Sonntag

Gourmandes vegetarische Bolognese-Spinat-Lasagne

Wow! Beziehungsweise eigentlich ja: Wow, wow, wow! Denn erstens hab ich glaub noch nie etwas so schnell nachgekocht, wie diese Bolognese-Spinat-Lasagne. Da sind keine 3 Stunden zwischen lesen & anhimmeln und nachkochen & genießen vergangen. Kaum zu toppen glaub ich - zumindest wenn man nicht bewusst nach Inspiration sucht, sondern eher zufällig drüber stolpert.
Gut, ok, Gourmandes Lasagne kam auch gerade recht, weil ich mich abends sowieso endlich mal an einer vegetarischen Bolognesesoße versuchen wollte und zufällig noch frischen Blattspinat zuhause hatte.
Womit wir denn auch schon bei  zweiten "Wow" wären: Diese vegetarische Bolognese... Ich war hin und weg! Geschmacklich war da wirklich kein Unterschied zu einer "richtigen" Bolognesesoße zu erkennen! Ich hab extra immer und immer wieder probiert, aber: Nein, schmeckt wirklich gleich. Nur optisch sah man es ihr dank der verwendeten Sojaflocken statt -schnetzel denn eben doch etwas an - aber das kann man das nächste Mal ja noch ändern!
Und das dritte Wow des Tages bezieht sich schlichtweg auf die Lasagne an sich. Also jetzt nicht nur darauf, dass sie superlecker war, sondern auch, weil ich zuvor immer der Meinung war, Lasagne lohne sich wegen der langen Zubereitungszeit nur in rießigen Mengen. Aber nix da: Lasagne ist Soulfood, beschmutzt mit 3 Sößchen zwar echt viele Töpfe, aber ist dennoch auch super in kleinen Portionen kochbar!
Wobei "klein" relativ ist, denn auch wenn ich Gourmandes Mengenangaben geringfügig abgewandelt hatte: Bei mir hat "eine Portion" eigentlich für 2 kleine Auflaufförmchen, also 2 Portionen gereicht. Das hier war eine halbe:


Zutaten (für 2 Portionen - also nach meinem Hunger jetzt ;)

- Zwiebel (eine halbe)
- Knoblauch (eine kleine Zehe)
- Tomatenmark (1-2 EL)
- Karotte (eine mittelgroße)
- Rotwein (50 ml)
- Gehackte Tomaten (300 g - aus der Dose)
- Gemüsebrühe (etwa 75 ml)
- mittelscharfer Senf (1/2 TL)
- Sojaflocken (50 g - Sojaschnetzel wären wohl noch besser)
- Oregano, Basilikum
- Pfeffer, Salz

- Blattspinat (frisch und ungeputzt etwa 200 g - ergibt geputzt etwa 100 g)
- Zwiebel (eine halbe)
- Knoblauch (eine kleine Zehe)
- Sahne (50 ml)
- Gemüsebrühe (ein paar EL)
- Pfeffer, Salz
- Muskat

- Butter (15 g)
- Mehl (15 g)
- Milch (120 ml)
- Gemüsebrühe (30 ml)

- Nudelteig (etwa 1/3 Päckchen, wahlweise einige Lasagneplatten)

- Parmesan (etwa eine Hand voll frisch geriebenen, wahlweise mit anderem Käse gemischt)


Zubereitung (40 Minuten plus 30 Minuten Backzeit)

Zwiebel pellen und die erste Hälfte fein würfeln, 1 Knoblauchzehe fein hacken.
Karotte schälen und in kleine Würfel schneiden.

Die Zwiebelwürfel in wenig Olivenöl glasig schwitzen, anschließend Knoblauch und Karottenwürfel kurz mit anschwitzen.
Das Tomatenmark mit in die Pfanne geben, verrühren und mit dem Rotwein ablöschen.

Kurz aufkochen lassen, anschließend die gehackten Tomaten, die Gemüsebrühe, die Sojaflocken, den Senf - und bei getrockneten Kräutern schon einen Teil dieser - zugeben.

