Freitag

Schoko-Muffins hoch zwei mit Birnen und karamellisierten Walnüssen

Ich hab es getan! Immer und immer wieder hab ich darüber gejammert, wie gerne ich doch mal so rießengroße Muffins backen wollen würde - und dass die in diesen deutschen Standardförmchen aber immer einfach nur zu kleinen Atompilzen zerlaufen. Immer wieder hab ich darüber sinniert, dass ich irgendwann mal ausprobieren will, ob man nicht aus Butterbrotpapier etwas höhere Förmchen basteln könnte.
Und jetzt, jetzt hab ich es endlich einfach mal gemacht! Vorher hab ich natürlich noch schnell recherchiert, ob ich Butterbrotpapier denn auch in den Backofen tun darf. Tja, da fanden sich denn tatsächlich auch viele Bedenkensäußerungen - aber nur positive Erfahrungsberichte. Ich hab trotzdem mal wieder Kinderfernsehen gespielt und den Backofen fleißig beobachtet - gebrannt hat aber nichts. Die braunen Flecken auf dem Papier kommen davon, dass ich beim Teig einfüllen etwas schlampig gearbeitet hab... ;)
Das nächste Mal geb ich mir da mehr Mühe - diesmal wollt ich ja nur mal generell ausprobieren, ob das funktioniert. Und das wichtigste ist ja erstmal: Es hat geklappt! Aus dem Ofen kamen große Muffins, die nicht zerlaufen, sondern schön aufgetürmt sind, yeah!
Zu der Muffinkreation selbst kann man nur sagen: Optisch etwas gewöhnungsbedürftig, aber die zwei Testesser haben sie für sehr lecker befunden:)


Zutaten (für 6 große Muffins oder etwa 9 normale)

- Ei (eins)
- Butter (60 g)
- Milch (60 ml)
- Mehl (160 g)
- Backpulver (1 TL)
- Natron (1/2 TL)
- Zucker (60 g, wahlweise weißer, brauner oder gemischt)
- Salz (eine Prise)

- Zartbitterschokolade / -kouvertüre (75 g)

- Birnen (2 kleinere Williams Christ)

- Walnußkerne (etwa 50 g)
- Rohrohrzucker (ein guter bis 2 EL)

- Zartbitter-Schokotropfen (40-50 g, solche, die man mitbacken kann ;)


Zubereitung (10-15 Minuten plus 30 Minuten Backzeit)

Den Zucker in einer Pfanne flüssig werden lassen. Die Walnusskerne kurz darin wenden und auf ein Stück Backpapier oder Butterbrotpapier zu abkühlen geben.
Wenn sie abgekühlt sind, noch grob zerkleinern.

Währenddessen die Birnen schälen, vierteln, Kernhaus entfernen und in Würfel schneiden.

Die Schokolade in relativ kleine Stücke schneiden und wahlweise auf niedriger Wattzahl in der Mikrowelle, im Wasserbad oder vorsichtig direkt in einem Topf schmelzen (da die im Ofen eh erhitzt wird, ist das alles egal ;).

Die Butter gegen Ende zugeben und ebenfalls weich werden lassen.

Schokoalden-Butter-Mischung mit einem Ei und 60 ml Milch glattrühren.

In einer zweiten Schüssel 160 g Mehl, 60 g Zucker, 1 TL Backpulver, 1/2 TL Natron und eine Prise Salz vermischen.

Diese Mischung anschließend unter die flüssigen Zutaten rühren (nicht zu lang, das reicht sogar ganz kurz von Hand).

Birnenstücke, Walnusskerne und Schokostückchen unter den Teig heben.

Anschließend wahlweise auf normale Muffinförchen (etwa eineinhalb gehäufte EL Teig pro Förmchen), oder Butterbrotquadrate (eventuell eingefettet, aber ich hab es mit und ohne probiert und das macht keinen wirklichen Unterschied im Erbegnis, sondern nur viel Sauerei bei der Vorbereitung :) mit einer Tasse oder ähnlichem in die Muffinförmchen drücken, Tasse wieder rasutun, Papier festhalten und mit etwa zweieinhalb EL Teig füllen (3 würden locker auch noch gehen, für noch größere Muffins eben :).

Bei 180°C 25-30 Minuten backen - und dann in den Formen noch etwas auskühlen lassen, bevor man sie rausnimmt.


Tipp

Wem das alles übrigens nach zuviel Aufwand klingt, dennoch große Muffins haben möchte, und nicht so ein kleiner geiziger studentischer Schwabe ist, kann einfach mal in diversen Online-Shops nach Tulpen-Muffinförmchen suchen... :)



Preis (pro Rießenmuffin) 70 Cent

Kommentare:

  1. Die Idee mit dem Papier find ich super, das muss ich mir mal merken.

    LG
    Miri

    AntwortenLöschen
  2. Klasse Idee mit dem Papier, ich jammere nämlich auch dauernd über meine viel zu kleinen Muffins!

    Und die hier sehen übrigens gar nicht gewöhnungsbedürftig aus, sondern super lecker.

    AntwortenLöschen
  3. Fuer mcih sind sie so wie Du es borbereitet hast perfekt;)

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Idee mit dem Backpapier, und die Muffins sehen ja köstlich aus... Mmmmh :)

    AntwortenLöschen
  5. Ohhh wie Leeecker ... da hätte Ich gerne eins probiert ...

    Lg Kerstin

    AntwortenLöschen
  6. Danke, dass du dich getraut hast :)
    Große Muffins sind toll, die wirken so Coffee-Shop-amerikanisch-super-pompös......großartig eben.
    Naja und Birne+Schoko geht ja eh immer und KANN nur schmecken *_*

    Liebe Grüße,

    ~Lilly

    AntwortenLöschen
  7. Also...also ich hätte wohl auch getestet...

    AntwortenLöschen
  8. oh, das klingt aber toll! :) ....muss ich dir mal nachmachen :D

    AntwortenLöschen
  9. @ Miri, Christina, Tanja und Lilly: Große Muffins schmecken ja nicht wirklich anders, aber ja: Sie sehen einfach so toll nach Coffeeshop aus! Und außerdem hat man da ja doch auch viel mehr davon, wenn man "nur einen Muffin" isst... :P

    @ Christina & Dzoli: Dankeschön! Meine Vorkoster vor Ort hatten da eher was gefaselt von "wie schonmal gegessen und wieder zusammengebastelt... aber voll lecker!". Aber vielleicht sind Muffins Mädchensache!

    @ Lilly: Ja, genau das hatte ich mir auch gedacht, als ich mich in der Küche umsah auf der Ideensuche für meine Muffins: Birne und Schoko geht immer! Definitiv!

    @ Uwe: Na da weiß ich dann ja jetzt, an wen ich mich wenden werde, falls ich den Vorkostern vor Ort irgendwann doch mal was falsches vorsetzen sollte... ;)

    @ Sarah-Maria: Gerne! Ich hoffe aber, es endet nicht im negativsten Sinn in deinen Küchenkatastrophen... ;)

    Ganz liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen
  10. You still have to expert all of those other guitar chords so as to engage in very easy
    popular music. -- Notes: Bb D F. Best Regards.

    Also visit my web site ... piano chords and keys tutorial
    Also see my webpage > tanging yaman piano chords and lyrics

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...