Donnerstag

Tipps & Tricks: Passierte Tomaten - nie mehr Reste wegwerfen

Passierte Tomaten sind ja irgendwie schon ne feine Sache. Kann man mal ne schnelle Pizzasoße draus machen. Oder eine Tomatensoße strecken, wenn spontan noch wer zum Essen vorbeikommt oder man sich schlichtweg ein wenig verschätzt hat. Oder einer dunklen Soße noch etwas Bindung und Geschmack verpassen, wenn man anfangs etwas wenig Tomatenmark mit angeschwitzt hat.
Nur: Passierte Tomaten kommen in verdammt großen Verpackungseinheiten! Ich meine: Wie oft braucht man schon einen halben Liter (!!!) passierte Tomaten??? Also ich eigentlich so gut wie nie. Ein paar EL hier und da könnt ich hingegen oft super brauchen.
Trotzdem hab ich passierte Tomaten denn irgendwann fast komplett aus meiner Küche verbannt. Ein verlorenes Päckchen steht da zwar im Vorratsregal - angetastet wird das aber nur in Notfällen. Denn danach steht das angebrochene Päckchen  meist doch nur im Kühlschrank rum wie in der Todeszelle und wartet darauf, in ein paar Tagen im Müll zu landen.
Also was tun? Ich mein: Nachträglich Tomatenmark zugeben oder gar Ketchup ist einfach auch nur suboptimal! Lebensmittel wegschmeißen? Doof! Passierte Markentomaten in überteuerten 250-g Päckchen kaufen, von denen man dann immerhin weniger wegwirft? Auch nicht das Optimum, sagen mein Studentengeldbeutel und der sparsame Schwabe in mir.
Was also tun? Hm... Na klar: Einfrieren! Und zwar so:


Wichtig: Nicht am Stück einfrieren, also weder in der Originalpackung, noch in einem Gefrierbeutel. Also es sei denn, man weiß, wofür man dann genau die Menge wieder verwenden kann. Ansonsten besteht nämlich Verletzungsgefahr, wenn man versucht, von dem gefrorenen Tomatenblock ein Stückchen abzuschneiden. Außerdem versaut es die Küche, weil das Stück garantiert wegfliegt statt brav liegen zu bleiben... :D
Ebenso suboptimal sind klassische Plastik-Eiswürfelformen: Viel zu klein und vor allem viel zu störisch! Meine Tomatenwürfelchen will ich schließlich nicht in körperlicher Schwerstarbeit oder unter heißem Wasser erst aus der Form friemeln, sondern spontan in ordentlichen Portionsgrößen zur Hand haben.
Da kamen meine nagelneuen, extra großen Eiswürfelformen aus Silikon gerade recht: Die fassen nämlich einen halben Liter je Form - und die Eiswürfel lassen sich unglaublich leicht rauslösen! Die kann man quasi einzeln rausdrücken, das Silikon löst sich bei der kleinsten Bewegung vom Inhalt. Echt ein Traum:


Seit ein paar Wochen steht jetzt regelmäßig eine mehr oder weniger volle Packung "Bloody-Mary-Eiswürfel" mit im Gefrierfach. Soße zu dünn? Warte, ich schmeiß noch schnell n Würfel Tomaten mit rein! Morgen Abend Pizza? Ich stell schonmal ein paar Tomatenwürfel raus!


Ich bin echt selbst noch immer begeistert! Und frage mich, warum man manchmal erst nach zig halbvoll weggeworfenen Päckchen auf die einfachste Lösung kommt...?


(An den Fotos sieht man übrigens nicht nur, wie sich die Eiswürfel in ganz normale passierte Tomaten zurückverwandeln - stattdessen veranschaulichen sie auch gleich noch, wie die Lichtverhältnisse von Mittagssonne bis Kunstlicht-am-Abend zunehmend schlechter werden... ;)


Ähnlich genial

Und gerade auch noch die richtige Saison: Der Geheimtip meiner Mama, um Zitronensaft immer parat zu haben: In der Hochsaison billig ein paar schmackhafte Netze kaufen. Alles auspressen und in Plastikeiswürfelbeuteln für den Rest des Jahres einfrieren!