Anschließend etwa 20-30 Minuten leicht köcheln lassen, anschließend nochmals mit Pfeffer, Salz und Kräutern abschmecken.

Währenddessen den Blattspinat waschen, putzen und etwas trocken schütteln. Anschließend nach Wunsch wahlweise grob oder fein hacken bzw. in Streifen schneiden.

Die zweite Hälfte der Zwiebel und eine zweite Knoblauchzehe fein würfeln.

Die Zwiebel in etwas Butter oder Öl glasig schwitzen, anschließend den Knoblauch und den Blattspinat zugeben.
Warten, bis dieser leicht zusammengefallen ist, anschließend mit der Sahne und der Gemüsebrühe aufkochen und etwas einköcheln lassen, bis der Spinat voll zusammengefallen ist.
Mit Pfeffer, Salz und Muskat abschmecken und beiseite stellen.

Anschließend 15 g Butter bei nicht zu hoher Hitze in einem Topf zerlassen, anschließend das Mehl darüber stäuben und gut verrühren.
Anschließend nach und nach die Milch und die Gemüsebrühe unter ständigem Rühren (am besten mit einem Rührbesen) zugeben. Dabei aufpassen, dass sich keine Klümpchen bilden.
Eventuell noch mit Pfeffer, Salz und Muskatnuss abschmecken - bei mir war die Béchamel durch die Gemüsebrühe eigentlich schon so sehr lecker.

Anschließend zuerst etwas Béchamelsauce in der oder den Auflaufformen verstreichen.

Dann Nudelplatten darüber verteilen (vor allem bei nicht vorgekochten darauf achten, dass sie sich nicht zu stark überlappen - mit dem frischen Nudelteig war das hingegen kein Problem).

Darauf eine dünne Schicht Bolognesesauce geben. Anschließend etwas Béchamelsauce.

Dann wieder Nudelplatten.

Dann von der Spinatsauce - und eventuell auch etwas Béchamel (bei mir war die irgendwie seeeehr reichlich vorhanden ;).

Dann wieder Nudeln, etc.

Und zum Schluss wieder eine pure Schicht Béchamelsauce.

Darauf dann den geriebenen Käse verteilen.

Und bei 200°C etwa 25-30 Minuten backen.


Preis (pro Portion) 2,10 Euro

Kommentare:

  1. Ah wie schön, dass ich dich glücklich machen konnte!
    Und hm, ich bin dann wohl verfressen. Bei mir hat meine Menge tatsächlich nur für zwei mal essen gereicht. Und es gab auch immer noch ein Salädsche dazu. Ähm. Haha. ;-)

    AntwortenLöschen
  2. ja, das is wirklich mal was, hut ab, so schnell war ich noch nie ^^

    liebe grüße

    trina

    AntwortenLöschen
  3. @ Gourmande: Die ist ja aber auch sowas von lecker, dass man da fast noch immer ein zweites Stück verputzen könnte... ;)
    Aber ich hatte ja auch mehr Béchamel und ich glaub auch ein paar mehr Schichten Nudeln, das sättigt natürlich ganz schön! Aber so a Salädsche dazu däd i s nägschde Mol scho a nämma... ;)

    @ trina: Ich auch nicht... Aber einmal ist immer das erste Mal, und wenn einen etwas so leckeres direkt anspringt und alles dafür da ist, wird das sicher auch bei dir noch mal so sein! :)

    Liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen
  4. Das klingt total lecker und wunderschöne Fotos hast du auch geknipst mit deiner "besten, weil einzigen" Kamera, das erhöht noch den Appetitfaktor, liebe Ina :-) Bin heute durch Zufall auf deine Seite gekommen, weil ich festgestellt habe, dass du meinen Blog in deiner Blogroll verlinkt hast. Dafür will ich mich auch gleich revanchieren. Jetzt muss ich noch schnell bei deinen Trüffeln vorbeischauen ...
    Liebe Grüße mit dem Kochlöffel von Barbara

    AntwortenLöschen
  5. klingt sehr lecker und sieht toll aus. Muss ich unbedingt nachkochen :-)

    AntwortenLöschen
  6. @ Barbara: Du hast aber ja auch einen schönen Blog! ;)
    Und Danke für die lieben Worte - das freut meine Kamera ganz besonders, weil sie mich manchmal ganz schön über sich fluchen hört, wenn der Zoom bspw. mal wieder nicht funktionieren will...

