Mittwoch

Amaretto-Kirsch-Trüffel

Huiuiui, diese Diplomarbeit frisst meine Freizeit, sag ich euch! Aber auch wenn sich bei der lieben Diplomarbeit das Schreiben einer einzigen Seite über Stunden bis Tage hinziehen kann, ist sicher auch in den kommenden Wochen noch ab und an ein klein wenig Zeit zum bloggen. Irgendwann kommt nämlich immer wieder der Punkt, an dem man eh nicht mehr wissenschaftlich denken und schreiben kann...
So zum Beispiel heute abend! Also endlich Zeit, das letzte der weihnachtlichen Pralinenrezepte - wenn auch lange nach Verzehr der letzten - endlich mal zu verbloggen! Wird ja auch doppelt Zeit, da ich beim ersten Versuch ja trotz anfänglichen groben Schätzungen irgendwann einfach meinen Schmierzettel beiseite gelegt und die Füllung nur noch nach Gefühl zusammengerührt hab... Aber zu Weihnachten hab ich jetzt jeden einzelnen Schritt vorbildlichst mit der Waage dokumentiert:


Die Verzierung ist ein bisschen anders, und nachdem beim letzten Mal der Versuch, Kirschen in die ausgestrichenen Füllung zu drücken und anschließend auszustechen an fehlenden Markierungen, wo den die Kirschen sind, gescheitert ist, wurden sie diesmal wieder in Förmchen gebettet. Als Ersatzlösung wurde die Masse das letzte Mal dann mit gehackten Kirschen nochmals geschmolzen und dann geformt, was aber auch suboptimal ist, da sich Kirschstücken anschließend auch nicht wirklich gut mit Schokolade überziehen lassen... ;)
Aber einen Versuch war es wert, und immerhin hab ich draus gelernt, dass ich bei Pralinen mit Fruchtkern eben einfach lieber bei Förmchen bleiben sollte:


Zutaten (für etwa 30 größere oder 40 kleinere Pralinen)

- Vollmilch-Kouvertüre (350 g)
- Sahne (80 ml)
- Puderzucker (40 g)
- Butter (40 g)
- gemahlene Mandeln (2 EL)
- Amaretto (40 ml - bzw. etwas mehr, da die Kirschen zuerst darin eingelegt werden ;)

- Kirschen (20-30 Stück, aus dem Glas)


Zubereitung (dreimal 20-30 Minuten, dazwischen Abkühlzeiten)

Kirschen spätestens 24 Stunden vorher in Amaretto einlegen, idealerweise ruhig 2-3 Tage durchziehen lassen.

Die Vollmilchschokolade bzw. -Kouvertüre hacken - und die ersten 150 g über einem Wasserbad vorsichtig schmelzen.


Anschließend Papier-oder Aluförmchen mit Schokolade auspinseln und (eventuell auf dem Kopf gestellt) trocknen lassen.
Wahlweise Pralinenförmchen wie bspw. hier beschrieben mit Schokolade auskleiden.


Zur restlichen Schokolade weitere 100 g gehackte Schokolade geben und über dem Wasserbad schmelzen.

Währenddessen die Kirschen abtropfen lassen und bei sehr kleinen Förmchen halbieren.

Die Butter in Stücke schneiden und in der Schokolade schmelzen.

Anschließend Sahne, Amaretto, gemahlene Mandeln und Puderzucker abwechselnd zugeben und gleichmäßig unterrühren.

Die Masse in einen Spritzbeutel oder einen Frühstückbeutel füllen, von Frühstücksbeutel anschließend eine kleine Ecke abschneiden.

In jedes Förmchen etwas von der Füllung geben, anschließend eine Kirsche bzw. Kirschhälfte in die Füllung drücken und das Ganze mit der restlichen Füllung auffüllen.
Dabei darauf achten, dass die Füllung nicht ganz bis zum Rand reicht - bei so kleinen Förmchen wie hier war das teils nicht möglich, da sonst die Kirsche unbedeckt war, aber so prinzipiell macht es das leichter, die Förmchen luftdicht und ohne größere Kleckerei zu verschließen.

Die Förmchen danach ein bisschen schütteln oder auf den Tisch klopfen, damit die Füllung eine glatte Oberfläche bekommt.

Anschließend die restliche Schokolade ebenfalls über einen Wasserbad schmelzen, in einen Frühstücksbeutel füllen, eine kleine Ecke abschneiden und jeweils etwas Schokoalde als Deckel auf die Pralinen geben.
Wieder etwas schütteln oder Klopfen, damit sich diese gleichmäßig verteilt.


Ich hab die Pralinen diesmal mit Mandelblättchen und etwas Puderzucker dekoriert, letztesmal kam etwas weiße Kouvertüre in Streifen darüber, was noch etwas schöner aussah:



Preis (für etwa 30-40 Stück) 4,00 Euro

Kommentare:

  1. huch die sehen lecker aus.
    liebe grüße
    genusskochen

    AntwortenLöschen
  2. Die sehen mega-lecker aus! Vielen Dank für das Rezept! :)

    AntwortenLöschen
  3. Ui... Dankeschön ihr beiden! :)

    Liebe Grüße aus der Bib,
    Ina

    AntwortenLöschen
  4. Magst du mir nicht ein paar Kostproben deiner Künste schicken ;) Die Pralinen schauen ja wieder wahnsinnig toll aus!

    Liebe Grüße
    Nadja

    AntwortenLöschen
  5. Vielen Dank für das Rezept! Die Pralinen sehen wirklich elegant aus :)

    AntwortenLöschen
  6. Vielen lieben Dank!

    Und @ Nadja: Wenn du mir dafür meine Diplomarbeit schreibst, können wir fei gern über ein Zweimonats-Pralinen-Dauerabo sprechen... ;)


    Liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...