Dienstag

Cointreau-Trüffel - zur Abwechslung mal mit Ecken und Kanten

Cointreau-Trüffel sind bei uns seit Jahren ein absoluter Dauerbrenners. Das prinzipielle Rezept ist also seit langem perfektioniert. Da ich aber dennoch mal etwas Abwechslung in der jährlichen Pralinengroßproduktion haben wollte, musste eben die Form dran glauben. Zur Abwechslung also mal keine runden Pralinchen, sondern kleine Würfel. Auch nicht schlecht, optisch einfach mal etwas anderes und geschmacklich tatsächlich schon allein wegen der Darreichungsform irgendwie anders. Nur technisch liegt mir das Würfel überziehen irgendwie noch nicht so... Deswegen hab ich sie denn doch einfach in Kakao gewälzt statt mit Vollmilchschoggi und eventuell etwas kandierter Orangenschale zu verzieren:


Zutaten (für circa 30-40 Stück)

- Zartbitter-Schokolade (100 g)
- Vollmilch-Schokolade (125 g)
- Sahne (125 g)
- Butter (30g)
- Orangen-Likör (2 EL) (Grand Marnier oder eben Cointreau)

- Zartbitter-Schokolade (300 g)
- Kakao (wahlweise)


Zubereitung (dauert wiederum nur 20 Minuten pro Schritt, aber 'ne Stunde dazwischen)

100 g Zartbitter und 125 g Vollmilch-Schokolade über Wasserdampf schmelzen. Anschließend erst mit der Butter, dann mit der Sahne und dem Likör verrühren.

Anschließend auf Backpapier rechteckig oder quadratisch in der gewünschten Pralinenhöhe (hier etwa ein cm) ausstreichen.
Das Ganze komplett abkühlen lassen und anschließend mit einem scharfen Messer in Quadrate oder Rechtecke schneiden.

Die restliche Zartbitter-Kouvertüre überm Wasserbad schmelzen.

Die Pralinen mit einer Pralinen- oder Kuchengabel in Schokolade tauchen, überschüssige Schokolade abtropfen lassen.

Die Pralinen auf mit Kakaopulver leicht bestäubtem Backpapier absetzen und von oben noch etwas Kakaopulver darüber sieben.

Die Pralinen trocknen lassen. Anschließend überschüssiges Kakaopuler vorsichtig abklopfen.


Preis (für 30-40 Stück) 3,50 Euro

Kommentare:

  1. Egal ob rund oder eckig... sehr lecker sehen die aus! :-)

    Ich wünsche Dir ein glückliches und gesundes neues Jahr.

    LG
    AD

    AntwortenLöschen
  2. Na toll allein vom Anblick hab ich jetzt sicherlich nen halbes Kilo mehr auf den Rippen ;-) und das auch noch kurz nach diesen kulinarischen Festtagen, aber egal die sehen sehr lecker aus. Wie lange kann man die denn lagern? Und sollte man das im Kühlschrank tun? Lieben Gruss Nadja

    AntwortenLöschen
  3. @ AD: Dankeschön - und ebenso! :)

    @ Nadja: Da stellst du mir eine echte Gretchenfrage... Aber als Daumenregel denk ich, dass sie sich im Kühlschrank ebenso lange halten sollten wie ihre Einzelzutaten. Sprich mit Butter und H-Sahne, die noch lange haltbar sind, sollten sie kühl gelagert drei, vier Wochen locker überleben. Ich hab bisher allerdings noch nie erlebt, dass nach so langer Zeit tatsächlich noch ein Pralinchen lebte... ;)
    Und generell zur Lagerung: Ich persönlich mag keine kalte Schokolade - aber ich lager die Pralinen dennoch der Haltbarkeit wegen im Kühlschrank bzw. Keller und nehm nur einfach schon ein bisschen vor dem Verzehr einige aus dem Kühlschrank, um sie dann bei Raumtemperatur zu genießen.
    Und übrigens: Blog lesen ist wie im Dunkeln naschen: Da zählen die Kalorien nicht! :)

    Liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen
  4. Oh WOW - die sehen lecker aus! Sag mir bitte, dass man die mit jedem Likör machen kann, den Orangenlikör schmeckt mir leider gar nicht. Oder ich mache sie ohne Likör... ;)

    Liebste Neujahrsgrüße!
    Elly

    AntwortenLöschen
  5. @ Elly: Erstmals liebste Neujahrsgrüße zurück!
    Und ich kann dich beruhigen: Pralinen kann man mit allem machen, was einem schmeckt! Nur passt eventuell nicht alles zu Zartbitterschokolade bzw. Kakao. Aber hey: Wozu gibts Vollmilch & weiße Schokolade? :D

    Liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen
  6. Welch eine Verführung und das nach den Feiertagen ... wo eh schon die Hosen spannen ... ;o)
    Dazu kann Ich trotzdem nicht Nein sagen, sondern her damit ... aber zackig ;o)
    Lg Kerstin

    AntwortenLöschen
  7. @ Kerstin: Ach, die sind doch sooo klein und unschuldig, die tun der Hose gaaaar nix an... :P
    Nur leider leider sind die alle schon weg... Ich hab sie erst die letzten zwei Tage vor Weihnachten gemacht, den Großteil verschenkt und gestern haben wir den letzten Rest vernascht...
    Was es übrigens auch nicht leichter macht, darüber zu bloggen - aber über die Feiertage kommt man ja zu nix... ;)

    Liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen
  8. mahh die sehen total lecke aus .. rezept schon gespeichert. die sind dann wieder eine sünde wert.

    AntwortenLöschen
  9. Hmmmmm, toll! Die sehen unglaublich lecker aus.... :) Einfach zum Vernaschen! ;)

    AntwortenLöschen
  10. *schmatz* - Ich trinke ja keinen Alkohol aber in Schokolade ist das was anderes. Und Cointreau mag ich sehr.
    Die schmecken sicher auch in parabelförmig oder als konzentrische Kreise :)

    AntwortenLöschen
  11. @ Genusskochen: Dankeschön - und viel Spaß beim nachmachen! :)

    @ Sarah-Maria: Dankeschön! Ihr baut mich mit euren lieben Kommentaren trotz der unebenen Oberflächen grad echt auf!

    @ Lilly: Da ist ja auch nur gaaanz wenig Alkohol drin, aber dennoch erhalten sie schon allein durch so kleine Mengen einen wunderbaren Geschmack.
    Aber parabelförmig und als konzentrische Kreise müsste man das echt mal ausprobieren... Sähe sicher super aus! :)

    Liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...