Donnerstag

Butterplätzchen im Zimt-Zucker-Mantel

Gestern Abend war große Glühwein-Trinken-und-Plätzchen-Backen-Party. Ich wollte natürlich mein heißgeliebtes Schwarz-Weiß-Gebäck (zu dem die Tage dann auch noch eine Ergänzung mit weiteren Mustervarianten folgt). Und der Angler wollte gerne Butterplätzchen. Aber jetzt nicht einfach ganz normale Butterkekse mit Zuckerstreuseln, Hagelzucker oder Schokolade. Nein, er wollte welche mit Zimt und Zucker.
Mir war das vor ein paar Tagen vollkommen neu, dass das überhaupt eine Option ist. Aber als großer Zimt-Zucker-Fan musste ich das natürlich sofort ausprobieren! Und bin nun doppelt und dreifach begeistert, weil es nicht nur herrlich schmeckt, sondern auch mit dem, was man ganzjährig eh im Haus hat super einfach zuzubereiten und nicht nur in der Vorweihnachtszeit ein genialer Begleiter zum Nachmittagskaffee ist:


Zutaten (für circa 40-80 Stück, variiert mit Teigdicke und Größe der Ausstecher)

- Mehl (200 g)
- Zucker (60 g)
- Butter (100 g)
- Milch (1 EL)
- Ei (eins)
- Vanillezucker (1 Päckchen)
- Salz (eine Prise)

- Mehl (zum ausrollen, ausstechen, etc.)

- Zucker (etwa 50 g)
- Zimt (1/2 TL)


Zubereitung (10 Minuten, 60 Minuten kaltstellen, dann nochmal 30-50)

Butter (keine Margarine verwenden!) und Ei rechtzeitig aus dem Kühlschrank stellen, damit sie bis zur Verarbeitung Zimmertemperatur haben.

Währenddessen kann man schonmal nach eigenem Geschmack
Alle Zutaten langsam zu einem gleichmäßigen Teig verkneten.

Den Teig zu länglichen Teigrollen oder Teigkugeln formen, in Frischhaltefolie einpacken und ein paar Stunden, am besten über Nacht, in den Kühlschrank stellen.

Wenn es dann ans Werk geht, immer nur den aktuell auch bearbeitbaren Teil des Teiges aus dem Kühlschrank holen.
Diesen dann auf einer leicht bemehlter Unterfläche mit einem bemehlten Wellholz / Nudelholz / oderwieauchimmerihrdasnennt unter mehrfachem drehen und erneuten Bestäuben der Arbeitsfläche mit Mehl flach ausrollen.
Anschließend mit ebenfalls kurz in Mehl getauchten und anschließend abgeklopften Ausstechern ausstechen. Profil spielen hierbei Ausstecher-Tetris, andere rollen den Teig einfach zwei- bis dreimal aus, stechen nach Lust und Laune aus, und geben den dan zu weich gwordenen Teig einfach nochmal in den Kühlschrank, machen mit einem anderen Teiganteil weiter und kommen später wieder auf die wieder etwas abgekühlten Reste von vorher zurück.


Die Plätzchen auf Backpapier geben (dicke Plätzchen nicht zu nah zusammenlegen, da sie ein wenig auseinander gehen können) und bei 180°C je nach Teigdicke etwa 10 bis 15 Minuten backen.

Anschließend kurz (aber wirklich nur ein, zwei Minuten) leicht auskühlen lassen. Etwa so lange, bis man sie eben auch ohne Asbestfinger anfassen kann.
Dann sofort in der Zimt-Zucker-Mischung wälzen.
Anschließend zum auskühlen beiseite stellen und das Ganze mit dem nächsten Teigstück von vorne wiederholen - und zwischendrin immer wieder naschen, um zu "testen", ob die fertigen Plätzchen schon kalt genug sind, um sie in die Keksdose zu verfrachten... ;)

Und dann die nächsten Tage das Sofa möglichst nicht mit zuviel Zimt und Zucker vollkrümeln... :P


Tipp

Der restliche Zimt-Zucker ist zwar ein bisschen klamm von den vielen heißen Plätzchen, die da drin gewälzt wurden. Aber weil ich halt im Ländle sozialisiert wurde, wird sowas dennoch nicht weggeworfen. Stattdessen wird es in den nächsten Tagen als Teil eines Apple Crumble enden. Ersatzweise kann man damit natürlich auch seine Bratapfel-FüllungMilchreisGrießbrei oder so ziemlich jede andere Art von Backwerk oder Süßspeise, die in der Vorweihnachtszeit einen Hauch Zimt verträgt würzen.


