Samstag

Pasta 'ncasciata - sizilianischer Nudelauflauf mit Auberginen

Als ob er Saisonware wäre, lachte mich seit Wochen an jeder nur erdenklichen Ecke Scarmoza Affumicata an. Um diesem Theater ein Ende zu setzen, packte ich dann neulich einfach einen in meinen Einkaufskorb. Doch nichts da: Seitdem grinst er mich immer wieder hämisch aus meinem Kühlschrank an und fordert ein würdigeres Ende als das schnittchenweise Dahinsiechen in Form kleiner Häppchen zum Abendbrot ein.
Auf der Suche nach einem passenden Rezept warf ich mein Hirn an. Und als erstes wuselte mir in Gedanken gleich mal der liebe Sizilianer über den Weg, bei dem ich das erste Mal mit Scarmoza in Berührung kam. Leider sind weder er, geschweige denn seine Mamma gerade in greifbarer Nähe.
Aber Sizilien... Sizilien... Da war doch was? Na klar: Andrea Camellieri und seine liebenswerte Hauptfigur Commissario Montalbano! Seinem Schreibstil war ich von Anfang an verfallen, aber dass seine Hauptfigur alle paar Seiten eine andere sizilianische Köstlichkeit verspeist hat, hat mich beim Lesen regelmäßig in massive Heißhungerattacken getrieben... ;)
Die Bücher verfügen im Glossar denn auch passenderweise über eine Liste der "Im Text erwähnten kulinarischen Köstlichkeiten". Lange konsultiert werden musste die aber nicht, denn beim ersten Überfliegen blieb ich gleich an einem der wiederkehrenden Klassiker, dem Lieblingsnudelauflauf des Commissario, hängen.
Das Internet war diesbezüglich zwar leider nicht allzu auskunftsfreudig, aber immerhin habe ich diese vier Seiten hier gefunden, und mir daraus mein eigenes kleines - vielleicht nicht wirklich originalgetreues, aber sehr leckeres - Rezept für Pasta 'ncasciata zusammengebastelt: 


Zutaten (für 2 Portionen)

- Aubergine (eine große)
- Salz
- Pflanzenöl (zum frittieren)

- Knoblauchöl (einen guten EL, wahlweise Öl und 2 Knoblauchzehen)
- Rinderhackfleisch (150 g)
- Pfeffer, Salz
- Tomatenmark (1 EL)
- Tomaten (350 g, hier Flaschentomaten)
- Gemüsebrühe (etwa 50 ml)
- Basilikum & Petersilie (frisch gehackt, etwa einen guten EL)

- Maccaroni / Maccaronelli (250 g)

- Scarmoza Affumicata (100 g, wahlweise ungeräuchert oder Caciocavallo)

- Hartgekochte Eier (zwei)

- Butter (für die Form)
- Semmelbrösel (etwa 2 EL für die Form)


Zubereitung (Arbeitszeit etwa 30 Minuten, Zubereitungszeit etwa eineinhalb Stunden)

Die Aubergine waschen, Enden und unschöne Stellen abschneiden und längs in dünne Scheiben schneiden.
Die von beiden Seiten salzen und in einem Sieb etwa eine halbe Stunde Wasser ziehen lassen.

Das Knoblauchöl erhitzen und das Hackfleisch darin anbraten. Mit Pfeffer und Salz würzen.
Tomaten währenddessen in Würfel schneiden.
Wenn das Hackfleisch fast fertig angebraten ist, das Tomatenmark zugeben und kurz mitrösten, anschließend mit den Tomatenwürfeln und etwa 50 ml Gemüsebrühe aufgießen.
Aufkochen und etwa 50 Minuten einkochen lassen. Gegen Ende offen köcheln lassen und mit frisch gehacktem Basilikum und Petersilie sowie Pfeffer und Salz abschmecken.

Zwei Eier hart kochen, abschrecken, etwas abkühlen lassen, schälen und in dünne Scheiben schneiden.

Den Käse grob reiben.


Wenn der Tomatensugo etwa eine gute halbe Stunde eingekocht ist, das Wasser für die Nudeln aufsetzen und diese in kochendem Salzwasser bissfest garen.
Anschließend gut abtropfen und mit der Soße mischen.

Während die Nudeln kochen, die Auberginen kräftig ausdrücken und in heißem Öl von beiden Seiten hellbraun aber nicht zu knusprig frittieren. Anschließend auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Die Form(en) buttern, Semmelbrösel darin verteilen und überschüssige Semmelbrösel abklopfen (ruhig etwas großzügiger abklopfen als ich das getan hab, der Auflauf ließ sich besser lösen als zuerst gedacht).


Anschließend die Form(en) mit den Auberginenscheiben auslegen, Enden über den Rand nach außen klappen.
Dann abwechselnd Nudeln und Soße, dann Eier, dann wieder Nudeln und Soße, dann Käse, etc. einschichten.
Die Auberginenenden zuletzt als Deckel über dem Auflauf zuklappen und noch etwas Käse darauf verteilen.

Bei 200°C etwa 15-20 Minuten überbacken. Anschließend aus dem Ofen nehmen, etwa 10 Minuten ruhen lassen und dann auf einen Teller stürzen.


Preis (pro Portion) 3,50 Euro

Kommentare:

  1. Das sieht ja wunderbahr aus.Und sschmeckt bestimm besser:)

    AntwortenLöschen
  2. Wow. Optisch ein absolutes Highlight. Und da nur leckere Sachen drin sind kann ich mir schwerlich vorstellen dass das NICHT schmeckt :)

    AntwortenLöschen
  3. Ja, ich war optisch auch total angetan, auch wenn ich es mit den Semmelbröseln etwas zu gut gemeint hab. Aber ein Nudelauflauf verpackt in Auberginenscheiben... Das muss ja quasi gut sein! Und so war es glücklicherweise denn auch... ;)

    Liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...