Kommentare:

  1. ... warum ich da nicht selbst drauf gekommen bin ... vergelt's Gott! ...

    Grüssle von sparsamer Schwäbin zur sparsamen Schwäabin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Manchmal sieht man echt die einfachste Lösung nicht, weil man es eben immer so gemacht hat...
      Bin auch erst drauf gekommen, weil bei meinem Freund fast immer (!) eine angebrochene Packung im Kühlschrank steht, aber nie leer wird. Und es da der sparsamen Schwäbin in mir erst so recht aufgestoßen ist, die immer wegzuwerfen... ;)

      Liebe Grüße,
      Ina

      Löschen
  2. Danke auch von mir, ich hasse nichts mehr, als halbangebrochene Packungen wegschmeißen zu müssen, weil sich drin Schimmel bildet - uaaah~

    Liebe Grüße
    Nadja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaaa... dieser vorsichtige Blick in die Packung, ob sie noch gut sind... Ach, es ist so beruhigend, dass es noch viel mehr Menschen gibt, denen es so geht! :)

      Liebe Grüße,
      Ina

      Löschen
  3. Danke für den Tipp. Das ist ´ne tolle Sache.

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne doch, freu mich über alle, denen es bisher genauso ging! :)

      Liebe Grüße,
      Ina

      Löschen
  4. hihii genau das gleiche problem hab ich auch immer ;)
    ich kenn zu gut was du beschreibst.
    sonst hat nei wer darüber gesprochen also hab ich gedacht ich bin der einzige doofi der seine sachen nicht leer bekommt.
    super - danke :)
    lg kitty

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du bist damit definitiv nicht allein! Aber ich kam mir auch immer ein bisschen doof vor, dass ich nicht jedesmal dann noch einen Teller Suppe oder sowas aus den Resten mache, sondern sie allzu oft weggeworfen habe...
      Aber mit einem großen Gefrierfach ist es ab jetzt ja glücklicherweise kein Problem mehr! :)

      Liebe Grüße,
      Ina

      Löschen
  5. coole Idee, mit Soßen und Suppen mach ich das eh schon, bei den passierten Tomaten bin ich noch nicht drauf gekommen.
    Danke für die geistige Handreichung

    lieben Gruß
    maria

    AntwortenLöschen
  6. Da hättest du auch mich fragen können! ;-) Solche Tipps findet man, ob du's glaubst oder nicht, in Babybüchern und Foren. Nichts anderes mache ich nämlich mit Emmis selbstgekochtem Babybrei. Allerdings sind da bisher die ganz normalen kleinen Eiswürfelformen praktischer, weil sie natürlich noch nicht sonderlich große Mengen vertilgt und man jeden oder jeden zweiten Tag einfach einen Eiswürfel mehr hinzugeben kann ;-)

    Liebe Grüße aus dem winterlichen Norden,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :D

      Na dann muss ich wohl schnellstmöglich mal in den hohen Norden fahren, mir ganz viele Tricks von dir abgucken - und eure Kleine endlich mal persönlich auf der Welt willkommen heißen! :)

      Liebe Grüße auch an deine zwei Süßen und hoffentlich bis bald mal wieder,
      Ina

      Löschen
  7. Tolle Idee, das geht sicher auch mit Apfelmus... damit ist es bei mir immer noch schlimmer als mit Tomatenkram :D

    LG Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Apfelmus geht bei mir immer weg, denn das löffel ich im Gegensatz zu passierten Tomaten auch einfach aus... ;)

      Aber es geht auf jeden Fall! Meine Oma friert das immer portionsweise ein, wenn sie es eingekocht hat. Dann allerdings nicht in kleinen Eiswürfelförmchen, sondern portionsweise in leeren Quarkpäckchen. Gefrierbeutel gehen natürlich auch, aber meine Oma kocht ja rießige Mengen ein, da ist es ganz praktisch, eckige Verpackungen in die Gefriertruhe zu stabeln... ;)

      Liebe Grüße,
      Ina

      Löschen
  8. Das ist ja echt DIE Idee, wie cool!!! Danke für den tollen Tipp!

    Grüßle, Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne doch! Manchmal sind es echt die kleinen Dinge, die es so viel leichter machen ;)

      Liebe Grüße,
      Ina

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...