Montag

Grüner Salat mit Speckwürfeln, glasierten Äpfeln und Brotchips-Croûtons

Es ist soweit: Mein Mann ist der erste Gastautor in meinem Blog! Leider mag mich seine Kamera nicht besonders, aber letztendlich haben wir auch noch ein ganz gutes Foto zu unserem leckeren Resteessen hinbekommen:


Zutaten (für zwei Portionen)

- Chinakohl (1/4-1/3 Kopf, je nach Größe)
- Rucola ('ne Handvoll)

- Speck (100 g)
- Apfel (einer)
- Honig (1 TL)
- Brotchips (10-15, Zwiebel, wahlweise mit Knoblauch, Kräuter oder natur)
- Balsamico-Essig (2 EL)
- Öl (1 EL)
- Pfeffer, Salz
- Senf (1-2 TL)


Zubereitung (10-15 Minuten)

Zur Feier des Dages schreim mir heit des Rezebdla aaf Fränggisch... Mir hoffn, dass er des olle versteng doud:
Den Solod waschn un butzn. Des geit aber fei a mit am jedem andern Bladsolod a.Dann hauda erschdamool den Speg in dei Pfanna nei. Damit der schomaal ordendlich anbraat'n doud.
Den Abf'l wasch'mer dann a a weng un schneiden nan g'scheit zam (so in klaane Stüggala hald, gell). Wenn dann der Speg feddich is, kennter den Abf'l a nu a weng in dei Pfanna nei haua, abba hald ned mim Öl, sondern mim Honich. Obachd gehm! Ned so lang! (Nur garamelisiern, nit derhitz'n, sachtd der Brofi...)
Etzadla kumma zum Hehebungd von dera G'schicht: Dei Salad-Soß'n.
Da is etz a g'scheids Fingaspidzeng'fühl nödich! Zuerscht amol douda a wenga Wassa in a Schüssl. Dann den Essich (obachd, ned so viel!) und's Öl (au da gild: wenger is mehr!), Salz und Bfeffer ned vergess'n. Und dann: an Sempf! Des is etz a weng gombliziert, do die richdige Dosierung zu find'n, abba halt dazwischen imma a weng wos brobier'n. Des baggda scho!
Am End schidda dei ganze Soß' ibern Solod driber un ferrierd des g'scheid, gell!
Vergessd fei dann abba ned nu den Abf'l, dei Speg-Breggala und dei Brodchibs (a schee derbresseln!) nei zu gebm.
Des wor's, haut's nei!


Ähm...


So, jetzt wissen wir auch, wie wichtig die Franken ihre Soßenkomposition nehmen, und wie unwichtig demgegenüber die kreative Zusammenstellung der Reste im Kühlschrank ist... ;)
Wer das jetzt übrigens nicht verstanden hat, hat es
a) nicht besser verdient
b) muss jetzt selbst kreativ mit der Zutatenliste und den Bildern umgehen
c) muss endlich fränkisch lernen.

Kommentare:

  1. Ich find des fei subbä, doas do amol aweng Logalgolorid nei kummd. Etzerd´la versted des a a Frange. Und mir gfälld a, doas do edz ned des goansa gschais middä oabwiecherei hosd, sundän doss des so bie-moal-dauma läffd.

    Doangschö, waidä so.

    AntwortenLöschen
  2. Hm... wer wohl Anonym ist...? :)
    Ich würd den Herrn ja als Dauerübersetzer engagieren, wenn er net immer so viel in der großen Stadt arbeiten müsst. Und mich hat er nur kritisiert, dass ich das nicht vollkommen adäquat ins Fränkische übersetzen würde. Naja, ich hoff, es geht auch auf dem üblichen Verschnitt aus Deutsch und diversen Dialekten...
    Und genaue Mengenangaben werden gemeinhin total überschätzt und sicher eh nur von Strebern strengstens befolgt! :P

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...