    @ nyla: Ich war absolut begeistert und kann weitere Nachkochaktionen nur wärmstens empfehlen! :)

    Liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen
  7. @ Edelweiss&Enzian: Dankeschön - und das war es fei auch! :)

    Liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen
  8. Jaaaah, die hat mich auch angelach und kommt demnächst auf den Teller!

    Und: Chapeau davor dass du es schaffst Aufläufe hübsch zu fotografieren! Ich finde das immer irre schwer bis unmöglich :)

    AntwortenLöschen
  9. Ich finde auch, dass du ein sehr hübsches Auflauffoto geschossen hast, bei mir werden die meist Gatsch.
    Solche Rezepte kenne ich übrigens auch, die sind schlimm, weil sie im Kopf herumgeistern und man sie einfach nachkochen MUSS!!! :)

    Liebe Grüße
    Nadja

    AntwortenLöschen
  10. So, dann hätte ich ab jetzt gerechnet noch 2h:58min Zeit, das zu toppen. Ähm. Einkaufen, heimfahren, kochen, kleine Quälgeister bespaßen...wird nix. Die Challenge kann ich leider nicht annehmen....

    AntwortenLöschen
  11. @ Lilly: Vielen lieben Dank! Aber diese Lasagne war dank ihres Farbenreichtums wirklich halbwegs fotogen. Nur runde Auflaufformen sind für Foogblogger eeeeecht nicht zu empfehlen... ;)
    Aber ich wünsch dir ganz viel Spaß beim nachkochen, die ist nämlich echt superlecker!

    @ Nadja: Und gleich nochmal Dankeschön für die lieben Worte... Das zaubert im Diplomarbeitsstress direkt ein Lächeln auf die Lippen!
    Und ja: Solche Rezepte sind echt gemein - außer man hat zufällig alles dafür im Haus, dann sind sie dein allerbester Freund! :)

    @ Uwe: Hm... naja, dann hab ich diese Challenge eben vorerst noch für mich entschieden... Aber du hast ja auch echt schlechtere Startvoraussetzungen als ich hatte, das wäre dann ja eh unfair! ;)

    Liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen
  12. Hey Ina, tut mir total leid. Ist mir jetzt auch aufgefallen. Dachte eig ich hätte dich da zumindest verlinkt. Tut mir echt leid. Änder ich natürluch sofort. Danke dir das du mich drauf Aufmerksam gemacht hast. Sowas mach ich eig nicht. Tut mir echt leid.

    LG, Sibylle

    AntwortenLöschen
  13. Hätte ich nicht eben erst gegessen, ginge es mir genauso wie Dir.
    Das kommt definitiv auf die Nachkochliste.

    Gruß, Peter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese geniale Lasagne hat den Nachkochlistenplatz auch absolut verdient - da war die zeitlich relativ kurze Vorfreude bei mir sicher nicht größer als die Freunde, als ich sie endlich genießen durfte... ;)

      Liebe Grüße,
      Ina

      Löschen
  14. Das Rezept hört sich klasse an!
    Werde ich auf jeden Fall nachkochen. Danke dafür! :)

    Lieben Gruß,
    Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die ist auch echt richtig genial! Dass Gourmande leckere Sachen kocht wusst ich ja. Auch, dass vegetarische Lasagne lecker sein kann. Aber dass sie genauso schmecken kann wie "normale"... ich war hin und weg!

      Viel Spaß also beim nachkochen und liebe Grüße,
      Ina

      Löschen
  15. Ohhhhhh, sieht das lecker aus!!!!! Und es ist vegetarisch, toll!

    LG, Tati

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war damals auch sofort angetan, als ich diese Lasagne bei Gourmande entdeckt hab. Und das Beste: sie schmeckt auch noch super lecker! ;)

      Liebe Grüße,
      Ina

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...