Preis (für diese Menge) 1,00 Euro

Kommentare:

  1. ich liiiiiebe zimt und zucker... für mich, die idealen kekse ;-)
    herzlichste grüße & wünsche an dich
    amy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ab dem ersten genaschten Plätzchen definitiv Liebe auf den ersten Blick... äh... Biss! Und mit jedem Plätzchen, das im Vorbeigehen in meinen Mund wandert, wächst die Liebe weiter!

      Wirklich nur wärmstens zu empfehlen!

      Liebe Grüße,
      Ina

      Löschen
  2. Die Plätzchen in Gitarrenform sind ja mal echt cool!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieses Jahr gab es mal neue Ausstecher, bin auch noch ganz begeistert!
      Gitarre und Puzzleteile, die man anschließend noch ineinander stecken kann, hat man immer Verwendung, für den Formel-1-Fan gabs ein Rennwagen, und die allgemeine Männlichkeit wünsch sich jetzt noch einen Gabelstapler... :D

      Kann da den Onlineversandhandel nur wärmstens ans Herz legen! Kommen zwar Versandkosten dazu, die hat man bei ein paar Marken-Ausstechern in ausgefalleneren Formen à 0,80-1,80 Euro schnell wieder drin! ;)

      Liebe Grüße,
      Ina

      Löschen
    2. Wenn man in solchen Shops erst mal zu suchen anfängt dann findet man viel mehr als man eigentlich wollte. Und dabei habe ich eigentlich schon genug Plätzchenausstecher. Aber wie ich mich kenne kommen auch dieses Jahr wieder neue dazu.

      Löschen
    3. Das geht mir genauso. Aber kann man denn bei den vielen tollen Formen die es mittlerweile gibt jemals genug Ausstecher haben...? ;)

      Löschen
  3. Was für tolle Plätzchenbackformen! Wo gibt es die?

    Ich habe hier ein tolles Rezept gefunden für Vanillekipferl. . . Die haben hier auch immer ganz witzige (Back) Formen benutzt. . .schau mal:

    https://www.facebook.com/smart.deutschland/app_173335422810258?ref=ts

    LG,
    Mathilda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Smarts sind ja auch mal witzig - und vor allem so schön vielseitig eingesetzt! Ich glaub, da muss ich mir mal was abgucken ;)

      Etwas ausgefallenere Formen hab ich bisher wahlweise in richtig großen Küchengeschäften, ab und an auf dem Weihnachtsmarkt und über ebay und amazon gefunden. Einfach mal "Ausstecher" und bspw. "Gitarre" oder welche Form du gerne hättest suchen - und dann einfach mal bei den Händlern weiterstöbern, die die haben. Spart Versandkosten, führt aber auch dazu, dass man sich gleich in gaaanz viele Ausstecherformen verliebt... :)

      Liebe Grüße,
      Ina

      Löschen
  4. Zimt und Zucker macht süchtig;-) Ne im ernst, voll lecker und mit einer ausgefallenen Form auch sehr anschaulich. Werde vor Weihnachten auch noch schnell welche machen...

    viele Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Macht definitiv süchtig! Und glücklich!
      Wünsch dir viel Spaß beim nachbacken - und komm mir ein paar Kekse mopsen, weil unsere schon weggefuttert sind... ;)

      Liebe Grüße und schöne Feiertage,
      Ina

      Löschen
  5. ......... /)
    …... ( , )
    .….|░░░|
    …..|░░░|☆
    ..☆|░░░|¸.¤“˜¨
    ¨˜“¤|░░ഐ¤ªგ“˜¨¨
    ¨˜“გª¤.¸::.¸.¤ªგ“˜¨¨
    ¤.¸*¸.¤ª“˜გ¨¨¨…… FROHE
    ¸.¤ªგ“˜¨¨ …… WEIHNACHTEN
    Schöne, …….. -`☆´- *´¨)
    …besinnliche, …… ¸.•´¸.•*´¨) ¸.•*¨)
    …… erholsame … (¸.•´… (¸.•` -`☆´-
    …-`☆´- … Feiertage !
    ………….. -`☆´-
    ……-`☆´-
    ..* ~*……..........und….*….*……allen
    .* ~*……..*ein glückliches
    .........und gesundes neues Jahr
    …*…..*.....…...*2013…*…*…

    Liebe Grüße Kerstin ☆

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön liebe Kerstin!

      Und auch dir wunderschöne Weihnachten, besinnliche Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

      Liebe Grüße,
      Ina

      Löschen
  6. hmm, die mag ich auch sehr gerne... schöne Rezepte hast du hier

    liebe Grüße, Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Die letzten sind hier leider gerade weggenascht worden, aber die waren so lecker, dass ich glaub, die gibt es auch vor der nächsten Adventszeit mal wieder! :)

      Liebe Grüße,
      Ina

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...