Freitag

Spargel mit Bärlauch-Frischkäse-Soße und Kartoffeln

Was ist der Frühling schön... vor allem in Franken! Da wird der Markt zu einem kleinen Paradies aus frischem Spargel - und die Preise darf man jemandem, der nicht mitten in einem Anbaugebiet wohnt ja gar nicht erst sagen... ;)
Dazu lacht einen gerade auch noch überall der frische Bärlauch an. Und da der Angler keine Sauce Hollandaise mag, wurde die Spargelsaison diesmal eben mit Bärlauchsoße eingeläutet. Eigentlich ja eh gesünder... Aber vor allem: Mindestens genauso lecker!
Und damit der Herr von der Gastkochwohnung das nachher unkompliziert nachkochen kann, kommt hier direkt das Rezept :)


Zutaten (für 2 Portionen)

- Spargel (500-750 g)
- Zitrone (eine halbe)
- Zucker (etwa 1 TL)

- Bärlauch (ein kleiner Bund)
- Zwiebel (eine)
- Frischkäse (etwa 60-80 g)
- Schmand (ein gehäufter EL)
- Pfeffer, Salz
- Muskatnuss
- Öl (1 EL)
- Gemüsebrühe (eventuell ein bisschen ;)

- Kartoffeln (etwa 6-10 kleinere)


Zubereitung (etwa 40 Minuten ohne Spargel schälen und mit 3 Herdplatten ;)

Wasser (ein bisschen mehr, als für den Spargel nötig wäre) mit den Spargelschalen und -enden, dem Saft einer halben Zitrone und jeweils etwa 1 TL Salz und Zucker aufkochen und etwa 10 Minuten köcheln lassen.

Gleichzeitig die Kartoffeln in Salzwasser gar kochen.

Währenddessen Bärlauch waschen, putzen und grob hacken.

Zwiebel schälen und fein würfeln.

Zwiebelwürfel in etwas Öl glasig braten.
Anschließend etwa 300 ml des Spargelwassers zugeben und aufkochen lassen.
Bärlauch und Frischkäse zugeben und weiterköcheln lassen.

Währenddessen die Spargelschalen etc. aus dem Wasser fischen.
Anschließend den Spargel darin je nach Dicke etwa 12-15 Minuten gar kochen.

Die Soße derweil mit Pfeffer, Salz und Muskatnuss kräftig abschmecken.
Anschließend fein pürieren.
Bei Bedarf eventuell noch etwas Gemüsebrühe oder Spargelwasser zugeben.
Und noch etwas Schmand unterrühren.
Die Soße anschließend warm halten, aber nicht mehr aufkochen.

Kartoffeln abdampfen und schälen.

Anschließend alles zusammen servieren - und am besten gleich Löffel bereit legen... ;)



Tipp

Den Spargelsud nicht wegschütten, sondern aufheben und am nächsten Tag mit eventuellen Spargelresten oder etwas Bruchspargel noch ein Spargelsüppchen daraus zaubern!
Und mit eventuellen Bärlauchsoßenresten lässt die sich dann auch noch in eine Spargel-Bärlauch-Suppe verwanden... ;)



Preis (pro Portion hier in Franken ;) 3,20 Euro

Kommentare:

  1. Bärlauch und Spargel, welch geniale Kombination. Mir gefällt vor allem der Hinweis zum Spargel-Bärlauchsüppchen. Das probiere ich aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das harmoniert wirklich wunderbar - und das Süppchen erst! Da kam mal wieder der Schwabe durch, der die verbleibenden Reste noch alle nutzen wollte... Und das Ergebnis gab mir Recht! ;)

      Liebe Grüße,
      Ina

      Löschen
  2. Sehr schönes Rezept tolle Auswahl der Zutaten.

    AntwortenLöschen
  3. Baelauchpestoreste(z.b. anstellevon Pinienkerne Mandeln geroestet) auf eine Pizza mit Merquez und Schinken ein Genuss

    AntwortenLöschen
  4. Interessante Kombi :) Bin bisher noch nicht auf die Idee gekommen, dass Spargel und Bärlauch harmonieren können. Werde es vermutlich die nächsten Tage mal nachkochen, obwohl es momentan sehr schwer ist guten Spargel zu finden. Durch die wenigen Sonnenstunden ist er im Moment oft sehr hölzern und nicht so wie man es gewohnt ist...

    AntwortenLöschen
  5. hallo
    Der Weg ist sehr einfach, ich danke Ihnen für die gemeinsame Nutzung. Ich werde dieses Gericht am Wochenende machen

    AntwortenLöschen
  6. wow es klingt voll lecker! vielen Dank für dieses Rezept!

    AntwortenLöschen
  7. Kann man anstelle von Baerlauch auch normalen Lauch oder Schnittlauch nehmen?

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...