Dienstag

Erdbeer-Spieße mit dunkler Schokolade und gehackten Pistazien

In meiner Küche war es die letzte Woche ja sehr ruhig, dafür aber ansonsten so richtig viel los. Und da man ja nie aufhört, vom Leben zu lernen, will ich euch das auch nicht vorenthalten:
  • So habe ich nämlich u.a. festgestellt, dass es egal ist, ob man vor einem Seminar um acht 20 Minuten oder eineinhalb Stunden vorher aufsteht: Man wird immer erst kurz vor knapp durch die Tür schlurfen.
  • Viel relevanter war allerdings die - erneute - Erkenntnis, dass ein bisschen handwerkliches Geschick wirklich sein Gutes hat. Also zumindest, wenn die Nachbarn nicht unheimlich attraktiv sind, und man nicht wirklich über das nötige Kleingeld für den Profi verfügt. Aber eben über etwas Zeit, das Problem selbst zu beheben.
  • Und wenn das geschafft ist, sollte man sich an dem Wochenende, an dem Kontaktfestival ist, lieber nicht viel anderes vornehmen, da man dort garantiert wieder ewig hängen bleibt. Aber man triftt eben so viele nette Menschen (wieder). Kann sich neu in Jan Koch verlieben. Oder über DJs amüsieren, die offensichtlich eine Wette verloren haben und sich nun öffentlich lächerlich machen müssen. Oder einfach nur mal wieder feststellen, dass Weißwurstfrühstück wirklich eine ganz wunderbare Erfindung ist!
  • Dafür wird Abschied nehmen nicht wirklich schöner, wenn man zu denen gehört, die bleiben. Aber wenigstens bedenke ich das so vielleicht das nächste Mal, wenn mich das Fernweh packt... :)
Unabhängig davon noch eine weitere Lektion des Lebens: Es ist nur eine mittelgute Idee, wenn man als Schokofrüchte-Fan mal wieder Erdbeer-Schoko-Pistazien-Spieße macht, und dazu statt der heißgeliebten weißen aber Zartbitter- und ein paar Reste Vollmilch-Schokolade nimmt. Dann wird das farblich nämlich ein eher lustiges als edles Ergebnis. Aber das Auge darf jetzt eben nicht mitessen, denn schmecken tut es ganz herrlich fruchtig, schokoladig, und gehackte Pistazien find ich sowieso immer ganz toll:



Zutaten (für 2 Spieße)

- Erdbeeren (knappe 150 g, eher etwas größere)
- Schokolade / Kouvertüre (75 g, aber da bleiben immer Reste)
- Pistazien (1 TL gehackte)


Zubereitung (zweimal 5-10 Minuten Arbeit, plus Schokolade schmelzen und Abkühlzeit)

Schokolade hacken und im Wasserbad (handwarm) schmelzen. Für besonders glänzende Schokolade nur 2/3 der Menge schmelzen, den Rest sehr fein hacken und unter die Flüssige Schokolade heben.

Die Erdbeeren währenddessen waschen, trocknen, Strunk abschneiden und bei Bedarf noch etwas ausschneiden.
Anschließend mit der Strunkseite nach unten auf Spieße stecken.

Wer ein längliches, schmales Gefäß hat und viele Spieße zubereiten will, tut sich am leichtesten, wenn er einfach etwas mehr Schokolade schmilzt, diese dort einfüllt und die Spieße komplett eintaucht.
Für kleine Mengen ist es ökonomischer, die Schokolade mit einem Löffel über die Erdbeeren zu geben, und etwas zu warten, bis überschüssige Schokolade abgelaufen ist.

Die Spieße anschließend auf Backpapier setzen, gehackte Pistazien darüber geben, und auskühlen lassen.


"Serviert" hab ich sie einfach auf etwas Butterbrotpapier. Das hält die Hände sauber und verhindert, dass abplatzende Schokolade auf dem Boden landet. 

Am besten schmecken sie übrigens direkt noch an dem Tag, man kann sie aber gut verpackt bis zum nächsten Tag im Kühlschrank aufbewahren. Dann sollten sie allerdings gegessen werden, da die Schnittstelle ja nicht bedeckt ist und die Erdbeeren sonst irgendwann schlecht werden. Außerdem "verwässert" irgendwann die Schokolade.


Tipp

Restliche Schokolade kann wie immer bspw. ganz wunderbar schnell und einfach zu leckeren Schoko-Crossies verwertet werden oder so eingepackt fürs nächste Mal aufbewahrt werden.


Preis (pro Spieß) 50 Cent

Kommentare:

  1. Also DAS ist nun so richtig gemein *gg*

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde die Optik super, angebissen scheint dann noch das rot der Beeren durch, ist doch hübsch <3

    AntwortenLöschen
  3. Was findest Du denn an diesen hübschen Spießchen optisch nicht edel? Also meiner Meinung nach sehen die toll aus, die gehackten Pistazien machen sich zu dunkler Schokolade genau so schön wie zu weißer :-) Und verdammt lecker klingt das ja sowieso allemal!

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Engelchen,

    ich habe das Rezept noch nicht ausprobiert. Aber es hat mich schon alleine durch seine Papierform und die tollen Fotos so sehr überzeugt, dass ich einen Link darauf in mein kleines Schokoladen-Blog gesetzt habe.

    http://schokoladen24.blogspot.com/2011/06/und-lecker-der-perfekte-schokoladen.html

    Viele Grüße
    Uli

    AntwortenLöschen
  5. Dankeschön ihr Lieben!

    @ Brigitte: Es tut mir ganz doll leid! ;)

    @ Lilly und Kirsten: Bei genauem Hinschauen sieht man eben ziemliche Farbschlieren in der Schokolade, weil sie nicht ganz ordentlich vermischt wurde. Aber ich hab ja auch die Fotos genommen, auf denen man es nicht sooo dolle sieht... :)

    @ Uli: Vielen lieben Dank, ich hab mich wirklich rießig gefreut, dass dir diese Spieße auch so gut gefallen!

    Liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen
  6. Wir haben viele Pistazien in Sizilien.

    http://calogeromirarezepte.wordpress.com

    www.twitter.com/CalogeroMiraDeu

    www.friendfeed.com/CalogeroMira

    www.facebook.com/CalogeroMira

    AntwortenLöschen
  7. Hallo ... Hab´s zwar erst spät gefunden aber ist ein richtig gutes Schokolade Rezept :)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...