mini-Paprika oder Mini-Spitzpaprika (150 g, hier rote, gelbe und orangene)
- Olivenöl (etwa 1 (guter) EL)

- Ziegenfrischkäse (60-80 g)
- jungen milden Ziegenkäse (60-80 g)
- Zitronenzeste (etwa von einer halben Zitrone, wahlweise geht auch Zitronensaft)
- Oregano (etwa 1-2 Zweige, wahlweise natürlich auch andere Kräuter)
- schwarzer, frisch gemahlener Pfeffer
- Salz (hier Zitronen-Thymian-Salz ;)
- Cayennepfeffer oder Chili (wahlweise nach Geschmack)

- Olivenöl (bis das Glas voll ist, keine Ahnung, wie viel das war)


Zubereitung (zweimal etwa 15-25 Minuten, dazwischen längere Abkühlpause)

Paprika waschen und trocknen. Stiel, Kerne und Zwischenhäute mit einem scharfen, spitzen Messer entfernen.

Anschließend in heißen Öl kurz anbraten und auf niedriger Stufe zugedeckt etwa 10 Minuten fast gar schmoren lassen. (sie sollten relativ weich sein, aber nicht zusammenfallen).
Die Paprika anschließend in Sud abkühlen lassen.

Oregano fein hacken, Zitrone waschen, trocknen und abreiben.
Ziegenkäse zerkrümeln und mit dem Ziegenfrischkäse und 1-2 EL des Paprikasuds glatt rühren.
Mit Oregano, Zitronenzeste (wahlweise auch Zitronensaft), viel Pfeffer und etwas Salz abschmecken. Wer es gerne in wenig schärfer mag, kann auch noch ein klein wenig Cayennepfeffer oder auch Chili zugeben. Nur vorsichtig sein, die Schärfe verteilt sich beim einlegen noch und wir nur stärker, also lieber nicht gleich übertreiben... ;)
Wer mag, kann auch noch Knoblauch oder eben auch ganz andere Kräuter zugeben.

Die Paprika anschließend wahlweise mit einem kleinen Löffel oder mit einem Spritzbeutel mit der Frischkäsemasse füllen und in ein Glas schichten. Wahlweise noch einen Zweig Thymian dazugeben.
Mit möglichst gutem, leckeren Olivenöl komplett (ich hab nach dem Foto nochmal nachgegossen) bedecken und verschließen.

Die Paprika können sofort (dann natürlich auch ohne sie erst in viel Öl einzulegen) gegessen werden, aber eben auch mit dem Öl etwas länger haltbar gemacht werden und haben noch etwas Zeit zum Durchziehen. Wie lange genau, hab ich noch nie eruiert, da sie bei mir nach spätestens zwei Wochen eh leer sind. Aber schaden tut es nie, sie dunkel und kühl zu lagern und sie immer nur mit sauberem Besteck aus dem Glas zu fischen.


Preis (pro Glas, etwa 250 g Abtropfgewicht) 3,00-3,50 Euro

Kommentare:

  1. Weil die paprika hier so teuer ist,mache Ich im Sommer wenn die Preis noch einige massen normal ist auch etwas aenliches.So lekker;)

    AntwortenLöschen
  2. Dzoli, du bist schneller, als die Polizei erlaubt! ;)
    Machst du die auf Vorrat? Weißt du, wie lange die sich halten? Oder gehst du ganz anders vor, so dass es gar nicht vergleichbar ist?
    Dann würd ich die vielleicht auch mal auf Vorrat machen, denn immer wenn man welche "braucht" und nicht nur "haben will", hat es dann ja nie frische... ;)

    Liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen
  3. Oooooh, das klingt aber köstlich! Ich stehe ja total auf Ziegenkäse! Und auf Paprika! Wenn ich das nächste Mal Mini-Paprika sehe, werden die direkt mitgenommen! :-)

    AntwortenLöschen
  4. Das ist ja ein richtiger Augenschmaus! Sieht toll aus und ich könnte mir das als kleines Mitbringsel für eine Grillparty gut vorstellen! ;-)

    AntwortenLöschen
  5. @ Regina: Freut mich sehr, dass das auch deinen Geschmack voll trifft.
    Wer aber übrigens keine Ziegenkäse mag, man kann auch ersatzweise Kuhmilchkäse nehmen. ;)

    @ Sandra: Das stimmt, als Mitbringsel ist das echt was tolles! Vielleicht sollte ich das nächste Mal gleich mehr Paprika kaufen...
    Vielleicht find ich dann auch raus, wei lange die wirklich maximal haltbar sind, und nicht nur, wann sie bei mir spätestens aufgegessen sind... ;)

    Liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...