Dienstag

Hähnchenbrust mit Salbei im Parmaschinkenmantel - dazu Polentataler und Zucchinigemüse mit Parmaschinken und Ziegenfrischkäse

Gibt es "Hühnchen Saltimbocca-Art"? Oder etwas mediterraner ausgedrückt "Hühnchen alla Saltimbocca" oder so? Ich weiß es leider nicht, und hab mich dann lieber mal für einen seeeehr langen Namen entschieden.
Was ich dafür weiß: Hühnchen passt genauso gut zu Salbei und Schinken wie Kalb. Nicht Original, aber ich mag ja auch Schnitzel Wiener Art und nicht nur Wiener Schnitzel...
Dazu gab es gebackene Polentataler. Ausnahmsweise sogar ganz frisch zubereitet, normalerweise gibt es sowas eher aus Polenta vom Vortag. Gebacken und nicht gebraten übrigens deswegen, weil ich ja nur mit 2 Herdplatten gesegnet bin. Und wenn man nicht wie ich heute mit lauter Ratschen nebenbei vergisst, ein paar Butterflöckchen mit drauf zu geben, bekommen sie übrigens auch im Ofen eine sehr schöne Farbe... ;)
Und damit der Kühlschrank mal wieder leerer und der Teller etwas bunter wird, gab es dazu noch die Reste vom Feste in Form einer Spontankreation, sprich Zucchinigemüse mit Parmaschinken und Ziegenfrischkäse. Ebenso umständlich langer Titel. Aber was solls, solang es lecker schmeckt:


Und weil das wieder alles so viel ist, gibt es wieder mal alle Rezepte schön getrennt voneinander. Weil man das ja auch in anderer Kombination und so zubereiten kann. Aber ich wiederhole mich.
Zusammen gekocht muss man eigentlich nur darauf achten, dass man die Polenta mit dem 10-Minuten-Dauergerühre als erstes macht. Der Rest läuft mehr so parallel: Hähnchen vorbereiten, Polenta ausstechen und in den Ofen schieben, Hähnchen scharf anbraten, anschließend bei ganz niedriger Hitze, nebenbei Gemüse schneiden und anbraten. Und dann alles zusammen auf den Tisch.
So, aber jetzt zu den richtigen Rezepten - einzeln, aber in eben dieser Reihenfolge aufgeschrieben:


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Gebackene Polentataler


Zutaten (für 2 Portionen)

- Polenta (100 g)
- Salz (eine gute Prise)
- Wasser (400 ml)
- Butter (10 g plus eventuell einige Butterflöckchen)
- Parmesan (2 EL, frisch fein gerieben)


Zubereitung (40 Minuten)

Wasser mit Salz, Butter und 1 El Parmesan zum kochen bringen. Polenta einrühren und unter ständigem Rühren etwa 10 Minuten zu einem festen Brei verrühren.

Diesen auf einem Brett oder Backpapier flach ausstreichen und kurz abkühlen lassen.

Anschließend Taler ausstechen oder die Polenta in Quadrate, Rauten oder ähnliches teilen.

Die Taler auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen, jeweils ein kleines Butterflöckchen darauf geben und bei 160°C etwa 10-15 Minuten backen.

Wahlweise einfach in wenig Öl oder Butterschmalz in einer Pfanne von beiden Seiten kurz anbraten.

Anschließend mit etwas Parmesan bestreut servieren (wahlweise kann man sie übrigens auch mit etas Parmesan statt Butter einfach überbacken).


Preis (pro Beilagenportion) 40-50 Cent


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Hähnchenbrustfilets mit Salbei im Parmaschinken-Mantel


Zutaten (für 2 Portionen)

- Hähnchenbrustfilets (2 Stück, hier etwa 400 g)
- Pfeffer, Salz
- Salbei (4 Blätter)
- Parmaschinken (2 Scheiben)


Zubereitung (30 Minuten)

Hähnchen und Salbeiblätter waschen und trocken tupfen.

Das Hähnchen von beiden Seiten mit Pfeffer und Salz würzen.

Anschließend jeweils 1 Salbeiblatt mittig auf eine Scheibe Parmaschinken legen. Das Hähnchenbrustfilet darauf legen und das zweite Salbeiblatt oben auf das Hähnchenbrustfilet geben. Parmaschinken darüber zusammen klappen und eventuell mit einem Zahnstocher fixieren.

Anschließend zuerst auf der Seite, auf der der Schinken übereinanderlappt scharf anbraten. Wenn das Hähnchen eine schöne Farbe hat wenden, und von der anderen Seite scharf anbraten.
Anschließend bei relativ niedriger Hitze unter gelegentlichen Wenden zugedeckt fertig garen.


Preis (pro Portion) 1,90 Euro


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


Zucchinigemüse mit Parmaschinken und Ziegenfrischkäse


Zutaten (für 2 Portionen)

- Zucchini (eine mittelgroße)
- Pfeffer, Salz
- Parmaschinken (2 Scheiben)
- Ziegenfrischkäse (30-40 g, hier Picandou)


Zubereitung (15-20 Minuten)

Zucchini waschen, putzen und in Scheiben schneiden. Diese von beiden Seiten in wenig Öl anbraten.

Parmaschinken von Hand zerzupfen oder in Streifen schneiden und gegen Ende mit in die Pfanne geben.

Mit Pfeffer und Salz abschmecken und mit etwas zerzupftem Ziegenfrischkäse servieren.


Preis (pro Beilagenportion) 1,10 Euro


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Und zum Abschluss nochmal alles zusammen, denn das passt wirklich ganz wunderbar:


Preis (pro Portion) 3,50 Euro

Kommentare:

  1. Alles lekekr..und gut kombinert.Ich finde wenn man Haenchenbrust in Schinken wickelt es bleibt saftig:)

    AntwortenLöschen
  2. Es war wirklich soooooowas von saftig, ein Traum!
    Wobei ich mir als quasi Teilzeitvegetarier immer nicht sicher bin, ob das bei Fleisch im Schinkenmantel am Schinken per se liegt, oder eher daran, dass ich bei Fleisch manchmal zu ungeduldig bin und es dann einfach zu kräftig anbrate statt es schön langsam garen zu lassen... Bei Schinken muss man da ja automatisch mehr aufpassen... ;)

    Liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...