Donnerstag

Gegrillte Maiskolben mit Kräuterbutter

Gut, ein Rezept brauchen die meisten dafür wohl nicht. Vor allem, weil ich da jetzt auch nichts wirklich innovatives hinzuzufügen habe. Aaaaaaaber: Viel zu oft vergisst man doch diese netten kleinen Kleinigkeiten, die so ein Grillgelage erst so richtig perfekt machen. Also heute als simple Inspiration einer meiner absoluten Favoriten vom Grill, den es wohl saisonbedingt dennoch viel zu selten gibt. In der Hoffnung, das Wetter möge noch mindestens ein paarmal mitspielen dieses Jahr. Und wenn nicht, dann pack ich einfach wieder die Grillpfanne aus und räucher meine nicht mit einem Dunstabzug gesegnete Bude solange ein, bis wieder angegrillt werden kann:) 


Zutaten (pro Person)

- Maiskolben (einer, idealerweise vorgekocht, ansonsten roh, zur Not sogar aus der Dose)
- Pfeffer, Salz
- Kräuterbutter (am liebsten selbstgemacht, wahlweise auch normale, Knoblauchbutter, etc.)

- Zahnstocher / Schaschlikspieße


Zubereitung (keine 10 Minuten Vorbereitung, je nach Grilltemperatur 5-10 Minuten Garzeit)

Mais waschen, kleine Härchen entfernen und abtrocknen. Wer rohen Mais hat, tut meist gut daran, ihn vorher noch bissfest zu kochen, da er auf dem Grill teils schneller Farbe annimmt als gart.

Da ich beim Grillen immer alles gerne in kleinen Häppchen bekomme, auf dass ich immer von ganz vielen Sachen was auf dem Teller habe, teile ich meine Maiskolben normalerweise noch in zwei bis drei kleinere Stücke. Wer lieber an einem kompletten Maiskolben knabbert, kann ihn natürlich auch im ganzen auf den Grill geben.

Beim anschließenden Verfahren gehen die Meinungen etwas auseinander, und auch ich habe dkeinen allgemeingültigen a bisher Masterplan.
Aber die Erfahrung zeigt: Für einen Gas- oder Elektrogrill kann man die Zahnstocher auf jeden Fall schon vor dem Grillen rechts und links (bzw. einen Schaschlikspieß von "unten") in die Maiskolben stecken. Das braucht ein bisschen Kraft, geht aber allemal einfacher, als hinterher mit dem heißen Maiskolben zu hantieren. Also außer man hat Asbesthände und dann auch noch Lust, für alle anwesenden Herren später heiße Maiskolben anzupieksen... ;)
Aus einem richtigen Feuer werden die Holzspieße allerdings relativ schnell dunkel. Was ein bisschen hilft: Vorher kurz - aber wirklich nur kurz, sonst brechen sie beim in-den-Kolben-stecken relativ leicht - in Wasser einzuweichen. Und die Maiskolben eher am Rand des Feuers zu grillen. Oder eben: die Maiskolben doch erst fertig gegrillt mit Holzsspießen zu versehen.

Die Maiskolben anschließend luftdicht verpackt bis zum endgültigen Grillen lagern.

Dann eben möglichst eher am Rand, sprich nicht in der allergrößten Hitze unter gelegentlichen Drehen von allen Seiten Farbe annehmen lassen.

Anschließend die heißen Maiskolben rundum mit etwas Pfeffer und Salz würzen und ebenfalls rundum ein paar Flöckchen Kräuter- oder sonstige Butter darauf schmelzen lassen (ja, ich weiß: manche machen das vorher, aber ich eigntlich immer erst hinterher, vor allem wegen der dann so schön feinschmelzenden Butter. Aber das kann man wohl halten, wie der vom Dach ;).

Und dann wahlweise wild dran rumnagen und sich ein wenig wie mit einer vegetarischen Fleischkeule in der Hand fühlen (meist eher die Herren der Schöpfung :).
Oder genüsslich Reihe um Reihe abknabbern, ganz als ob man einen Keks Lage für Lage auseinanderpfriemeln wollte (meist eher die Damen am Tisch :).

Und immer schön auf seine Zahnstocher aufpassen, die könnte man am Ende des Genusses durchaus nochmal andersweitig gebrauchen können - wenn ihr wisst, was ich meine... ;)


Preis (pro Portion) 0,60 - 1,10 Euro

Kommentare:

  1. Gegrillte Maiskolben sind so lecker und Dein Bild schaut mal wieder unglaublich lecker aus, man möchte sofort losknabbern. Bei mir liegen gerade welche im Tiefkühler und warten auf ihren Einsatz ;)

    Liebe Grüße
    Elly

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe gegrillte Maiskolben. Habe ich schon ewig nicht mehr gegessen. Mais wie Soja werden von uns mit Argusaugen betrachtet - sind beide WEIT vorne, was die Gen-Kakke angeht.
    Eigene Zucht wollte dieses Jahr nich (zu trocken) und bei den Bios habe ich bisher keinen gesehen. Aber wenn, wird zugeschlagen und dann genauso wie du gegessen ;)

    AntwortenLöschen
  3. Du hast ja so Recht.Wir vergessen diese Dingen oftn und wenn wir ehrich sind es gibt auch Leute die es nie versucht haben und eine Chance versuchen.Nami;)

    AntwortenLöschen
  4. Yeah, ganz viele Maiskolbenfans! Ich finde es ja direkt schade, dass man ihn so selten als Kolben bekommt - nicht nur zum grillen, auch allgemein zum kochen. Aber so ist das halt, leider.

    @ Elly: Vielen lieben Dank für die netten Worte! Auf deine Gefriertruhe würd ich in nächster Zeit aber gut aufpassen, da kommt bei mir direkt der Futterneid auf... ;)

    @ grain de sel: Bei Maiskolben am Stück bin ich da halbwegs auf der sicheren Seite, die gibt es hier fast nur als Bioware. Aber eben selten.
    Aber jetzt mal ne blöde Frage: Gibt es eigentlich Biomais in Dosen? TK wird es wahrscheinlich geben, aber ich hab ja leider nicht mal ein Gefrierfach... Muss ich mich das nächste Mal mal genauer im Supermarkt umsehen!

    @ Dzoli: Ach ist das schön, dass es dir da auch so geht.

    Liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...